laut.de-Kritik

Dissonante Flötentöne flankieren Flatulenzen.

Review von

Biosphere live? Der Rock'n'Roller bekommt Ranzenblitzen, Darmgrimmen, auch einfach einen Krampf im Dickdarm oder alles gleichzeitig ob dieser Meldung.

Elektronische Ambient-Mucke vor Publikum? Geht das? Und muss das wirklich sein? Scheinbar schon, denn Geir Jenssen stellt sich nicht einfach ans Laptop und düdelt den Anwesenden seine Klang-Kollagen ums Ohr. Vielmehr begleiten Videoprojektionen Gigs des Norwegers.

Eine simple Live-CD macht deshalb auch nicht wirklich viel her, denn selbst wenn der Sound klar aus den Boxen perlt und sogar neue Stücke zu hören sind: Alleine es fehlt die Spannung, die mittels Einbinden von visuellen Elementen hätte erzeugt werden können. Stichpunkt DVD.

Warum nicht einfach mal die Kamera mitlaufen lassen, oder aus dem vorhandenen Material einen audiovisuellen Klangfilm kreieren? An Ideen mangelt es Jenssen ganz sicher nicht. Wer kann schon von sich behaupten, in anderthalb Jahrzehnten mehrere musikalische Häutungen mit Bravour hinter sich gebracht zu haben?

Der Set beginnt ungewöhnlich und seltsam mit "Pneuma". Jenssen setzt Druckluft scheinbar über irgendwelche fahrradpumpenähnlichen Vorrichtungen. Dissonante Flötentöne flankieren die Plops, die da einer Flatulenz gleich durch den Äther schwirren.

Der zweite Teil, sinnigerweise "Pneuma II" betitelt, verabschiedet den Hörer am Ende des Sets mit einem einminütigen tiefbassigen Getröte, das einem angst und bange wird. Wer bis dahin sanft entschlummert ist, den weckt Jenssen abrupt wieder auf.

Die Trackliste gleicht einem netten Sampler seiner bisherigen Arbeiten. Die Alben "Patashnik" und "Microgravity" lässt der Norweger aber außen vor, haben die beiden Outputs doch nur noch wenig mit dem zu tun, was er heute macht. Sanft untermalte Field Recordings ergänzen das Bild.

Das erste Biosphere Live-Album ist somit sicher kein Meilenstein, dafür kommt es ein wenig zu reduziert und abgespeckt daher. Wir warten dann doch lieber auf eine DVD.

Trackliste

  1. 1. Pneuma
  2. 2. Shenzou
  3. 3. Birds Fly By Flapping Their Wings
  4. 4. Kobresia
  5. 5. When I Leave
  6. 6. Warmed By The Drift
  7. 7. Things I Tell You
  8. 8. Moistened And Dried
  9. 9. Sherbrooke
  10. 10. Calais Ferryport
  11. 11. Pneuma, Pt. 2

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Wireless: Live At The Arnolfin €10,99 €2,99 €13,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Biosphere – Wireless - Live at The Arnolfini, Bristol by Biosphere (2009-06-09) €39,00 Frei €42,00

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Biosphere

Biosphere ist Geir Jenssen. Geir Jenssen macht ruhige, elektronische Musik. Also Ambient, wenn man denn ein Prädikat anheften möchte, das ungefähr …

Noch keine Kommentare