Nun ist sie da, die neue Blumfeld. "Jenseits von Jedem" heißt sie. Und es ist ein bisschen so wie immer: quer durch die Republik erscheinen in den Musik-Zeitschriften, in den verbliebenen kritischen Zirkularien und im bürgerlichen Feuilleton aufgeregte Besprechungen. Kein Wunder, waren doch die Werke …

Zurück zum Album
  • Vor 17 Jahren

    Kann es denn sein?Noch kein Thread zum neuen Album??Ich hab jedenfalls nichts gefunden.Schon komisch.

    Ich war restlos begeistert,als ich das erstemal die neue Single "wir sind frei" hörte.Gefiel mir auf Anhieb sehr gut,deshalb war ich voller Freude auf ein wundervolles Hörerlebnis als ich "Jenseits von jedem" kaufte.
    Doch nun ist die Enttäuschung perfekt.Blumfeld neigten ja schon immer dazu eintönig zu klingen und "Hää?Das Lied kam doch gerade schon"- Gefühle hervorzurufen.Dieses Album ist zugekleistert mit superschlauen Texten aber Melodien etc..bleiben meistens auf der Strecke.Bestes Beispiel "Jugend von heute".Ein guter text aber etwas mehr Mühe bei der Musik kann man sich schon machen auch wenn man Blumfeld heisst und sich fast alles nur über die Texte definiert.

    Dieses Album ist für mich Monotonie ,Einfallslosigkeit und Langeweile pur,da nützen auch die intelektuellen Ergüsse des Sängers nichts.

  • Vor 17 Jahren

    sehe es ähnlich. blumfeld sind stecken geblieben. nicht nur das die texte jetzt immer mehr richtung münchner freiheit und konsorten abdriften. eine ausnahme ganz klar wir sind frei, auch musikalisch scheinen hamburgs ehemalige helden des deutschen pop's am steuer eingeschlafen zu sein. eintönigkeit und jawhl leider auch langeweile. ein dahinplätschern ist zu erkennen. schade jungs, tomte sind meilenweit an euch vorbei gezogen.

    ach ja.neben ihrer neuen platte nervt diestelmeyer jetzt immer mehr dadurch, für jeden song rund 20 minuten erklärung parat zu haben. warum läsast er die songs nicht so stehn wie sie sind oder packt linernotes in die platte....wo wir wieder bei tomte wären. und diestelmeyer...neuer versuch bitte. warst mal richtig gut

  • Vor 17 Jahren

    elitistische pseudo-intelekteulle scheisse
    (i might be wrong)

  • Vor 17 Jahren

    schnick- schnack freunde ,
    die jungs werden älter und müssen das rad nicht mehr neu erfinden. sollen doch mal andere ran.die scheibe ist super laid back und die texte suchen seinesgleichen.blumfeld polarisieren ... nicht das schlechteste kompliment ...

  • Vor 17 Jahren

    Zitat (« reav schrieb:
    elitistische pseudo-intelekteulle scheisse
    (i might be wrong) »):

    stimmt schon

  • Vor 17 Jahren

    stimmt auf alle Fälle.
    Wenn man sich nur den Text von diesem "Wir sind frei" ansieht.... vollkommener Schwachsinn.

  • Vor 17 Jahren

    achja?Um was genau geht es denn in dem Lied sevok???

  • Vor 17 Jahren

    Na der Kerl jammert da rum dass alles möglich ist wenn wir nur wollen dann sind wir frei und wunderschön blabla.
    Dämlich und sinnfrei.

  • Vor 17 Jahren

    aha die machen also einen auf wir sind helden? :D

  • Vor 17 Jahren

    ähm..sevok...das wörtchen utopie im text des liedes ist dir aber hoffentlich schon noch aufgefallen..?

  • Vor 17 Jahren

    ich hab vor knapp 10 jahren meine erste blumfeld cd gekauft. es war auch die letzte. die musik war damals schon eintönig und langweilig. jetzt ist alles zudem noch unerträglich seicht geworden. intellektuelle texte machen die einfallslose musik leider keinen deut besser. vielleicht sollten sie es mal mit einem gedichtband versuchen.

    loe

  • Vor 17 Jahren

    Was mich viel mehr erstaunt als Sevoks dümmliche, halbwissende Ignoranz gegenüber Blumfeld ist das Kettcar-Zitat in seinem Profil.

  • Vor 17 Jahren

    Jugend von Heute ist übrigens wirklich ein schlechtes Lied, grässlicher Text. Ansonsten gefällt mir das Album aber sehr gut. Gerät zwar manchmal arg an den Rand der Peinlichkeit, aber eben an den Rand.

    "Armer Irrer", "Jenseits von Jedem","Wir sind frei" - meine Favoriten, sehr schön.
    Ich kann es nachvollziehen, wenn das dem einen oder anderen zu weit geht.

    Bis Testament der Angst waren sie besser, ja. Sie sind immer noch gut, müssen aber aufpassen.

  • Vor 17 Jahren

    Zitat (« reav schrieb:
    elitistische pseudo-intelekteulle scheisse »):

    *lol*
    Und hinter dem Satz ein Radiohead-Zitat!
    Ich liebe Satire!

  • Vor 17 Jahren

    Der unterschied ist das radiohead zwar auch etwas abgehoben sind, dafür ist die musik aber auch spitze.
    Und nachdem ich grad ein live-video von denen gesehen hab bin ich noch beeindruckter.

  • Vor 17 Jahren

    Blumfeld sind doch eigentlich gar nicht besonders "intellektuell abgehoben" und vor allem kein bißchen ironisch, das ist es auch gerade was mir an ihnen gefällt. Eigentlich sind sie nur eine etwas intellektuellere (und ruhigere) Ausgabe der Toten Hosen. Mit Sprachschrott wie Tocotronic, Die Sterne oder (neu) Wir sind Helden hatten die nie etwas zu tun. Das neue Album kenn ich allerdings noch nicht.
    Außerdem hätte ich gern mal eine genaue Definition des Begriffs "pseudo-intellektuell".

  • Vor 17 Jahren

    ich meinte damit dass sie mit übermaessig komplizierten formulierungen versuchen, intellektuellen inhalt zu suggerieren.

    sogar das interview mit ihnen im visions hat mein hirn gepwnt,...

  • Vor 17 Jahren

    tocotronic + sterne = sprachschrott. na dann ist diese diskussion wohl der lächerlichkeit sehr nahe geraten

  • Vor 17 Jahren

    Da weiß man gar nicht mehr an welcher Stelle man den löchrigen Deich denn nun stopfen soll.