Die unspektakulärste Nachricht zuerst: Caspers "Hinterland" übertrifft den gefeierten Vorgänger trotz klanglicher Neuausrichtung in allen Belangen und hievt sein Oeuvre auf ein neues Level. Um mit der "Ariel"-Hookline zu sprechen: "Alles ist gut. Anders, aber gut."

Die mit Vorschusslorbeeren überschüttete …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    einziger Kritikpunkt für mich - die Pausen zwischen den Liedern hätten einen Tuck, so ne Sekunde, länger sein können. Manchmal denkt man ja das eine Lied geht in das andere über. :D
    Ansonsten ein klasse Album. Einige Lieder entwickeln sich glaub ich erst mit der Zeit so richtig. Bin nun glaube beim fünften Durchlauf und "Alles endet" und "20qm" machen immer mehr Bock...
    Meine Liebsten bisher wären aber "Ariel" mit einem über-genial-großartigen Sample sowie "Jambalaya".
    Nach dem ersten hören wars bei mir auch ne 4/5, so langsam wirds aber immer mehr 5/5, wenn nicht sogar noch mehr ;)

  • Vor 7 Jahren

    Ein weiteres gutes Review:
    http://www.cdstarts.de/kritiken/112842-Cas…

    Hier gibt es bei dem Song La Rue Morgue eine weitere, logische Assoziation.

  • Vor 7 Jahren

    langweiliges Album beim ersten durchlauf, massive entäuschung beim zweiten, nun beim 7ten - It's growing on me.

  • Vor 7 Jahren

    Oh, oh Cas. Ich weiß nicht. Es fehlt die Intensität von XoXo. An allen Ecken und Enden. Also mir. Gibt gute Tracks. Aber auch richtige Ausfälle. "NaNaNa"-Chöre? Cmon!

  • Vor 7 Jahren

    Lux Lisbon reißt in meinen Augen den sonstigen Inhalt des Albums komplett nieder. Im Ascheregen und La Rue Morgue sind daneben mMn Highlights. Ansonsten kann ich Hinterland rein gar nichts abgewinnen. Die gesungene Hook killt den Titeltrack, der Billig-Backgroundgesang Jambalaya und die nervigen "Oho's" 20qm. Über die restlichen Songs will ich gar nichts sagen, verschwinden für mich im Mittelmaß.

  • Vor 7 Jahren

    Hab's mir heute auch mal angehört, war aber eher mäßig begeistert. Vielleicht ist es gerade diese "gesunde Distanz zum klassischen Hip Hop-Beat" im Verbund mit der "Suche nach dem Gänsehautmoment [...] bei aller Verkopftheit", die dafür sorgt, dass mich das Teil zumindest bei Durchgang 1 weder sonderlich mitgerissen noch wirklich berührt hat. Ich halte mich eigentlich nicht für jemanden mit Scheuklappen, bin aber aus irgendeinem Grund weder von der musikalischen Untermalung noch von den Texten besonders angetan. Wirkt mir irgendwie ganz schön gewollt, das Ganze. Der Song mit Kraftklub war aber überraschend gut und stach heraus.
    Sehe übrigens ebenfalls keinen Qualitätsverlust im Vergleich zu XOXO, bei dem ich mich angesichts des krassen Hypes ähnlich außen vor gefühlt habe. Casper, ohne Zweifel an sich ein großartiger Rapper, macht halt sein Ding und ist damit bei seinem Label und seiner wachsenden Anhängerschaft ganz hervorragend aufgehoben. Beim nächsten Mal, wenn ich bis dahin die ein oder andere Club-Mate gekippt habe, bin ich dann vielleicht auch mit im Boot.

  • Vor 7 Jahren

    Ich weiß nicht, packt mich irgendwie so gar nicht.
    Aber das ließ sich ja schon bei den beiden Singles an (auch wenn das Album da stellenweise doch 'ne Schippe drauflegen konnte).
    "XOXO" hat einen Nerv bei mir getroffen, der mir nicht ganz geheuer war, und so hab' ich den Stilwechsel eigentlich begrüßt. "Hinterland" funktioniert aber nicht richtig bei mir.

    Hör' ich mir vielleicht nochmal an, kaufen werd' ich's aber sicher nicht.

