Die Progpoprock-Schotten mit den regelmäßig hässlichsten Coverbildern sind wieder da. Wir erinnern uns: Cobain tot, Grohl wechselt vom Schlagzeug an die Alternative Rock-Speerspitze, im fernen Arizona pflanzt die Emojugend um Jim Adkins rührselige Melodien in catchy Collegerock-Hymnen. Drei Insulaner …

Zurück zum Album
  • Vor 14 Jahren

    "So viele gar, dass die zweite Albumhälfte mitunter selbst für Radiolandschaften etwas zu berechenbar klingt."
    Na... die Radiosender möchte ich gerne hören. Unbestritten ist "Puzzle" das bislang zugänglichste Biffy-Album. Auch der ein oder andere Song fällt möglicherweise recht glatt aus, offenbart aber trotzallem auch bei mehrmaligem Hören bislang keine Abnutzungserscheinungen. Den letzten Alben der "Foo Fighters" und von "Jimmy Eat World" ist "Puzzle" meiner Meinung nach jedoch klar überlegen.

  • Vor 14 Jahren

    Biffy Clyro - Biffy was? So jedenfalls hätte ich noch vor ein paar Tagen gefragt. Nun komme ich eher aus der "alten Zeit", meine Regale sind mit Dylan, Young, Zeppelin, Purpel und Co. gefüllt. Aber seit gut einem Jahr bin ich auf der Suche. Gefunden habe ich Creed, Soundgarten, Nirvana (ja, ja - die hatte ich bis jetzt ignoriert) Pain of Salvtion, Apocalyptica, Mute Math u.ä. Und eben Biffy Clyro. Biffy reiht sich dabei nahtlos in die interessanteren Neuerscheinungen/ Entdeckungen der Jetztzeit ein. Ich kenne die "alten" CDs von Biffy nicht. Aber was soll´s? "Puzzle" ist abwechslungsreich, stellenweise etwas zu gefällig, aber eben größtenteils doch "spannend" komponiert, erstklassig gespielt und gut produziert.

  • Vor 14 Jahren

    Wow. Schwere Kost für Fans der ersten Stunde.
    Die wiederum werden sagen: zu leicht verdaulich. Ich behaupte: Bekömmlich!
    Das hier ist ziemlich ausgeglichen. Manche werden sagen: Berechnend.
    Knaller im Sinne von "Wave upon ..." sucht man hier vergebens, hier und da kommen tatsächlich FooFighters durch (keine Angst, BC sind noch immer eigenständig) - und ja: Biffy Clyro ist radiotauglich geworden.
    Und obwohl ich "Infinity Land" liebe und es gerne mal etwas härter und dreckiger habe, so gestehe ich doch, dass ich ungemeinen Gefallen an dieser Scheibe gefunden habe. Vielleicht liegt es an der Leichtigkeit, die bei den Jungs plötzlich zutage tritt.
    Das Album passt eben besser zum Samstag nachmittäglichen abhängen mit Kumpels im Freien als Freitag nacht in der Rockkneipe. ;-)

    Und so kann ich summa summarum (für mich) das Album auf ein Wort herunterbrechen:
    Erfrischend!

  • Vor 14 Jahren

    ich find des neue album begeisternd, kenn aber sonst von biffy clyro nichts, könnt ihr mir was empfehlen, was ich mir unbediengt kaufen muss?

  • Vor 14 Jahren

    Von Biffy Clyro?
    "Infinity Land" auf jeden Fall!

    Ansonsten: Die neue Sparta.
    Ich ebenfalls recht bekömmlich geworden ;-)

  • Vor 14 Jahren

    biffy clyro brauch kein mensch.

  • Vor 14 Jahren

    @Screwball (« biffy clyro brauch kein mensch. »):

    Au ja - das ist genau die konstruktive Kritik, die jedem Thread den letzten Schliff gibt!

    Alle Achtung ...

  • Vor 14 Jahren

    Ich wär ja dafür, dass sich die laut.de-Review-Autoren von nun an jedes Album mindestens dreimal anhören müssen; gerade bei dieser Scheibe wär das vielleicht von Vorteil gewesen - it grows on you.

    ;)

  • Vor 14 Jahren

    als support bie bloc party gehört
    namen heraus gefunden...die guten versteht man ja kaum ("hey thea, we are ... ?")
    album gekauft.
    hin und weg, so ein geiles teil...kann echt alles...
    "Now im everyone" ist echt ein geiles stück musik...
    werd die alten alben noch erwerben! wenn die noch besser sind...

  • Vor 14 Jahren

    Neues ist ober genial, die alten sind dann aber doch etwas komplexer stehen bei mir aber auch noch an.

    Nicht direkt vergleichbar aber auch sehr schön (unbedingt anhören):
    Kaddsisfly - Buy Our Intention
    The Receiving Ends Of Sirens

    Und alle hören bitte die neue Brand New :)

  • Vor 14 Jahren

    album ist wirklich stark.

    zwar sehr überproduziert, aber extrem abwechslungsreich und innovativ.

  • Vor 14 Jahren

    Übrigens gibs bei Biffy Clyro und co. auch ausnahmsweise Top-Bands in den ähnlichen Last.fm Künstlern.
    http://www.last.fm/music/Biffy+Clyro?

  • Vor 14 Jahren

    darf ich dich mal vorsichtig fragen, was du da tust, ode? in den letzten tagen stolpere ich ständig darüber, dass du in den einzelnen band- oder cd-threads tipps gibst, welche band man sich noch so anhören solle.

    reicht dir der modern-prog-thread nicht?

  • Vor 14 Jahren

    puzzle bietet eigenlt. einen nicht schlechten auftakt mit "saturday superhouse" und "a whole child ago", wird aber dann doch recht schnell sehr langweilig...

    frühere alben, wie infinity land und vertigo of bliss fand ich um einige ecken besser!

  • Vor 13 Jahren

    Dass ich die auch mal entdecke...

    Ich schließe mich scumsurfers Meinung und frage mich erneut, was in Screwball vorging. :confused:

  • Vor 13 Jahren

    @schmeisses (« Ich wär ja dafür, dass sich die laut.de-Review-Autoren von nun an jedes Album mindestens dreimal anhören müssen; gerade bei dieser Scheibe wär das vielleicht von Vorteil gewesen - it grows on you.

    ;) »):

    Wie mich die immer gleiche Unterstellung langweilt. Woher wisst ihr eigentlich immer wie oft er/sie sich das angehört hat. Nicht meiner Meinung assoziiert Ahnungslosigkeit bzw. mangelnde Quantität bei den Durchläufen. Das ist so ermüdend. Subjektivität die 1000.!!! Es ist zum Verzweifeln!

  • Vor 13 Jahren

    @Daniel (« Dass ich die auch mal entdecke...

    Ich schließe mich scumsurfers Meinung und frage mich erneut, was in Screwball vorging. :confused: »):

    :kiss:

    mein all-time-fav von biffy bleibt "my recovery injection". oder doch die coverversion von "umbrella"?

  • Vor 11 Jahren

    was eine schwachsinnskritik. kein einziges lied wird besprochen, nur platitüden und vergleiche mit nicht enden wollenden metaphern, die für mich wenig mit dem eigentlichen sinn einer kritik -DER MUSIK- zu tun haben...
    biffy hat ein bisschen mehr feingeist verdient!