laut.de empfiehlt

Blues Pills

Angeführt von der schwedischen Frontfrau Elin Larsson, einer Art simmlichen Reinkarnation von Janis Joplin, zählen die Blues Pills zu den Retrorock-Durchstartern der vergangenen Jahre. Blues, Rock und Soul, die späten 60er, die frühen 70er: Das Quartett weiß zielgenau, wohin die Reise geht.

Das zweite Album "Lady In Gold" ging in Deutschland 2016 gar auf die eins, doch dann verließ Gitarren-Wunderkind Dorian Sorriaux die Band, die Blues Pills mussten sich neu sortieren: Bassist Zack Anderson wechselte an die Gitarre, Kristoffer Schander stieß als neuer Tieftöner hinzu.

Und siehe da, auf "Holy Moly!" (2020) präsentiert sich der Vierer als mehr als handlungsfähig. Höchste Zeit, das aktuelle Album nach der langen Corona-Pause live abzufeiern! Als Support heizen The Picturebooks ein.

Termine

Sa 09.07.2022 Berlin (Festsaal Kreuzberg)
Alle Termine ohne Gewähr

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Blues Pills

Geschichten aus dem Zeitalter der Globalisierung. Die Blues Pills haben ihren Sitz zwar in Örebro, die Musiker stammen jedoch nur zu einem Viertel aus …

Noch keine Kommentare