Wie feiert man 40 Jahre Böhse Onkelz? 40 Jahre Böhse Onkelz zu feiern, das bedeutet zwangsläufig, auch den Jahren mitzuhuldigen, die nicht einmal die Band selbst versucht, schönzureden – inklusive "Türken raus", "Deutschland Den Deutschen" und so weiter. Doch statt innezuhalten und geläutert …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 2 Monaten

    Wenn das so weitergeht, kommt Kuhkatzi ganz bestimmt nicht zurück! :'-(

  • Vor 2 Monaten

    Es ist schon unglaublich was hier manche für einen ausgemachten Schwachsinn von sich geben!
    Fakt ist, wie es ein Vorgänger geschrieben hat dass es exakt 2 wirklich üble Songs gibt die sich Türken Raus und Deutschland den Deutschen nennen. Wurden nie veröffentlicht, bis auf das Demotape. Live vorgetragen wurden diese Lieder, eigentlich wirklich ironisch, zu ihrer Punk- Zeit und ein einziges mal beim KDF Bunker gig in Berlin. Danach nie wieder.
    Fakt ist das das Album " Der Nette Mann" heutzutage nicht auf den Index landen würden.
    Fakt ist dass sich keiner Gedanken über die Onkelz machte als sie kaum Platten verkauften.
    Und erst als der Erfolg kam erinnerten sich welche daran dass 18 jährige in Frankfurt es gewagt haben Stunk zu machen ( Madness Konzert ) und dann begann die Maschinerie zu arbeiten. Gesteuert von den Gebrüdern Lieberberg und anderen Politikgestalten aus der Frankfurter Szene plus einer gestallt namens Giovanni de Lorenzo der seinerzeit den Auftritt der Onkelz im Live aus dem Alabama moderierte. Inzwischen war der ne Hausnummer in der Presse. Dazu noch der Springer Verlag.
    Wer , wie ich, den ganzen Mist in den 90ern mitgemacht hat versteht warum die Fanz der Onkelz anderst und besser sind wie andere.
    Noch heute denke ich immer an den Auftritt von Stephan Weidner bei Bulevard Bio. Ein Mann, mit kaum schulischer Bildung, zerlegt Biolek und den Reporter Wüllenweber in ihre Einzelteile.
    Aber darum geht es nicht. Es wäre nur schön wenn endlich mal auf beiden Seiten die Toleranz herrschen würde die immer alle verlangen.
    Ich bin kein rechter und ganz sicher kein Nazi aber ich bin auf mein Heimatland stolz und es liegt in unserer Verantwortung dafür zu sorgen dass es nie wieder soweit kommt wie es schon mal war. Und den ökolinken Rate ich einfach mal nicht zu denunzieren , keine Lügen zu verbreiten oder besser gesagt einfach mit ihrer lächerlichen Propaganda aufzuhören da ihr euch damit selbst disqualifiziert.
    Keiner von euch war jedenfalls jemals auf einem Onkelzkonzert da sich dann euer " Onkelz sind rechts" gebashe von selbst erledigt.
    Wenn ihr die Onkelz Kacke findet, weil euch die Musik nicht zusagt dann bitte!! Aber ich beleidige keinen persönlich weil er Hosen oder Ärzte usw gut findet und damit kann ich verlangen nicht als primitiver ungebildeter spacko hingestellt zu werden.
    Wer wissen will was Onkelz von rechten halten führe sich das Lied Hass-tler zu Gemüte.

    • Vor 2 Monaten

      @spreitzer:
      Zitat (« Wurden nie veröffentlicht, bis auf das Demotape. »):

      Wurden sie also veröffentlicht oder wurden sie nicht veröffentlicht?

      Zitat (« Live vorgetragen wurden diese Lieder, eigentlich wirklich ironisch, zu ihrer Punk- Zeit und ein einziges mal beim KDF Bunker gig in Berlin. Danach nie wieder. »):

      Und ihre unpolitische Haltung hat sie dazu getrieben, in einer Rechtsrock-Location aufzutreten? Nein, der KDF-Bunker war NIEMALS etwas Anderes als eine Rechtsrock-/Rechtspunk-Location.

      Zitat (« Fakt ist das das Album " Der Nette Mann" heutzutage nicht auf den Index landen würden. »):

      Fakt ist: doch. Man hätte die Indizierung geschlossen aufheben können, vom Titelstück ist der Bann ja bereits genommen, aber das Album bleibt weiterhin indiziert (erneuert 2011).

      Zitat (« Fakt ist dass sich keiner Gedanken über die Onkelz machte als sie kaum Platten verkauften. »):

      Weshalb das Debüt 1986 indiziert wurde?

      Zitat (« Und erst als der Erfolg kam erinnerten sich welche daran dass 18 jährige in Frankfurt es gewagt haben Stunk zu machen ( Madness Konzert ) und dann begann die Maschinerie zu arbeiten. Gesteuert von den Gebrüdern Lieberberg und anderen Politikgestalten aus der Frankfurter Szene plus einer gestallt namens Giovanni de Lorenzo der seinerzeit den Auftritt der Onkelz im Live aus dem Alabama moderierte. »):

      Und Du meinst wirklich, die Onkelz hätten von ihrem böhse-Buben-Image niemals profitiertß Die haben sich doch sogar noch erfolgreich gegen MTV gewandt, als sie gemerkt haben, daß es gefährlich ist, so nahe am Mainstream zu schwimmen, daß sogar MTV über einen berichten möchte ...

      Zitat (« Wer , wie ich, den ganzen Mist in den 90ern mitgemacht hat versteht warum die Fanz der Onkelz anderst und besser sind wie andere. »):

      Es ist mir persönlich relativ egal, wie viele Personen irgendwie im Enddarm der Onkelz miteinander auf Kuschelkurs gehen. Ich glaube aber, daß ich den Begriff "beste Fans der Welt" schon in mehr Zusammenhängen gehört habe, als es realistisch ist. Und im Gegensatz zu vielen Interpreten, bei denen ich schon mitbekommen habe, was ihre Fans für sie und umgekehrt die Interpreten für ihre Fans getan haben, glaube ich die Bezeichnung bei den Onkelz kein Stück.

      Zitat (« Aber darum geht es nicht. Es wäre nur schön wenn endlich mal auf beiden Seiten die Toleranz herrschen würde die immer alle verlangen. »):

      So wie die Onkelz sich in ihren Songtexten ständig über Toleranz auslassen, über Offenheit und darüber, die Konflikte doch möglichst im Stuhlkreis auszutragen?
      Ich muß nicht Toleranz gegenüber Intoleranz zeigen.

      Zitat (« Ich bin kein rechter und ganz sicher kein Nazi aber ich bin auf mein Heimatland stolz »):

      Weil Nationalstolz der Stolz der Menschen ist, die nichts Eigenes geleistet haben ...?

