Mitten im schottischen Hochland, nicht allzu weit entfernt von der Biffy Clyro-Geburtsstätte, befindet sich Electric Brae: Ein Abschnitt einer Landstraße und gleichzeitig ein Naturphänomen. Dort hat es den Anschein, als ob abgestellte Autos wie von Geisterhand bergauf rollen. Natürlich ist alles …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    bis jetzt beim ersten reinhören nicht so mein ding, kann ja aber noch kommen und dass "baby" verbannt werden sollte, dem stimme ich vollkommen zu (Ausnahme Elliott Smith: Twilight (;)

  • Vor 8 Jahren

    Eine der letzten Bands auf diesem Planeten deren Alben für mich ein absoluter Blindkauf sind. Das Songwriting und die Produktion ist - wie immer - phenomenal. Schon das Intro "Different People" ist musikalisch so grandios, so was macht heutzutage einfach keine andere Band und genau das macht Biffy Clyro einzigartig. Darin liegt dann auch das "Problem" FÜR Biffy Clyro, welches ihnen wohl den großen Durchbruch zur Weltband verwehrt: die Musik ist nichts für jedermann, um sie zu verstehen muß man teilweise schon Ahnung haben, einfach Mucker sein, sonst geht das nicht in die Birne. Mir soll's recht sein, ich liebe es. "Schmalz" gehört im übrigen zu jeder großen Rockband, mit Ausnahme von Nirvana und Rage greift wohl jede kommerziell erfolgreiche Rockband das Thema Liebe usw. auf.

  • Vor 8 Jahren

    Krass gut das Album! Berechtigte Wertung!

  • Vor 8 Jahren

    Ich möchte dieses Album zwei mal bewerten; ein mal auf Deutsch und ein mal in unverständlichem Gebrabbel.

    Geniales Doppel-Album, das von vorne bis hinten mit den lauten und leisen Momenten in die Fresse haut, und da halt ich gerne noch die andere Backe hin.
    -
    OHMYGODWHATTHEFUCKYEEEEEEEEEEEEAHJAJAJAJAJAJAJA!!!

  • Vor 8 Jahren

    @Bernoit B. Mandelbrot (« Geniales Doppel-Album, das von vorne bis hinten mit den lauten und leisen Momenten in die Fresse haut, und da halt ich gerne noch die andere Backe hin. »):

    Ich hör grad rein, aber bislang fühl ich mich nicht unbedingt verprügelt. War bisher alles sehr auf einem (sehr guten!) melodischen, poppigen Level. Ich fühle mich etwas an Jimmy Eat World, Young the Giant und die Foo Fighters erinnert, auch wenn die ersten beiden in Sachen geniale Melodien doch nochmal ne Stufe stehen ;) (JEW zumindest bis Futures). Aber "in die Fresse hauen"? Vielleicht hör ich auch zuviel hartes Zeug :D

  • Vor 8 Jahren

    und noch mehr muse-bashing...
    bravo laut.de, bravo

  • Vor 6 Jahren

    Wow, bin echt überrascht. Habe mir gerade mal die Alben-Historie von Biffy Clyro auf laut.de angeschaut. Das scheint ja tatsächlich eine ehemalige Indie-Band zusein, die mit ihrer Anpassung an den Mainstream nicht schlechter, sondern besser wurden. Gut, das kann auch nur die Meinung von laut.de sein. Aber von denen hätte ich das am wenigsten erwartet.
    P.S: Ich persönlich finde das Album richtg stark.