laut.de-Kritik

Sinnlich, gefühlvoll, sexy ... wie schön.

Review von

10 Jahre nach ihrem Welthit "End of The Road" sind Nathan, Shawn, Wanya und Michael alias Boyz II Men back in the game. "Full Circle" heißt ihr neustes Werk, vollgepackt mit dem, was man von dem schmucken Quartett aus Philly erwartet: soulige, romantische, melodische und melancholische Balladen. Bevor jedoch Langeweile ein tritt, sei gesagt, dass dies nicht alles ist.

Unter die Balladen haben sich auf "Full Circle" ein paar gut gewürzte, eingängige, rhythmisch-tanzbare Mid- und Uptempotracks gemischt, die deutlich heraus ragen. So zum Beispiel "Ain't A Thang Wrong". Ohne völlig umzuhauen, zieht der Song mit Rhythmus und Eingängigkeit dahin und schreit praktisch nach Clubnacht. Das Album erwischt so einen Blitzstart - von 0 auf 100 in wenigen Tracks.

Da ist ganz zu Anfang "Relax Your Mind", eine lockere, milde R'n'B-Ballade im Mid-Tempo Stil, die einen guten ersten Eindruck hinterlässt, sieht man mal von dem unsäglichen Faith Evans Schluss-Part ab. "I Like It, I Like It, I Really, Really Like It", diese paar Zeilen schmücken grundsätzlich jeden einfallslosen Track und zeugen nicht garde von Ideenreichtum. Daneben gibt es die Balladen "The Color Of Love" und "Whatcha Need" auf die Ohren, ein Fest für ein jedes Hörorgan. Denn die beiden Tracks bringen das Boyz II Men Merkmal hervorragend zur Geltung: die göttlichen Stimmen der vier. Diese stellen wahrscheinlich jeder Frau die Nackenhaare auf. Wenn der Gesang des Quartetts nicht nach purem Sex schreit, was tut es dann? Sinnlich, gefühlvoll, sexy ... wie schön.

Dass dabei die Texte nicht wirklich tiefgründig und emotional, sondern stellenweise platt, langweilig und viel zu flach sind, fällt nicht ganz so schwer ins Gewicht. Wobei "Whatcha Need" und "Color Of Love" auch in dieser Kategorie die Frontrunner sind. Die Texte sind hochemotional, nicht zu schmalzgeladen und auch nicht zu lahm. Weiterhin wechseln sich jedoch Lyrics über Liebe und Gefühle mit solchen über Clubnächte mit den Jungs ab, wie bei "Roll Wit Me".

Zwischen großer Liebe und großen Gefühlen einerseits und dem lässigen Leben eines coolen Kerls andererseits, das ist Boyz II Men 2002. Da sich dies im letzten Drittel von "Full Circle" nicht nur fortsetzt sondern in noch stärkere sexuelle Anspielungen ausartet, hat man den Eindruck, als könnten sich die Jungs nicht wirklich zwischen Authentizität und Fiktion, zwischen großer Liebe und heißen Flirts entscheiden. Macht dennoch nichts, denn durch rhythmische Hooks und tanzlastige Beats stechen die R'n'B-Tracks hervor und lassen keinen Zweifel, dass auch sie auf einem Boyz II Men-Album ihre Berechtigung haben.

Neben Boyz II Men sind auf dem Album größtenteils Songwriter und Produzenten der aller ersten R'n'B-Riege wie Babyface, Terry Lewis und Jimmy Jam (Janet Jackson) vertreten. "Full Circle" ist perfekt produziert ohne große Ecken und Kanten oder Makel. Man könnte sagen blitzblank, aber wenn zum Schluss hin Wanya, Michael, Shawn und Nathan noch mal ihre Stimmen klingen lassen und mit ihren Goldkehlen eine Ballade erster Güte preisgeben, ist alles egal ...