      Zitat (« Keiner von euch war jedenfalls jemals auf einem Onkelzkonzert da sich dann euer " Onkelz sind rechts" gebashe von selbst erledigt. »):

      Warum sollte ich auf ein Onkelz-Konzert gehen? Ich gehe wegen guter Musik und/oder guten Texten auf ein Konzert, beides bekomme ich bei den Onkelz nicht, und auf irgendein Pseudo-Gemeinschaftsgefühl pfeife ich mindestens ebenso wie darauf, irgendwelchen Posern für ihr Gepose Geld ins Hütchen zu werfen.

      Zitat (« Wer wissen will was Onkelz von rechten halten führe sich das Lied Hass-tler zu Gemüte. »):

      Und wer wissen will, was die Onkelz von einem Image halten, das sich zu Geld machen läßt, sehe sich so ziemlich alles an, was die Onkelz in den letzten 30 Jahrzehnten gemacht haben.

      Gruß
      Skywise

    • Vor 2 Monaten

      Gähnnn....lass dir doch mal was Neues einfallen....und ich wiederhole es gern nochmal für dich: sie sind keine Nazis da stimme ich dir zu aber sie bieten rechten Spacken in ihren Texten Anknüpfungspunkte. Ich war in den 90ern und frühen 2000er Jahren auf mehreren Konzerten von denen u.a. Dortmund 96, Mannheim 99, Tour 2000 und Ferropolis 2003 und habe da immer einige rechte Gestalten gesehen. Zwar nur sehr wenige aber sie waren eben da. Und da stellt sich doch die Frage: warum? Eben weil sie mit ihren pathetischen Wir-gegen-die-Texten solchen Klientel Nährboden bieten, auch wenn die Texte keine direkte politische Message haben. Und überhaupt frage ich mich wie jemand, der auch nur ein klein wenig Grips in der Birne hat heute noch Onkelz-Fan sein kann? Nach all den Lügen die sie uns nach Lausitz aufgetischt haben und nach all dem was Russell dieser drogenabhängige Vollpfosten sich geleistet hat? Wie kann man dem heute noch zujubeln? Andererseits kann ich auch verstehen was sie machen: warum euch Idioten nicht ausnehmen solange es geht? Ihr glaubt doch blind jeden Scheiß den sie euch zum Fraß vorwerfen. Selbst wenn Russell ein Kind gefickt hätte würdet ihr das auch noch schön reden und ihm zujubeln. Wetten?

    • Vor 2 Monaten

      Alder Spreitzer, wegen so verkackten Gestalten wie dir werden die Onkelz ihr Image doch nicht los.

    • Vor 2 Monaten

      ↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑↑
      !!!

      spreitzer könnte sich dann auch bitte löschen.
      [/craze]

  • Vor 2 Monaten

    Wenn man sich hier so durchliest wird einem wirklich übel, ob des plumpen Klassismus den einige hier an den Tag legen. Mehr als die längst ausgelutschte Nazikeule und die angebliche Dummheit aller Onkelzfans habt ihr nicht auf Lager? Wo sind denn die stichhaltigen Argumente die eure Thesen untermauern und ihnen ein Fundament geben? Oder wird euer Kartenhaus einstürzen wenn euch ein bisschen Gegenwind entgegen weht?

    Ich brauch hier eigentlich nicht weiter auf die Umstände von 1981 eingehen als 4 Besoffene Punk´s "Türken Raus" in ein Micro brüllten. Aber ich mache es trotzdem, schon allein um meine Vorurteile bestätigt zu bekommen die ihr voller Stolz durch die Gegend tragt, in dem Gefühl das ihr etwas "Besseres" seid als andere Menschen.

    Frankfurt bzw. die Gegend in der sich die Onkelz zu jener Zeit rumtrieben, war ein sozialer Brennpunkt. Türkengangs, Jugos, Punks, Junkies und andere sozial Schwache gerieten mehr oder weniger Täglich aneinander. Gewalt war an der Tagesordnung und diese Gewalt kam von allen Seiten in gleichem Maß. Was macht ein 16 jähriger Jugendlicher der sich Alltäglich mit Jugendgangs prügelt wenn er in einer Punkband ist? Er schreit ein unreflektiertes "Türken Raus" ins Micro, vor allem wenn man auf dem weg vom Frankfurter Hauptbahnhof zum Juz Bockenheim einen ständigen Spießrutenlauf veranstalten muss um dort halbwegs unverletzt anzukommen. Der Hintergedanke war, das wenn sie als Punks was gegen die Türken sagen von den Nazis(die die Band übrigens immer verteufelt hat), Hippies, Poppern bis hin zu den Türken alle angepisst seien würden. Das war weder Demokratiegefährdend noch wollte man ein neues 3. Reich aufbauen. Es war nicht mehr als pubertärer Größenwahn von ein paar betrunkenen Punks. Die Onkelz haben nie bestritten einen Teil des Weges in die rechte Szene, den Teile der anfangs komplett unpolitische Skinheadbewegung gegangen ist mitgegangen zu sein. Ja man war sehr National eingestellt, dies wurde aber nie von der Band bestritten und oft genug als Fehler offen dargestellt. Doch es gab für die vier ach so ungebildeten dummen postpupertären Prolls eine Grenze an der man angefangen hat sich selbst zu überdenken und diesen weg nicht weiter mit zu gehen. Das die Onkelz das 3. Reich verteufelt haben bestätigen Interviews aus dieser Zeit. Dies genau war die Grenze die ihnen damals den Spiegel vorhielt und dazu führte das man sich von der Bewegung los sagte. So ein Wandel passiert natürlich nicht über Nacht und geht nicht bei jedem gleich schnell von statten. Doch um zu dieser Erkenntnis zu kommen müsste man ja die Biografie oder zumindest Klaus Farins Buch der Erinnerungen - die Fans der Böhsen Onkelz gelesen haben. Es gibt unzählige Bücher die sich mit den Subkulturen in Deutschland und der Welt beschäftigen. Aber dazu müsste man ja lesen und evtl. eingestehen das man vielleicht lange andere Menschen zu unrecht in eine rechte Ecke gedrängt hat.

    Die Onkelz haben Mitte der 80er kapiert dass Nationalismus und Patriotismus nie zu etwas gutem führt. Es ist die größte Errungenschaft der Moderne das man sich von seiner Herkunft distanzieren kann. Nur sollte man nicht jeden Menschen auf Ewig verteufeln der das nicht schon mit der Muttermilch aufsaugen durfte. Ich würde sogar einen Schritt weiter gehen und sagen, die Onkelz haben sogar verstanden dass man sich auch nicht aus anderen Gründen über andere Menschen stellen darf. Den Klassismus den man hier lesen muss kann man durchaus mit Rassismus gleichsetzten. Das Thema ist am Ende einfach zu komplex um es hier in seiner Gesamtheit erklären zu können. Ausser eure Erklärung, die ist natürlich immer über alle Zweifel erhaben! Und die einzigen die entscheiden dürfen wer ein rechtes Problem hat seid ihr, egal wie ungebildet ihr zum Thema Onkelz seid! Ihr Tut mir aufrichtig leid, denn ihr denkt in Schubladen und handelt so wie angeblich die Menschen, denen ihr genau dieses vorwerft. Ihr seid nicht besser als die 1 bis 2 Prozent an Idioten in Reihen der Onkelzfans die immer noch im Jahr 1983 hängen geblieben sind und leider den damaligen Weg weiter gegangen sind. Denn ab diesem Zeitpunkt endet euer Horizont zu diesem Thema wohl leider ebenfalls. (Hier wäre jetzt eine Möglichkeit erneut eure subjektiven Eindrücke über alle Onkelzfans zur allgemeinen Erheiterung zum Besten zu geben, so wie zu behaupten die Band sucht sich diese Fans selbst aus)

