laut.de-Kritik

Das Top-Model kann zwar nicht singen, aber das ist ziemlich zweitrangig.

Review von

Populäre Musik ist nicht nur für die Ohren gedacht, sondern auch für die Augen. Ob bildhübsch oder potthässlich – ohne ein entsprechendes Image ist der erhoffte Erfolg kaum zu erreichen. Alles Dinge, über die sich Carla Bruni als einstiges Topmodel bestens auskennt. Zumindest, was das Äußere betrifft – aber die Musik? Ihre Affäre mit Mick Jagger zog so viel Aufmerksamkeit auf sich, dass seine Ehefrau Jerry Hall die Scheidung einreichte. Der Ursprung ihres musikalischen Könnens ist das wohl aber kaum.

Denn das ist das Erstaunliche an ihrem Debüt "Quelqu'un M'a Dit": Auch ohne Verpackung und Namenszug bliebe es ein kleines Meisterwerk. Während Kollegin Naomi Campbell als Krimiautorin und mit einer von Quincy Jones produzierten CD schon in den Startlöchern scheiterte, macht Bruni aus Einfachheit ihre Devise. "Ich mag kleine unkomplizierte Stücke, die nur zwei oder drei Akkorde benötigen" beschreibt sie ihre musikalischen Vorlieben, zu denen sie Leonard Cohen und Bob Dylan zählt.

Nach eigenen Angaben teilweise in ihrer eigenen Küche aufgenommen, besticht das Album von Anfang an durch die Stimme. Rauchig und sensuell zieht Bruni den Hörer in ihren Bann. Sie trifft zwar nicht jede Note, im Grunde genommen kann sie gar nicht singen, aber das ist zweitrangig. Spätestens bei Serge Gainsbourgs "La Noyée" und Gino Paolis "Il Cielo In Una Stanza" (auf Französisch "Le Ciel Dans Une Chambre") ist klar, dass die CD noch oft im Abspielgerät verweilen wird. Es ist schwierig, von dieser warmen und intimen Atmosphäre genug zu kriegen.

Beeindruckend sind dabei weniger die gelungenen Coverversionen als die Qualität der eigenen Stücke. Ob der teuflische Engel "Raphael", die schmunzelnde Abrechnung "Die Schönste Im Viertel" oder das nachdenkliche Titelstück "Jemand Hat Mir Gesagt" – Bruni hat nicht nur einen Sinn für Melodien, sondern legt auch eine gute Dosis Ironie an den Tag. Das Leben kann manchmal schwer sein, aber Kopf hoch, es geht schon besser, lautet die Botschaft zwischen den Zeilen. Traurig und tröstend, bitter und lustig zugleich – somit reiht sich Bruni in die Ränge französischer Chansonniers ein.

Alles Lob auf sie zu leiten wäre allerdings ungerecht. Dem ehemaligen Gitarristen von Téléphone, Louis Bertignac, gelingt als Produzent das Meisterwerk, mit ihrem Image und ihrer Stimme zu spielen. Scheinbar einfache akustische Arrangements entpuppen sich als vielschichtige instrumentale Begleitungen, die auf Gitarren und Perkussionen basieren. In dieser Hinsicht erinnert er an Rick Rubins Arbeit mit Johnny Cash.

"Die letzte Minute" heißt das letzte Stück, das genau eine Minute dauert. Hoffentlich gibt es von Carla Bruni noch mehr zu hören. Angeblich soll sie mit den Aufnahmen zu einem englischen Nachfolger schon begonnen haben und dann könnte es auch den einen oder anderen Liveauftritt geben. Populäre Musik ist eben nicht nur für die Ohren, sondern auch für die Augen.

Trackliste

  1. 1. Quelqu'un M'a Dit
  2. 2. Raphael
  3. 3. Tout Le Monde
  4. 4. La Noyie
  5. 5. Le Toi Du Moi
  6. 6. Le Ciel Dans Une Chambre
  7. 7. J'en Connais
  8. 8. Le Plus Beau Du Quartier
  9. 9. Chanson Triste
  10. 10. L'Excessive
  11. 11. L'Amour
  12. 12. La Derniere Minute

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Carla Bruni - Quelqu'un m'a dit €11,99 €3,00 €14,99

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Carla Bruni

Es gibt Menschen, die mit einer unerschöpflichen Menge Glück auf die Welt kommen. Carla Bruni ist einer von ihnen. Im Dezember 1968 in Turin geboren, …

11 Kommentare

  • Vor 16 Jahren

    ... hab die CD jetzt eingehend gehört und muss schon sagen ... Carla Bruni ist hier ein kleines Meisterwerk gelungen. Echt selten so was Schönes gehört ...!

  • Vor 11 Jahren

    UNFASSBAR, seit 4 !! jahren habe ich dieses album aufm pc und erst jetzt, nachm erscheinen des 3. albums, hab ichs endlich mal gehört.

    dachte damals, dass mir französische musik ( von der sprache her, obwohl FRZ Abi) nicht so liegt, die kompositionen aber schon, aber dass mich die sprache einfach zu sehr stört.
    ABER NEIN, das album is einfach nur super schön !!!
    kann nichts spezielles sagen, da ich es erst einmal gehört habe, aber diese stimme alter !!
    und die süßen, kleinen, minimalistischen kompositionen...
    trifft total meinen geschmack.

    ich bin ganz außer mir :)
    dieses tolle musikerlebnis hätte ich 4 jahre früher haben können!!
    UNFASSBAR!