  • Vor 7 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 7 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 7 Jahren

    Hinterland um Längen besser, weil reifer und stimmiger als XOXO. Bin aber zu alt für Casper, insofern zählt meine Meinung nicht.

    • Vor 7 Jahren

      das gleiche haste doch auch schon bei ssio gesagt. mich würde mal interessieren welche musik man hören muss, wenn man zu alt für sowas ist? ac/dc? bosshoss? michael wendler? irgendwie check ich das mit dem alter immer nicht so ganz...

    • Vor 7 Jahren

      ick och nich, kommachatallah, gleicher nick wie jestern, wa

    • Vor 7 Jahren

      Vielleicht geht's ihm um die Lebenswirklichkeit und den Erfahrungshorizont in Caspers Songs. Richtet sich imho auch eher an Heranwachsende bis junge Erwachsene(, ohne ihm jetzt in letzter Konsequenz vorwerfen zu wollen, dass er aus 'ner anderen Ecke ähnlich kalkuliert wie Bushido operiert), die ihren Platz in der Gesellschaft suchen und zwischen Euphorie und Depression schwanken (oder so ;-)). Grundsätzlich sollte man sich aber durch sein Alter natürlich nicht ausgeschlossen fühlen, gibt mit Sicherheit auch "ältere" Fans. Denke aber schon, dass sich seine Hörer vor allem im Gymnasiasten-/Studierenden-Alter befinden.

    • Vor 7 Jahren

      aber das ist doch bei allen anderen rappern auch so. rap made in d ist nunmal hauptsächlich kindergeburtstag. deutsche haben nunmal in der breiten masse keinen eigenen definierten geschmack.

    • Vor 7 Jahren

      Absolut. Irgenwie müssen sich ja auch die Verkäufe von Andrea Berg, Pur und Unheilig erklären lassen. Schade eigentlich, aber da es sich bei Rap made in Germany ja um eine relativ junge Idee handelt, bin ich recht optimistisch, dass da nochmal irgendwann was kommt. Midlife-Crisis-Rap, das wäre mal was Neues. Vielleicht beglückt uns ja Curse irgendwann mal damit, wenn er sich zu 'nem Comeback entschließt. :)

    • Vor 7 Jahren

      das halte ich nichtmal für komplett ausgeschlossen...frage mich auch immer wieso sich die leute, welche mit pe und the chronic aufgewachsen sind, auf einmal abwenden und scheiss mukke pumpen??? wirklich geschmacksänderung oder doch kalkül bzgl des alters???

    • Vor 7 Jahren

      Da bin ich echt überfragt, ist wohl 'ne Mischung aus beidem. Wobei ich zumindest keinen kenne, der es von Ice Cube und PE direkt zu Pur und Rosenstolz geschafft hat... Das muss dann wohl schon von den Fanta 4 ausgehen, um es so weit kommen zu lassen... Das lässt dann doch hoffen, dass es mir nicht irgendwann auch so ergeht. :-)

    • Vor 7 Jahren

      Das Alter ist doch Latte! Entweder mir gefällt´s oder eben nicht! Dabei kommt es eher auf die Stimmung an! :)

    • Vor 7 Jahren

      Kindergeburtstag, eben. Ich höre Songs von beiden und anderen, aber zum Ganze-Alben-Abfeiern bin ich zu... äh in einer anderen Lebensphase... Und ich hasse es, dass die alten Deutsch Räppä wirklich oft nur noch Kackmugge machen... Da es bei mir gerade um Hustlen und Big Business geht, sind mir die Amis einfach näher als ssio. Isso.

  • Vor 7 Jahren

    Zu Jambalaya, da ist der Text im Artikel falsch, da steht "Biss mich von oben nach unten, so wie 'nen Krokodil-Kiefer", der Text ist aber "Biss mich von unten nach oben, so wie 'nen Krokodil-Kiefer", was halt doch das Gegenteil ist, Sinn ergibt und auch das was Krokodile tun können.

  • Vor 7 Jahren

    Mir gefällt die Entwicklung und mir ist es lieber das sich jedes Album anders anhört als immer der selbe Brei. Daumen hoch für Casper.

  • Vor 7 Jahren

    an casper find ich tatsächlich gerade mal noch die stimme geil.

    musikalisch hat sich das von mir komplett wegentwickelt, und inhaltlich ... achja, icytower schrieb es schon. für dieses ding zwischen euphorie und depression bin ich vermutlich auch einfach zu alt, machen wir uns nix vor. omma sagte: himmelhoch jauchzend, zu tode betrübt. irgendwie ist das doch auch nur twilight für jungs.