    Anstatt einen Wandel anzuerkennen, der raus aus einer Spirale von Gewalt führte, den mit der Band im laufe der Jahre viele tausend Fans mitgegangen sind, macht ihr es euch einfach und versucht tausende in eine rechte Ecke zu stellen. Könnt auch ihr euch wandeln und dazu lernen, auch wenn die Beweggründe etwas anders sind? Bildung kann man nachholen und Menschen die "anders" sind sind nur so lange "anders" bis man sie mit offenem Herzen kennen gelernt hat. Gebt euch nen Ruck, ich glaube ihr schafft das!

    Die Campinos, Maffays, Pelhams, Broilers und Niedekens dieser Welt sind diesen Schritt schon teils vor Jahrzehnten gegangen und am Ende ist nichts passiert ausser das ein lockeres Verhältnis und sogar einige enge Freundschaften entstanden sind.

    • Vor 2 Monaten

      @underling:
      Entweder gehst Du einfach mal auf ein paar differenzierte Antworten ein oder Du gehst einfach mal scheißen und spülst Deinen missionarischen Eifer bei der Gelegenheit gleich mit runter. So was wie Du ist das Letzte, was die Onkelz brauchen. Ohne die schlechte Publicity würde doch schon längst kein Hahn mehr nach ihnen krähen und ohne ihr Underdog-Image, auf das sich die Herren Plattenmillionäre berufen, würde keine Sau zu den Konzerten reisen, zu denen sie rufen (anstatt daß die Götter ihre arschkriechenden Jüngern mit einem Besuch in kleineren, bezahlbaren Locations zu beehren). Die Marketing-Maschine läuft dank schlechter Presse bei denen doch mindestens so gut wie bei irgendwelchen anderen Boybands zu ihren erfolgreichsten Zeiten. Würden sie von allen Absolution erhalten, ... was bliebe da noch übrig außer brechreizerregender Qualität?
      Gruß
      Skywse

    • Vor 2 Monaten

      Manche Deiner Postings sollte man wirklich in Marmor meißeln.

    • Vor 2 Monaten

      "in dem Gefühl das ihr etwas "Besseres" seid als andere Menschen"

      Wenn man nichts weiß, einfach mal die Fresse halten, daran halte ich mich. Macht mich das zu einem besseren Menschen, macht das Kevin zu einem schlechten Menschen?

      Nun ich bin eben der Überzeugung, das egal wieviel "Genussmittel" ein Mensch zu sich nimmt, er dann ein Auto steuert und jemand anderes über den Haufen fährt. Man dann vom Tatort flüchtet, sehr wohl um den Unfall wissen kann.

      Sich dann raus reden, ja ich bin halt ein Sucht gesteuerter Mensch, bitte verzeiht ich will nichts davon wissen, ist einfach nur Arschlochverhalten und steht in schöner Kontinutät zu den vor 30 Jahre gemachten Äusserungen "Türken raus".

      Also fest zu halten bleibt, Lernunwilligkeit gepaart mit strunz dumm. Warum sollte ich von so einem Fan sein u. die "Fans" anerkennen als solche? Wie mir scheint seit ihr gar keine Fans, sondern eine hirnlose Ansammlung von Komapatienten!

      Die Campinos, Maffays, Pelhams, Broilers und Niedekens dieser Welt sind mir da einfach lieber mit ihren mündigen Fans und Kritik an der Musik zu zu lassen. Meine da ebenfalls eine Kontinutät aus zu machen!

    • Vor 2 Monaten

      "Wenn man nichts weiß, einfach mal die Fresse halten, daran halte ich mich."

      Rock'n'Roll Realsatire!

      Danach habe ich aufgehört, zu lesen.

    • Vor 2 Monaten

      Skywise, welche Mission treibt dich eigentlich an, hier auf jede weitere schlechte Zusammenfassung der Bandbio einzugehen? :D

    • Vor 2 Monaten

      Ich freue mich, dass es die Onkelz gibt und auch darüber, dass es ein Comeback gab. Schön finde ich auch, dass sie zwar versucht haben sich dem Mainstream anzubiedern, inzwischen denke ich sind sie weitestgehend frei von diesem sich Anbiedern müssen. Sie sind hoffentlich finanziell soweit in der Lage, das machen zu können, was sie gerne künstlerisch umsetzen möchten.

      Und ganz ehrlich gesagt, erkenne ich an vielen Kommentaren hier, dass vllt. aufgrund der gesellschaftlich aufgeheizten Debatten, das Thema „ewiggestrige Onkelz“ und sie sind „dumm“ und „plump“ benutzt wird um sich selbst moralisch zu erhöhen, weil ,an selbst auf der Seite der Guten stehen möchte und weil die Onkelz nach wie vor mit „rechts“ etc. etikettiert werden, kann man lauthals gegen sie „hetzen“. Eine Art Ventil.

      Aber liebe Forenmitglieder die hier andere hier beleidigen z. B. als Nazi. Die Welt ist ganz sicher nicht nur schwarz und weiß und vor allem sind die Zusammenhänge, so denke ich, viel komplexer, um sagen zu können, dass ihr mit Euere Beleidigungsstrategie recht habt.

      Anspieltipp vom neuen Onkelz-Album: Wie aus der Sage! Gefällt mir sehr gut. Vllt. können wir mal über die Songs diskutieren.

    • Vor 2 Monaten

      @NervMichOk:
      Die augenscheinlich von den Böhsen Onkelz verursachte radikale Unfähigkeit, differenzierte Argumentationen nachzuvollziehen und darauf angemessen zu reagieren, parallel zu der völlig devoten, unkritischen Haltung. Wenn Kevin R. im Vollsuff mit einem LKW voller Onkelz-Devotionalien unterwegs wäre, würden sich ihm die besten Fans der Welt wahrscheinlich auch noch freiwillig in den Weg schmeißen und darum betteln, überfahren zu werden. Sofern der Rest der Band später noch auf ihr Grab urinieren würde.
      Den Spaß sollen sie haben, aber vorher will ich ihnen noch sagen, daß sie Honks sind, die ihr honkiges Leben auf völlig honkige Weise einer völlig honkigen Sache verschrieben haben.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 2 Monaten

      "Danach habe ich aufgehört, zu lesen."

      Das kann ich total verstehen und so als kleiner Hinweis wo raus ich auch wollte?

      "Aber liebe Forenmitglieder die hier andere hier beleidigen z. B. als Nazi."