Trackliste

  1. 1. Relax Your Mind (feat. Faith Evans)
  2. 2. The Color Of Love
  3. 3. Ain't A Thang Wrong (feat. Rob Jackson)
  4. 4. Oh Well
  5. 5. Whatcha Need
  6. 6. On The Road Again
  7. 7. Makin' Love (Interlude)
  8. 8. Roll Wit Me
  9. 9. Right On Time
  10. 10. Howz About It
  11. 11. That's Why I Love You
  12. 12. I'm OK, You're OK
  13. 13. Luv N U
  14. 14. I'll Show You

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Boyz II Men – Full Circle €6,52 €3,00 €9,52
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Boyz II Men – Full Circle [Regular Edition] €48,99 Frei €51,99

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Boyz II Men

Quasi über Nacht werden Boyz II Men 1991 berühmt. Ihr Debüt "Cooleyhighharmony" enthält mit "Motownphilly" und "It's So Hard To Say Goodbye To Yesterday" …

2 Kommentare

  • Vor 17 Jahren

    Das diese Platte ein 'kommerzieller' flop in den USA war, lag eindeutig nicht an ihrer Qualität und Klasse. Dafür musst man die Promo verantwortlich machen. Ich besitze alle Biim Platten seit Cooleyhighharmaony und die Jungs haben mich persönlich nie enttäuscht. Nach Cooleyhighharmony ist sie meine 2 Lieblings Platte. Sie ist bewusst langsam gehalten. Ausser Track 3, das mir nicht so toll gefällt, ist wie immer bei Biim, rein im player und durchlaufen lassen. Besonders zu erwähnen sind
    4. Oh Well: ein Co - Produktion von Jam and Lewis und Boyz ii men. Einfach klasse. Sicherlich haben Biim viele Lieder dieser Stil gemacht aber es ist unglaublich dass sie sich immer noch was neues einfallen lassen. Ich hätte wirklich gerne ein video von dieses Lied gesehen. Aber...
    8. Roll wit me: Wer Biim kennt, weiß das sie immer experimentierfreudig sind und mit dem song ist ihnen ein geiler dance nummer gelungen. Es war schon hart, dass 'Beautiful women' und 'Good Guy' in NMSW, 2 geile uptempos, nicht als singles rausgekommen sind. Hier werden die selbe Fehler wieder gemacht. Solche lieder gehöhren einfach in 'tne Klub'.
    9. Right on time: Boyz ii men does classic soul.
    10. Howz about it: Gilt alles was ich beim 'Roll wit me' gesagt habe.
    Fazit: Sicher hat Biim ganze arbeit geleistet in der pop geschichte aber sie als zu alt 'abzustempeln' , sind kaum über 30, und sie deswegen nicht vernunftig zu promoten, weil sie ein bestimmtes 'image' nicht haben ist schade. Anscheinend erscheint von Ihr eine neue Platte, 'Throwback' nächstes Jahr. Eine Sammlung von remakes alte Klassiker, wenn sie so gute Arbeit leisten wie immer, hoffe ich, dass sie zumindest eine Faire Chance bekommen. Peace. Die Platte wird ubrigens vom eigenen Label produziert.

  • Vor 17 Jahren

    Ps: zu dem was bei der laut Kritik steht, kann ich nur sagen dass ich gar nicht auf die texte achten, es reicht schon das Shakespeare schöne gedichte schreiben konnte. So was soll man nicht unbedingt von einem Pop/RnB kustler erwarten. Nicht destotrotz gibt's kein Lied auf dieser Scheibe was nicht, die normale oder über die normale biim niveau steht.
    Sonst für neue RnB fans oder sonst wurde ich die Arbeiten von Jodeci, BLACKStreet, Shai, Dru Hill unter viele anderen erwähnen. Und aus der heutigen generation ist das neue Lied von Jagged Edge - walked out of Heaven super klasse. Ich freue mich dass London Beat mit 'Where are U' ein mini hit in Deutchland landen konnte.
    PS: Die Kritik war aber 1000 mal besser als was sich 'Laut' mit der NMSW Kritik geleistet hat.