laut.de-Kritik

Stadionrock kann verdammt kalt sein.

Review von

Die Logik im Bon Jovi-Land funktioniert ja etwas anders: 9 von 16 dieser größten Hits fand man schon 1994 auf dem Vorgänger "Cross Roads". Zieht man davon noch "Born To Be My Baby" aus dem Jahr 1988 und die zwei unveröffentlichten Kaufanreize "What Do You Got?" und "No Apologies" ab, so sind ganze vier Lieder aus den letzten 16 Jahren "Greatest Hits". Das nenne ich einmal Vertrauen ins eigene Werk.

Aber irgendwie kann ich die Jungs aus New Jersey auch verstehen. Klassiker wie "Livin' on a Prayer" oder "Wanted Dead or Alive" sind längst amerikanisches Kulturgut, an dem sich Jahr für Jahr neues Bon Jovi-Material messen muss. Seit Bon Jovi vor 25 Jahren aber auf der Monsters of Rock-Tour waren, hat sich einiges verändert. Denn ab Mitte der Neunziger bekam der Bandsound mindestens gleich viel Weichspüler verpasst wie das Haupthaar des Jon Bons.

Klar, radiotauglich und massenkompatibel waren sie schon immer. Besonders die herzzerreißenden Balladen wie "Bed of Roses" und "Always" verkleben noch immer Radios weltweit. Trotzdem driftete die Band in den letzten Jahren viel zu häufig in die graue Belanglosigkeit ab. Stadionrock kann verdammt kalt sein.

Auch deshalb hat es auf dieser Scheibe nur für die erfolgreichsten Singles der letzten paar Jahre gereicht. "It's my Life", "Who Says You Can't Go Home", "Have a Nice Day" und "We Weren't Born To Follow" verbindet die Eingängigkeit, Pathos und die praktische Nicht-Existenz von irgendwelchen Ecken und Kanten. Das passt natürlich perfekt in die Bon Jovi-Welt voller Friede, Freude und einem von Eierlikör befreiten Richie Sambora.

Übrig bleiben die unveröffentlichten Nummern. "What do you got, if you ain't got love?" fragt der Jon Bon in "What Do You Got?". Tja, diese Halbballade hat fast zu viel von "Home Sweet Home" der Glam-Rocker Mötley Crüe intus und wandelt auch sonst auf ausgetretenen Pfaden. Aber hey, die hat die Band immerhin selber angelegt. Dafür, und für den a-typischen Bon Jovi-Stampfer "No Apologies", werden sie sich nicht entschuldigen. Bon Jovi machen halt diese Art von Musik, Punkt.

Für diese "Greatest Hits" ist aber ein reumütiger Brief aus New Jersey fällig. Als Baumbeigabe in zwei Monaten sicher tauglich, sonst eher für Komplett-Fanatiker. Und ich brauche nächstes Jahr ein neues Geschenk.

Trackliste

  1. 1. Livin' On A Prayer
  2. 2. You Give Love A Bad Name
  3. 3. It's My Life
  4. 4. Have A Nice Day
  5. 5. Wanted Dead Or Alive
  6. 6. Bad Medicine
  7. 7. We Weren't Born To Follow
  8. 8. I'll Be There For You
  9. 9. Born To Be My Baby
  10. 10. Bed Of Roses
  11. 11. Who Says You Can't Go Home
  12. 12. Lay Your Hands On Me
  13. 13. Always
  14. 14. In These Arms
  15. 15. What Do You Got?
  16. 16. No Apologies

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Bon Jovi – Greatest Hits (inkl. 2 neuer Tracks) €7,01 €3,00 €10,01
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Bon Jovi – Cross Road: The best of Bon Jovi €7,79 €3,00 €10,79
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Bon Jovi – Bon Jovi Greatest Hits €8,63 €3,00 €11,63
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Greatest Hits €8,99 €2,99 €11,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Bon Jovi – Best ballads €9,80 €3,00 €12,80
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Bon Jovi – Solid Gold:Greatest Hits on... €9,99 €3,00 €12,99
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Bon Jovi – Greatest Hits - The Ultimate Collection (inkl. 4 neuer Tracks) €17,64 €3,00 €20,64
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Ac/Dc Tribute – Tribute to Ac/Dc'S Greatest Hits €17,71 €3,00 €20,71
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Bon Jovi – Greatest Hits €20,96 €3,00 €23,96
Titel bei http://www.amazon.de kaufen – GREATEST HITS-ULTIMATE COLLECTION (PL) €24,33 €3,00 €27,33
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Bon Jovi – Tokyo Road:Best of+Bonus CD €35,43 Frei €38,43

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Bon Jovi

Schwarm aller Mädchen, personifizierter Heartbreaker mit dem knackigsten aller Musikerhintern: Jon Bon Jovi, Sänger und Bandleader der gleichnamigen …

33 Kommentare