      Gebetsmühlenartige Wiederholung des immer gleich lautenden Argumentes, wird nicht zur Wahrheit, nur weil EINER sich die Fähigkeit des sprechens angeeignet hat. Das ist agitieren, billigste Polemik!

      Und wer das sein könnte, der sich solch billiger Argumentation bedient führe ich jetzt nicht aus.

      Sky hats treffend gesagt: "Den Spaß sollen sie haben, aber vorher will ich ihnen noch sagen, daß sie Honks sind, die ihr honkiges Leben auf völlig honkige Weise einer völlig honkigen Sache verschrieben haben."

      Viel Spaß in eurer Spaßgesellschaft!

      Gruß Speedi

    • Vor 2 Monaten

      Noch viel penetranter als die Onkelz selbst sind deren Fans die seit dem lächerlichen Comeback wieder in Scharen die Internetforen mit ihrem Gesülze heimsuchen. Auch aus diesem Grund habe ich in einem anderen Kommi ja bereits geschrieben das es besser gewesen wäre wenn die Onkelz in der Versenkung geblieben wären.

    • Vor 2 Monaten

      Die moralische Erhöhung der Nichtfans gehört wahrscheinlich genau so zum Business dazu, wie alles andere. In dieser Hinsicht sind die Onkelz leider cleverer als mancher Gegner hier zu glauben scheint. Sie haben alle in ihren Bann gezogen :D, bitter.

      Somit wissen also beide Parteien hier, was es heißt, ein Opfer zu sein :D :D :D.

    • Vor 2 Monaten

      Olli Schulz hat es schon vor Jahren auf den Punkt gebracht: "Es ist völlig egal, ob die heute noch rechts sind, die sind einfach Scheiße."

      Aber was diese Band wirklich so unerträglich macht, sind nicht unbedingt die stumpfe Musik oder die grenzdebilen Texte, sondern diese Heerscharen an Fans, die in ihrem missionarischen Eifer ständig durch die Welt rennen, und ihre Mitmenschen von der Genialität ihrer "Götter" zu überzeugen suchen. Selbst wenn man diese Spacken nicht für ihre seltsame Vergangenheit kritisiert, sondern wirklich nur für ihren bräsigen Dumpfmeier-Rock, kommt wie reflexhaft die Antwort "Aber die sind doch garnicht rechts....mimimi."
      Marketingtechnisch haben die Typen, bzw der Weidner, der vermutlich der einzige bei dem Haufen mit etwas Resthirn ist, alles richtig gemacht, und sie dürften sich vermutlich täglich ein zweites Arschloch in den Hintern freuen, über derart treue Kunden, die offenbar diesen ganzen pathetischen Quatsch glauben, die sie da erzählen.

    • Vor 2 Monaten

      ja, olli schulz is natürlich ein dufter typ, den man unbedingt immer wieder zitieren muss. eigenartigerweise hat er mit seinem song "der rumäne" ein lied erschaffen, das wesentlich grenzwertiger daherkommt als alle bo und fw songs der letzten 39 jahre. ist dem guten hotte natürlich egal, hauptsache er kann mal wieder richtig abkläffen. eigentlich sollten so schrate wie er dankbar sein für jedes onkelz release, denn so können diese wirrköppe ihr gutmenschentum auch abseits vom fraktionsbüro der linken und den kommentarspalten der taz platzieren. in diesem sinne wöff wöff

  • Vor 2 Monaten

    Bei all den Problemen, die diese Erde hat mit politischen Egomanen und Megalomanen, Kriegen, Klima, Polizisten, die wie zu Studentenzeiten eine Wohngemeinschaft gründen müssen, um eine Stadt zu verteidigen, die sich nicht mehr will, Wirtschaftswachstumsgläubige, die die Erde zerstören, uns aber erklären, dass Kommunismus nicht funktioniert, Viren, die man nicht in den Griff kriegt, wo man nicht nicht einmal die behandelnden Ärzte gescheit schützt usw., wie kann man da ein Stück Land lieben, das man Vaterland nennt? Und ich dachte immer, die Frauen würden die Kinder gebären, wär doch besser Mutterland.

    Ich denke Vaterlandsliebhaber betreiben einfach Abschottung. Die wollen ungestört in ihrer Komfortzone bleiben, wo es so schön gemütlich ist.

    Jugendsünden sind die eine Sache, sie geschehen eher fahrlässig, aber wenn man sich mit Leuten einlässt, die kein unbeschriebenes Blatt sind, um populär zu werden, handelt man vorsätzlich.

    • Vor 2 Monaten

      "....Wirtschaftswachstumsgläubige, die die Erde zerstören, uns aber erklären, dass Kommunismus nicht funktioniert...."

      Er funktioniert ja auch erwiesenermaßen nicht! Das muss man auch gar nicht groß erklären, man erlebt es ja immer wieder live und in Farbe.
      Die Vergangenheit belegt das Scheitern des Sozialismus und des Kommunismus real und eindrucksvoll: Pol Pot, UdSSR, Kuba, brandaktuell jetzt gerade Venezuela, um nur einige Beispiele zu nennen, in denen die ach so tolle Theorie in der Praxis krachend gescheitert ist. Und immer scheitern wird.

      Sicher kommt nun gleich wieder der typische Einwurf der sozialistischen Träumer: Jaaa, aaaber...... in den Beispielen wurde die Theorie nur falsch in die Praxis umgesetzt. Beim nächsten Mal machen wir es dann richtig. Ja, sicher.... Ihr Traumtänzer!

      Auch am Kapitalismus ist selbstverständlich nicht alles prima. Dennoch halte ich ihn bei all seinen Fehlern für das immer noch tauglichere System.

      Ohne den Kapitalismus könnten sich die roten Socken Ihre Planwirtschaftsfantasien und Sozialismusexperimente gar nicht leisten.
      Aber auch das wird wohl immer so bleiben: Im (oftmals) nicht selbst erarbeiteten Wohlstand ausruhen und in debilen Umverteilungsfantasien schwelgen. Das kennt man ja. Die ewig gleiche Leier.

      Im Kapitalismus muss man den Arsch halt hochkriegen und sein Leben anpacken. Was auch im allgemeinen problemlos hinzukriegen ist, wenn man bis drei zählen kann und kein Faulpelz ist.

      Und ganz typisch ist auch immer wieder der Geldneid der roten Socken auf andere Menschen, die es irgendwie geschafft haben, sich ihre Taler zu verdienen.
      Soll doch ruhig irgendein Rockstar oder auch mein Nachbar eine Million verdienen! Was kratzt es mich, solange ich selbst mit meinem Einkommen ausreichend klar komme. Leben und Leben lassen.

      Und im Vergleich sind mir da ein paar Onkelz, die sich gewandelt haben und sich offensichtlich von ihren Ausrutschern distanzieren, lieber als moralinsaure Neidhammel, die über alles und jeden Fehltritt anderer Leute herummosern, als wären sie selbst geradezu unfehlbar. Einfach lachhaft!