  • Vor 7 Jahren

    Das ist ja tatsächlich mal das einzige Album, zu dem mich lautis Meinung schon fast interessieren würde. Wer so versiert seit '83 in allen Genres unterwegs ist und jede Szene voll geblickt hat, wird zu Kasperles Entwicklung sicher ne Menge zu berichten haben.
    Hab mittlerweile nur Lux Lisbon gehört und finde es ziemlich kacke.

  • Vor 7 Jahren

    Seitdem dieses Album erschienen ist kann nun keiner mehr leugnen dass der Rest des bisherigen Deutschraps endgültig überholt ist.

    • Vor 7 Jahren

      denke nicht das du als genrefremder die thematik ausreichend beurteilen kannst!

    • Vor 7 Jahren

      Besser als du mein Freund. Du bist betriebsblind. Ich sehe das ganze Bild und du nur einen Ausschnitt.

    • Vor 7 Jahren

      Solltest du wirklich ein Genrefremder sein, ergibt dieser Konter (insb. Satz 2) doch überhaupt keinen Sinn. Deutschrap ist nämlich in der Tat ein durchaus vielseitiges und m.E. auch großartiges Genre, das nicht erst Casper als großen Überwinder und Erneuerer brauchte. Casper hat ohne Frage was drauf, lässt sich aber, da musikalisch und inhaltlich sehr untypisch für Deutschrap und eigentlich schon fast außerhalb, schlecht mit anderen Prunkstücken des Genres vergleichen. Seine Eigenheit und Experimentierfreude spricht natürlich auch Leute außerhalb der Rap-Schiene an und das führt dann zu imho komplett überzogenen Kommentaren wie deinem. In diesem Sinne: Dir sei verziehen! ;-)

    • Vor 7 Jahren

      ach, ist das schön, dass du wieder da bist. :kiss:

  • Vor 7 Jahren

    mMn wird das Album mit jedem Durchhöhren besser. Beim ersten Durchgang war ich noch ein bisschen skeptisch, aber mittlerweile finde ich das Album und Caspers Entwicklung richtig gut. Wenn jetzt noch das Rap-Album kommt, bin ich vollkommen zufrieden ;)

  • Vor 7 Jahren

    Ich bin ziemlicher Fan des Vorgängeralbums, hatte daher sowieso nicht erwartet, dass HInterland da mithalten kann. Aber dass auf dem Album keine Ausfälle draufsein sollen, muss wohl ein Scherz sein!
    Klar, einerseits wären da wirklich große Tracks wie ''Ariel, 20qm und Endlich Angekommen'', mit allesamt sehr schönen Texten.
    Auf der anderen Seite sind dafür aber auch so Füller wie ''Ganz schön okay'' dabei und gerade als ich dachte, dass das Lied HInterland keinen guten Chorus hat mit diesem völlig unpassenden ''Ojeohhhhh'', ertönt auf einmal ''Alles Endet'' und dieses Lied hat einen Chorus...da fällt mir nichts mehr ein. Ich hatte inzwischen schon Alpträume davon, das kann nicht der Ernst sein von Casper und Herr Gropper!
    Und ich mag ja lyrisch wiederkehrende Thematiken gerne aber wenn in fast jedem 2. Lied über zwei Alben hinweg ''Wir sind eine true anti-alles Crew und wir trinken Bier/Wein aus Plastikbechern/Kartons'' vorkommt, dann ist auch mal langsam gut damit. Casper hat es ja wirklich besser drauf, wie er auf dem Album selber zeigt.
    Insgesamt aber aufgrund der starken Lieder schon noch ein solides Album.

  • Vor 7 Jahren

    kommt mir hier so vor, als ob leute es jetzt zwingend gut finden müssen, da sie nach enttäuschenden durchläufen ihren kauf und die vorherigen lobhudeleien, was für ein bahnbrechender künstler das doch ist rechtfertigen wollen

  • Vor 7 Jahren

    sollt ich mir die xoxo anhören :suspect: sodi fand den ja gut oder? und er war auch auf hurensohnholocaust zero am start. aber ich weiss nich, die frühen trailerpark sachen fand ich jetzt nich so krass bombe