Das Wichtigste vorweg: Bosses neues Album "Engtanz" ist kein musikalischer Kniefall vor der Zeit, in der Siebtklässler in Wit Boy-Hosen engumschlungen zu "Careless Whisper" auf Tuchfühlung gingen. Mit den Achtzigern hat das mittlerweile sechste Album des Braunschweigers nichts am Hut. Und zur Ruhe …

Zurück zum Album
  • Vor 4 Jahren

    War mal ganz angenehm zu gucken, als er in kleinen Clubs noch selbst die Gitarre in die Hand nahm. Jetzt eine zum Gähnen animierende Pop-Inszenierung.

  • Vor 4 Jahren

    Endlich mal wieder ein Deutsch-Pop Album das nicht in Schlagerschwulstigkeit untergeht. Frech,flott, laut und lebenslustig. Das tut recht gut, verkommt man sonst immer nur im Joris-, Bourani-, Namika und Sarah Connor-Gejammer. Auch die Texte sind einfallsreicher, geht es doch nicht immer nur um "Lieblingsmenschen" und "Ich lieb dich noch, ich lieb dich nicht mehr". Also ab aufs Ohr und Spass haben. Engtanz ist wirklich gelungen!

  • Vor 4 Jahren

    Besser als erwartet und klar ein bisschen Pathos schwingt immer mit, das liegt auch etwas an der deutschen Sprache die selten Klischeefrei und wenig schwülstig klingt.

    Jedoch passen Melodien und Arrangement, auch wenn ich mir, wenn ich z.B. Istanbul akustisch höre, schon wünschen würde, wenn er seinen Sound komplett reduzieren würde.
    Auch Wartesaal ist z.B. akustisch um längen besser.

  • Vor 4 Jahren

    Leider gnadenlos in den Loudness-Wahnsinn gemastert ... ;-(