      Und ganz im Speziellen zum Fall Kevin: Der Unfall damals war wirklich eine böse und unnötige Sache. Und die Art und Weise, wie er es selbst anschließend durch sein Verhalten noch schlimmer gemacht, ist absolut daneben. Ich mag ihn ob seines Verhaltens deshalb auch nicht. Das muss er aber mit sich selbst und seinen Opfern und deren Angehörigen ausmachen.

      Mir ist deshalb auch unverständlich, warum der Fall K. Russell von den offensichtlich unfehlbaren Kommentatoren immer wieder auf die ganze Musikgruppe Onkelz projiziert wird. Das sollte und muss man sachlich trennen können.

      Womit wir dann wieder beim Beispiel Kommunismus wären:
      Pol Pot, Stalin und Co. haben Millionen Menschen auf dem Gewissen, aber allein deswegen sind ja nicht alle Rotsocken automatisch schlechte Menschen.
      Leider dafür mehr oder weniger stark verblendet!

      Munter bleiben!

    • Vor 2 Monaten

      Könnten jetzt mal alle endlich die Fresse halten! Ist ja kaum noch zu ertragen!

    • Vor 2 Monaten

      Gibt es noch Karten für die Onkelz in Hamburg?
      So langsam hätte ich echt fast Lust, mir das mal anzuschauen. :-)

    • Vor 2 Monaten

      "Im Kapitalismus muss man den Arsch halt hochkriegen und sein Leben anpacken. Was auch im allgemeinen problemlos hinzukriegen ist, wenn man bis drei zählen kann und kein Faulpelz ist."

      Schon klar......

    • Vor 2 Monaten

      Aber es heißt ja auch laut.de und nicht Politik.de.
      Ich werde mich nächstens auf die musikalischen Themen einlassen und die Politik außen vor lassen.

    • Vor 2 Monaten

      "brandaktuell jetzt gerade Venezuela, um nur einige Beispiele zu nennen"

      Mit dem Beispiel diskreditierst du deine ganze Argumentation ein wenig. Venezuela war schon vor Maduro sozialiatisch und deutlich besser unterwegs als es das jetzt ist. Das jetzt auf den Sozialismus zu schieben, wenn Maduros Inkompetenz und Autoriarismus die deutlich näher liegende Erklärung ist, ist da relativ billig.

      Ansonsten habe ich da jetzt nicht soo die Lust da hier und jetzt detailliert drauf einzugehen, möchte aber trotzdem anmerken, dass ich deine Argumentation für reichlich verkürzt halte. Planwirtschaft ist eine katastrophale Idee, jede Form des Autoritarismus ist strikt abzulehnen. Ein sozialisiertes Gesundheitssystem und Infrastruktur funktionieren hingegen super. Portugal wird zur Zeit von Sozialisten regiert und hat in den letzten Jahren teils immense Sprünge nach vorne gemacht. Die ganze Debatte auf ein stumpfes Kapitalismus vs. Sozialismus runterzuklopfen als wären das absolute Kategorien und nicht die allerneisten Wirtschaftssysteme sowieso eine Mischform von beiden ist einfach relativ stumpf und billig und führt in keine konstruktive Richtung.

    • Vor 2 Monaten

      @ Luise "Lindner":

      "Im Kapitalismus muss man den Arsch halt hochkriegen und sein Leben anpacken. Was auch im allgemeinen problemlos hinzukriegen ist, wenn man bis drei zählen kann und kein Faulpelz ist."

      Ja, wenn man zusätzlich noch ganz viel Glück hat und im richtigen Elternhaus aufwächst, gesund bleibt und allgemein mit den richtigen Interessen und Neigungen geboren wird und die Meinung der "demokratischen Masse" vertritt sowie, wenn man selbst Familie hat, die "richtigen" Kinder bekommt, die ebenfalls mitziehen und sich perfekt einfügen - also grundsätzlich keinen Gegenwind erfährt.

      Wenn man mit "World of Warcraft" 40-60 Jahre auf dem Dachboden lebt und keinerlei negative Einflüsse befürchten muss bzw. keine große Verantwortung für andere trägt, dann ist der Kapitalismus derbe chillig, da gebe ich dir recht.

      Gleep sagt es bereits: Womöglich ist sind die Geld- Produktions- und Warenströme kapitalistisch und die "Verhaltensströme" bzw. "Systemzwänge" eher sozialistisch. Ein schöner Baukasten, man nehme mal dies, dann mal das, ...

    • Vor 2 Monaten

      ...diskreditiert sich für jede differenzierte Auseinandersetzung doch allein schon durch den immensen und genüsslich anmutenden Gebrauch von Kampf- und Schmähbegriffen, @ OP & Gesinnungskamerad*innen...

      Über diesen im Radikalkapitalismus propagierten und völlig weltfremden Gedanken, dass es immer nur am Individuum und niemals am Wirtschafts- oder politischen System liegen kann, wenn es "einzelne Faulpelze darin zu nix bringen", sowie die sich daran in einer Internetdiskussion stets anschließende Sozialneidkeule, will ich gar nicht erst anfangen.

      Das ist Teil der von ganz oben erwünschten Spaltung der Gesellschaft und es ist immer erschütternd, Menschen aus den Mittel- und Unterschichten genau diesen selbsterhaltende Schichten produzierenden Schmarrn völlig unkritisch propagieren zu sehen. Wenn also - was ich noch immer nicht ganz ausschließen will - nicht 80% der Beiträge und Accounts in diesem Thread von einem extrem gelangweilten molti generiert wurden, dann kann mensch eigentlich nur zu dieser flächendeckenden Indoktrination beglückwünschen. :rolleyes:

      Ansonsten natürlich ein Fleißbienchen am goldenen Band für moltis Revers. :)

    • Vor 2 Monaten

      natürlich nicht @OP, sondern Lieschen Müller

    • Vor 2 Monaten

      @Luftbär: Sollten bei Laut.de mal die Klick- oder Kommentarzahlen stark nach unten gehen, ist die Empfehlung, denke ich, klar:

      Einfach Stephan Meur… ähh Weidner anrufen :D.
      Es ist so einfach.

    • Vor 2 Monaten

      Da dachte man, die Fanz würden hier die besten Beiträge schreiben und dann kommt Menschenfreundin Luise mit ihrer Ode an den Kapitalismus daher.

    • Vor 2 Monaten

      @Gleep Glorp, ja, ich gebe Dir insofern recht:
      Stumpfer Kapitalismus ist genauso schlecht wie stumpfer Sozialismus.
      Die gesunde Mischung macht es und von der Idee her lebt unsere soziale Marktwirtschaft ja im Prinzip von einer Art gesunden Kapitalismus, wovon auch die Sozialsysteme profitieren.
      Gerade deshalb verstehe ich den typisch linken Klassenneid nicht. Wer viel verdient, zahlt im Normalfall auch mehr Steuern, was dem Sozialwesen zugute kommt. Das wäre für mich vernünftiger Kapitalismus. Funktioniert leider auch nicht perfekt, weil die Regelung teilweise arg aus dem Ruder läuft. Aber immer noch besser als sozialistische Planwirtschaft.
      Zu Venezuela: Der Karren steckte schon lange vor Maduro im Dreck. Hugo Chavez hatte das Ding im Prinzip schon an die Wand gefahren.
      In meinen Augen scheint das beim Sozialismus systemimmanent zu sein:
      Die durchaus gute Grundidee kann praktisch nie vernünftig umgesetzt werden, weil der Umverteilungs- und Gleichheitsgedanke früher oder später immer pervertiert und darin mündet, dass die Eliten das Volk ausbeuten und letztlich das gesamte Land planwirtschaftlich an die rote Wand fahren. Eliten sind eben auch im Sozialismus immer etwas gleicher als die anderen. Die normalen Menschen bleiben auch hier immer auf der Strecke.
      Da ist mir ein gesunder Kapitalismus doch persönlich tausendmal lieber, auch mit seinen Nebenwirkungen.

      Munter bleiben!

    • Vor 2 Monaten

      @Soulburn, es liegt natürlich nicht immer nur am Individuum. Es liegt aber auch nicht immer nur am System.

      Nenne meine gleich folgende absichtlich überspitzte Äußerung gerne plakativ oder wirf mir meinetwegen sonstwas vor:

      Ich bin der festen Meinung, dass ein gesunder Anteil Kapitalismus beim einzelnen Individuum den Eigenantrieb und den Fleiß fördert, weil er ein gewisses Maß an Eigenverantwortung abverlangt. Das hat noch keinem Menschen geschadet und ist auch positiv für die Gesellschaft.

      Beim Sozialismus sehe ich es genau umgekehrt:
      Indivuduelle Leistung lohnt sich nicht, es wird ja sowieso umverteilt. Also wird alles immer träger (und missgünstiger) und irgendwann steckt die Gesellschaft abgewirtschaftet im Dreck?
      Ist zwar nie so gewollt, läuft aber letztlich darauf hinaus. Immerhin ist dann alles gleich kacke..... na Bravo.
      Ein Glück, wer es dann noch rechtzeitig auf Funktionärsebene geschafft hat. Der ist dann wieder etwas „gleicher“ als die übrigen und kann dann noch etwas länger Wasser predigen und Wein saufen...!
      Und solcher Mist soll jetzt also ganz toll sein, oder was!? Ich lach mich scheckig.

    • Vor 2 Monaten

      Ach, ich glaub Leistung und Fleiß wird in unserer Kultur etwas fehlgedeutet. Dem Deutschen schimmelt ja schon das Zahnfleisch, wenn sein gegenüber bei seinem kranken Kind zu Hause bleiben möchte, anstatt mit Frau Müller am Telefon über Versicherungen und Telefonlisten zu schwadronieren.

      Das ist die höchste Stufe der Entfremdung und der Fleiß wird vom Mittel zum Zweck zum Ziel selbst erhoben. Irgendwann wuchert das in jedem.
      Was war denn eigentlich das Ziel des Ganzen?

    • Vor 2 Monaten

      Wer viel verdient, hat in erster Linie viel mehr Möglichkeiten, sein Geld vor der Schröpfung zu bewahren, als der Gering- oder Normalverdiener.

    • Vor 2 Monaten

      "Einfach Stephan Meur… ähh Weidner anrufen :D.
      Es ist so einfach."

      So da bin ich! Ich verstehe den Einwurf nicht?

      Um hier am Thema teil zu nehmen, hatte nicht das Gefühl das ich durch Wiederholen in meiner Argumentation des Kevin Unfalls, irgend eine (Gesprächs-) Regel verletzt habe. Gestern sogar schön die Kontinutät zwischen dem "Unfall Arschlochverhalten"u. dem Album "Der nette Mann" gezogen. Ich sag es ungern, wer einmal ein Arschloch ist, wird immer eins bleiben.

      Vermengen mit irgend welcher politischer Kampfrethorik? Das liegt mir Fern. Jedes politische System auf diesem Planeten, hat seine Schwächen.

      Der Kapitalismus hat die Schwäche, das er immer auf einem Auge blind sein muß, wenn das Gewinnstreben allein im Vordergrund steht. Was machen meine restlichen Sinne in der Zwischenzeit? Sich langeweilen!

      Der Sozialismus abgeleitet aus dem Kommunismus ist blind was das Individuum betrifft. Er vergisst hinter unbeweglichen Regeln (Autokratie), den einzelnen Menschen.

      Den Spagat hin zur sozialen Marktwirtschaft, bekommen wir oft genug nicht hin. Könnte jetzt anfangen die Fehler auflisten die meine Republik gemacht hat. Trotzdem sehe ich aktuell kein Land, wo ich lieber leben würde. Es gibt mir die Möglichkeit mich zu entscheiden und sei es nur, ob ich die Musik von Arschlöchern kaufe oder eben nicht. In meiner Entscheidung bin ich da wohl sehr eindeutig.

    • Vor 2 Monaten

      Ich gebe dir Recht, der Einwurf von mir war völlig absurd. Wenn ich es nochmal so sehe, wird es mir auch klar.

    • Vor 2 Monaten

      Absurd bin ich ja durchaus ein Freund von! :)

      Und das mit dem zweiten Blick, gewöhne ich mir seit etlichen Jahren an. Meine Lernkurve ist da eher niedrig. Noch mal meine Medikamentierung überprüfen. ;)

  • Vor 2 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 2 Monaten

    Die Onkelz sind eine der wichtigsten deutschen rock-bands. der beste beweis ist, dass sie eine fangemeinde haben, die zu ihnen steht, egal was kommt. und wer behauptet, dass die Onkelz nazis seien, der hat sich kein stück mit ihrer biographie auseinanger gesetzt. die Onkelz haben sich etabliert, weil sie ihre fans nicht bescheißen. sie machen gute musik und kommen ohne TV und radio aus. wie sie selber sagen können sie es sich leiste solche feinde zu haben, weil sie genug rückendeckung von ihren fans bekommen! welche aktuelle band kann das schon von sich behaupten? welche band kommt schon ohne öffentliche werbung mit einem album so hoch in die charts, wie die Onkelz?

    die texte von ihren liedern sind alles andere als unüberlegt. jeder der dieses vorurteil vertritt, sollte sich vielleicht doch erst einmal was von ihnen anhören. übrigens wurden sie in der nazi szene als VERRÄTER abgestempelt. es sind die medien, die ein derart verzerrtes bild von den Onkelz vermitteln. und leider hat es sich in vielen köpfen festgesetzt.

    genau das selbe ist es ja auch mit rammstein...
    aber dazu schreibe ich jetzt nichts mehr, denn sie haben im prinzip die gleichen probleme wie die Onkelz, und außerdem werden diese bands überleben. auch wenn es vielen nicht schmeckt! und interviews geben sie ja schon lange keine mehr. erst recht nicht zu diesem thema.

    ich glaube, dass ich mir jetzt auch sehr viele feinde in diesem forum gemacht habe.

    bevor man sich nun wieder darüber auslässt will ich noch sagen, dass das meine persönliche meinung ist, nicht mehr. aber mal ehrlich, ich hasse einfach diese unreflektierten kommentare gegen die Onkelz und ich kann nicht verstehen, dass sie nach ihrer jahrelangen entwicklung immer noch als nazis abgestempelt werden!

    was ich hasse sind charts, musik ohne sinn, cover versionen, teenie musik, boy- girl- bands, casting
    bands à la DSDS, hypes, gabba, techno und elektronische musik, musikanten stadel und "heimat musik", u.v.m.

    das sind keine bands, aber alle bands die sich in diese kategorieen einordnen lassen hasse ich...

    kurz gesagt: scheiß kommerz, sinnlose texte und zu wenig innovationen in der heutigen musiklandschaft

    so nun könnt ihr mich von mir aus in der luft zerreißen oder was auch immer...

    Viva Los Tioz !!!

    • Vor 2 Monaten

      Jetzt reicht's aber auch langsam.

    • Vor 2 Monaten

      @spreitzer:
      Ich weiß ja mittlerweile, daß Du Dein Hirn beim Tippen schonst. Aber trotzdem.

      "Die Onkelz sind eine der wichtigsten deutschen rock-bands. der beste beweis ist, dass sie eine fangemeinde haben, die zu ihnen steht, egal was kommt."
      Das macht die Onkelz nicht zu einer wichtigen deutschen Rockband. Wenn es so wäre, würde das höchstens die Fangemeinde zu einer schafgleichen, unselbstständigen Schar, gleich Sektenmitgliedern machen.

      "die Onkelz haben sich etabliert, weil sie ihre fans nicht bescheißen. sie machen gute musik"
      ... wenn man wirklich keine andere Musik kennt, mag das die Aussage erklären ...

      "und kommen ohne TV und radio aus."
      ... aber bekanntermaßen nicht ohne Presse. Und nicht ohne bestimmte Jünger, die überall dieselbe hirnlose Scheiße verbreiten, ohne mental und intellektuell in der Lage zu sein, auf Gegenargumente einzugehen.

      "wie sie selber sagen können sie es sich leiste solche feinde zu haben, weil sie genug rückendeckung von ihren fans bekommen!"
      Welche Feinde haben sie denn genau? Es gibt Leute, die sagen, daß die Erzeugnisse der Band scheiße sind, und damit liegen sie auch objektiv betrachtet gar nicht mal so daneben. Aber es gibt doch kaum jemanden, der ihnen ernsthaft was am Zeug flickt.

      "welche aktuelle band kann das schon von sich behaupten? welche band kommt schon ohne öffentliche werbung mit einem album so hoch in die charts, wie die Onkelz?"
      Hallo, Schmalhirn! Mal die Sensoren einschalten! Umschauen! Wo bist Du denn hier? Auf laut.de! Hier gibt's eine Rezension zu dem neuen Album! Unter der schreibst Du gerade! Warum gibt es wohl eine Rezension zu dem Album? Weil die einer geschrieben hat! Und warum hat er die geschrieben? Weil laut.de bemustert wurde! Das ist eine Werbemaßnahme! Und laut.de ist öffentlich! Es ist ja nicht so, daß Plattenfirma, Presse oder alle anderen Organe ein großes Geheimnis um das neue Album machen würden!

      "die texte von ihren liedern sind alles andere als unüberlegt."
      ... und agieren trotzdem auf einem niedrigen Niveau.

      "jeder der dieses vorurteil vertritt, sollte sich vielleicht doch erst einmal was von ihnen anhören."
      Jeder mit ein bißchen Sprachgefühl und Musikverständnis sollte sich aber zuvor noch auf das passende Niveau runtersaufen. Die Kopfschmerzen mit und ohne Alkohol sind nach Konsum der Onkelz im Anschluß vergleichbar, und mit Alkohol hat man wenigstens noch ein bißchen Spaß gehabt.

      "übrigens wurden sie in der nazi szene als VERRÄTER abgestempelt."
      Ich weiß, daß Du keine Ahnung von Sprache oder Sprachgebrauch und so hast, sonst würdest Du die Onkelz nicht gut finden, aber: was heißt denn "Verrat"? "Verrat" bedeutet, daß im Vorfeld ein Vertrauensverhältnis bestanden haben muß. Entweder war also jemand einmal BESTANDTEIL einer Gruppierung, er hat also mal dazugehört und dann dieser Gruppierung die kalte Schulter gezeigt, oder er ist wenigstens innerhalb dieser Gruppierung als ein Bestandteil ANGESEHEN worden, ehe er etwas getan hat, das das Vertrauensverhältnis gestört hat. Also - waren die Onkelz nun also mal Bestandteil der Nazi-Szene oder was genau haben sie dazu beigetragen, daß die Nazi-Szene die Onkelz als einen Bestandteil angesehen hat, wenn sie jetzt von dieser Szene als "Verräter" abgestempelt werden?

      "es sind die medien, die ein derart verzerrtes bild von den Onkelz vermitteln. und leider hat es sich in vielen köpfen festgesetzt."
      Na ja, es sind die Fans der Onkelz, die ein derart verzerrtes Bild von den Medien zeichnen ... etc.

      "genau das selbe ist es ja auch mit rammstein...
      aber dazu schreibe ich jetzt nichts mehr, denn sie haben im prinzip die gleichen probleme wie die Onkelz, und außerdem werden diese bands überleben. "
      Wie meinen? Rammstein hatten nie dieselben Probleme wie die Onkelz, noch nicht mal im Prinzip. Rammstein hatten eine Phase, in der sie mal in die falsche Richtung provoziert hatten, gerade durch ihr Auftreten und das "Stripped"-Video mit Bildern von Leni Riefenstahl, und selbst bei letzterem machten sehr schnell Aussagen von Bandmitgliedern die Runde, die davon sprachen, daß die Bilder nicht aus politischen, sondern aus ästhetischen Gründen ausgewählt wurden.

      "was ich hasse sind charts"
      Also so was wie die Onkelz ...

      "musik ohne sinn"
      Also so was wie die Onkelz ...

      "das sind keine bands, aber alle bands die sich in diese kategorieen einordnen lassen hasse ich..."
      Und Du hältst diese Einstufung in irgendeiner Art und Weise für reflektierter als die Meinung anderer Leute über die Onkelz ...?

      "kurz gesagt: scheiß kommerz, sinnlose texte und zu wenig innovationen in der heutigen musiklandschaft"
      Und deshalb bist Du Fan von einer Band, die sich seit ihrer Gründung textlich und musikalisch nicht wesentlich weiterentwickelt hat, dumpfe Parolen in die Landschaft setzt, die aber niemandem wirklich weh tun, und seit Jahr und Tag mit ihren Veröffentlichungen in den Alben- oder Videocharts recht weit oben landet. Verstehe.

      "so nun könnt ihr mich von mir aus in der luft zerreißen oder was auch immer..."
      Ich würd' mich an Deiner Stelle schnellstmöglich nach einem Erdloch umschauen, mich darin verkriechen und dafür sorgen, daß ein paar Fankollegen das Loch zuschütten. Denn für deren Bild in der Öffentlichkeit bist Du absolut keine große Hilfe.

      Gruß
      Skywise

    • Vor 2 Monaten

      Skywise, erzähl, was genau ist passiert zwischen dir und dem Weidner? :D
      Dass du dich jedes Mal wieder auf ne Auseinandersetzung einlässt ist zwar irgendwie witzig, lässt aber eigentlich nur den Rückschluss zu, dass du a) ne Menge Zeit zu haben scheinst, dich mit jedem Troll hier zu duellieren und b) in der Vergangenheit irgendwas schrecklich unangenehmes im Zusammenhang mit den Onkelz erlebt haben musst.
      Letztendlich frage ich mich noch, wie es um deine Quote an Erfolgserlebnissen im Alltag bestellt ist, warum sonst hat man es nötig, sich mit Personen, die augenscheinlich kurz vor der geistigen Behinderung stehen, zu messen.
      Wenn der Output, den du damit generierst, wenigstens irgendnen Mehrwert hätte, könnte man es noch gerade so ertragen. Aber es ist in großen Teilen halt auch noch schlichtweg plakativer Bullshit.
      Mag aber deine Rhetorik.:D

    • Vor 2 Monaten

      @Spreitzer "kurz gesagt: scheiß kommerz, sinnlose texte und zu wenig innovationen in der heutigen musiklandschaft"

      Sagt ein Fan einer der größten Kommerzbands überhaupt die von Album zu Album immer den gleichen Mist von sich gibt. Die Onkelz haben dir schon so das Hirn gewaschen das du mir fast ein wenig leid tust.

    • Vor 2 Monaten

      Die menschliche Dummheit war schon immer eine Goldgrube. Das wissen die Religionen, das weiss die Wirtschaft und das wissen auch die Onkelz. Ich kann den Weidner in diesem Sinne sogar verstehen und würde es an seiner Stelle wohl nicht anders machen und Volldeppen wie den spreitzer ausnehmen so lange und so gut es geht. Geld stinkt bekanntlich ja nicht.

    • Vor 2 Monaten

      @Schwinger:
      Genau, Ruhe jetzt - sonst gibt's Eintracht-Dauerkarten Entzug!!! 11!

    • Vor 2 Monaten

      Eintracht Frankfurt wird siegen- Scheiss DFB

    • Vor 2 Monaten

      @Nervmichokay: Einfach nur ein Beamter an einem Freitag.

    • Vor 2 Monaten

      wat labbert ihr alle für ein bullshit hier klar waren die onkelz ma OI-punks,abgedrifftet in die rechte Szene,sich aber abgewandt..für euch schmalspur terroristen sind die immer noch nazis...habt ihr jemals songs von ihne gehört,oder kennt ihr es nur vom hören oder sagen?.....ihr seit echt widerlich,kennt nicht mal ein lied und labbert nur scheisse...Aso onkelz haben das elfte Album auf platz 1.....wir sind ja alle bekloppt und nazis....Deutschlands erfolgreichste deutsch singende band

    • Vor 2 Monaten

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 2 Monaten

      ich sag nicht, dass die Onkelz Nazis sind. Ich sag nur, der Sänger hat mit Tempo 232 und unter Drogeneinfluss einen Unfall gebaut und Fahrerflucht begangen.

  • Vor 2 Monaten

    Die Onkelz sind für Deutschland das, was Motörhead für UK sind

    • Vor 2 Monaten

      Jetzt hast du kurz in mir die Hoffnung geweckt, sie hätten gerade notgedrungen ihre Auflösung nach einem weiteren spektakulären Stunt von Kevin bekanntgegeben.

    • Vor 2 Monaten

      Die Onkelz sind das, was One Direction für die UK ist
      Nervige Fans, die jeden anspringen, der etwas gegen ihre platitüdenschwingende Boyband sagt.
      Niemand außerhalb will etwas damit zutun haben.
      Nur dass selbst britische Pop-Gruppen wahrscheinlich weniger Selbstbeweihräucherung betreiben.

    • Vor 2 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 2 Monaten

    ich mag die die leute,hier gegen die Onkelz haten,vlt.nicht mal ein song von den onkelz gehört,und wenn ja nur die Nazi scheisse,die sie vor 40 jahren gemacht haben..obwohl sie damals auch nur punks waren...informieren kann helfen.Aber das sind auch die leute die sich Freiwild anhören oder sogar Rammstein,,,immer schön haten,aber egalwir scheissen eh auf euch

  • Vor 2 Monaten

    Lach Ihr habt es geschafft... Das ich sowas noch erleben darf und eine "Online Kritik" der BILD mehr Niveau und eine kompetentere Sachkritik zu einem Thema ( egal welcher Rubrik ) aber gerade auch in Sachen Onkelz Berichterstattung herausbringt als ein ( was war das hier jetzt nochmal? ) fachzbezogenes Musikmagazin. (laut.de und keine Ahnung...) Ähnlich wie das "Rolling Stones Magazin" in der deutschsprachigten Ausgabe zu schon so vielen Bands ihr Never ever Rock N Roll Feeling als Kritik dem armen Leser- wohl zur Verblödung - in Form von übler Schreibe über einen Künstler zum Lesen vorgesetzt haben ist eure Kritik zu diesem glöeichwertig inkompetent. Manche werden nie verstehen das die rebellische Form die ehrliche Rockmusik auzsmacht,nichs aber auch gar nix auf eure stummen Schreie wie Musik zu sein hat gibt und dem auch nie unterliegen wird. Sogar bei den Stones hat man damals in den 60 gern schon ein schnelles Ende prophezeit. Beatles und Elvis - so musste es sein lach..Die Sex Pist5ols gehören in England mittlerweile zum Kulturgut. Nur hier in Deutschland da gönnt so ein
    pflegebedürftiger Mainstream Rammstein Schreiberling es einer Gruppe nichtmal den Zuspruch ein geniales Machwerk rausgebracht zu haben. Lach und in Deutschand gibt es kaum einen der den Lyrics das Wasser reichen kann. Nicht umsonst lassen sich sehr viele auch sehr bekannte Musiker von Stephan Weidner ihre Texte schreiben... Jetzt also mal leise mit laut.de - Rock im Herz net nur wegen des Bankkontos und vielleicht mal en bisschen fairer...LG

  • Vor 2 Monaten

    Beliebte Foren für "bürgerliche" Nazis: #1AfD-Parteitage #2 4chan; #3 Kommentarspalten von Onkelz-Rezensionen.

    • Vor 2 Monaten

      Beliebte Orte für politisierende Speckpesel mit Totenkopf Hoodie: 1. Die Hundekotwiese im Schanzenpark 2. Das Pet-Bier Regal im Penny 3. Kommentarspalten von Onkelz-Rezensionen.

  • Vor 2 Monaten

    Onkelz einfach nur Schmutz. Isso.

  • Vor 19 Stunden

    Kommt zwar nicht an die Klassiker Schwarz/Weiss oder E.I.N.S. heran, ist aber mit 2 von 5 eindeutig unterbewertet. Anspieltipps: "Kuchen und Bier", "Wie aus der Sage", "Die Erinnerung tanzt in meinem Kopf"