Die erste Frage, die man sich stellt: Dürfen die das? Synthiepop-, Hip-Hop- und Countryeinflüsse, dazu ein Kinderchor gleich auf dem zweiten Track? Es klingt fast so, als wären die drei Schotten übergeschnappt. Aber, Entwarnung. Biffy Clyro wissen mit ihrem siebten Studioalbum genau was sie tun.

Zurück zum Album
  • Vor 4 Jahren

    Nach Lesen des Reviews ist ein ungehört 1/5 Pflicht. "Es ging darum, uns innerlich zu entkalken und mit jeder Gewohnheit zu brechen", ""Ellipsis" zeigt aber, wie kreative Rockmusik im Jahr 2016 klingt.", ""Ellipsis" zeigt aber, wie kreative Rockmusik im Jahr 2016 klingt.", " Nur: Biffy Clyro wirken dabei eben nicht peinlich, sondern nonchalant."

    Fazit des Reviews: Das Album macht peinliche, übertrieben-poppige Chartmusik, aber es sind ja Biffy Clyro, und dann ist das irgendwie nicht so schlimm, warum auch immer.

  • Vor 4 Jahren

    Ich wollte eigentlich gehört 2/5 geben, aber Olivander hat mich überzeugt - gibt doch nur 1/5.

  • Vor 4 Jahren

    Also wenn ich "Animal Style" als Maßstab nehme ist hier kein Begriff so fehl am Platze wie "innovativ" oder "kreativ".
    Ich mag Biffy Clyro, habe sie vor einiger Zeit unglaublich gerne live gesehen, aber sie machen es mir schon echt schwer sie nicht endgültig scheiße zu finden.
    Die Songs sind so aalglatt und gradlinig wie deutsche Nationalspieler. Die Videos beweisen eigentlich wo sie mittlerweile anzusiedeln sind, da muss ich einfach abschalten.

    Alles ist relativ. Okay, betrachtet man 'Ellipsis' als Pop-Platte, relativ zu anderer Charts-Musik, dann ist sie wahrscheinlich relativ gut. 20 year old fanboys and -girls will approve.

  • Vor 4 Jahren

    Witzig. Vor Jahren hab ich mal geschrieben, dass meine Interessekurve an Biffy Clyros Musik auffallend ähnlich zu der von Incubus-Musik verlaufen wird. Schon als die Puzzle-Vorab-Single kam, schoss mir das erstmals durch den Kopf, dass die jetzt auf mainstreamtauglichen Poprock machen könnten um "den Rahm abzuschöpfen".

    Daran bemessen ist Ellipsis sowas wie ihr schottisches Light Grenades. Das erste Incubus-Album, das mir beim intensiven Probehören zu egal war, um es mir zu kaufen. Insofern trifft zumindest der vorletzte Satz der Review ins Schwarze.
    Ich gönns ihnen, sie waren lange genug "underground" in schäbigen Kellerclubs unterwegs, aber diesen Weg jetzt mögen und werden sie doch bitte ohne mich weitergehen.

    Fanboybrille: abgesetzt.

    • Vor 4 Jahren

      Light Grenades solltest Du Dir nochmal anhören.

      https://www.youtube.com/watch?v=2u_YrOtAXFY

    • Vor 4 Jahren

      Klingt wie Billy Talent.

    • Vor 4 Jahren

      Da hat mundanus nicht unrecht.

    • Vor 4 Jahren

      Ich kann Souli da sehr verstehen, allerdings habe ich mir Lightgrenades dann doch geholt, da einige Highlights (Intro [davon hätte ich gern mehr], Dig [Lieblingslied], Love Hurts, Titeltrack) drauf sind. Der Großteil dessen, was am Anfang noch belanglos klingt, wächst aber mit der Zeit.

    • Vor 4 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 4 Jahren

      Mir war "A Crow Left Of The Murder" schon viel zu seicht, die "Morning View" hatte das für mich gerade richtige (oder vllt. eher erträgliche?) Maß an Schmalzigkeit.

    • Vor 4 Jahren

      Ja, mir eigentlich auch, aber da war noch Neugier/Hoffnung wegen neuem Basser. Hab da ebenfalls beim Probehören schon gestutzt, war aber zu der Zeit auch noch übersteigerter Sammler, a la "Hast Du eine Platte von Ihnen, holst Du dir alle, die da noch kommen..."

      Ging mir mit Biffy lange Zeit ja ganz ähnlich. Bekam die Puzzle von nem Freund zu Geburtstag geschenkt und die hatte das "erträgliche Maß Schmalzigkeit", und obwohl ich bei "Only Revolutions" schon schwer enttäuscht war, habe ich mir Opposites damals relativ ungehört zugelegt. Das passiert mir jedoch mit Ellipsis nun nicht mehr.

    • Vor 4 Jahren

      Sry aber Incubus sind ne andere Schublade. In Sachen Gitarrenarbeit und Songwritig einfach viel strukturierter und inteligenter. Der Boyd ist der viel bessere Sänger weil vielseitiger und das gilt ohne Zweifel auch für seine Bandkollegen.

    • Vor 4 Jahren

      @c452h
      Ernsthaft? Du kommst mit dem einen andersartigen Track der Platte als Argument? Dann kann man auch "Stingin' Belle" als Kaufargument für Biffy's "Opposites bringen und wäre von der Platte als ganzes so enttäuscht wie ich von der "Light Grenades" (und i.Ü. auch von der Opposites, weil ich ihnen genau wegen dieses einen Tracks auf den Leim ging...)

      Geh du doch lieber nochmal die S.C.I.E.N.C.E. hören, insbesondere den Hidden Track, wenn du auf "schrägen Krach" wie in Pendulous Threads stehst... Was du aber nicht tust, wie viele deiner trollig anmutenden Kommentare zur Verteidigung von seelenlosem Plastikpop hier nahelegen. Ich dagegen schon. Weswegen ich die S.C.I.E.N.C.E. ziemlich gelungen für ihre Erscheinungszeit finde. Und die Light Grenades überwiegend zeitlos öde.

    • Vor 4 Jahren

      @bfff
      Gitarrenarbeit ist nicht zwangsläufig "intelligenter" durch eine (für dich) nachvollziehbare Struktur. Gerade die Brüche, um die Ecke gedachte Songstrukturen und Tricks wie "epische Doppel-Refrains" und ungewohnte Akzentsetzung zeichneten (nicht nur die Gitarrenarbeit) diese(r) Band auf den ersten drei Alben zunehmend aus.

      Incubus sind vor langer Zeit auf der Suche nach Schönklang und dem perfekten Popsong in der Beliebigkeit und Bedeutungslosigkeit amerikanischer "Alternative"-Bands versunken. Ich habe lediglich angemerkt, dass es ihnen Biffy Clyro gerade im schlechtesten Sinne von Schottland aus gleichtun.
      Die Schotten werden es verkraften, ihnen bleiben neben den genannten 3 guten Biffy-Alben noch 2,5 überirdische Aereogramme-Scheiben und das gesamte Vermächtnis von Mogwei who XD (from Scotland).

    • Vor 4 Jahren

      Ahoi soulburn, get well soon, soulburn...
      Nur mal so... Meine Käse steht weiter unten. Das wiederhole ich nicht unter Deinem Post. ;)

    • Vor 4 Jahren

      Der neue Basser, ja, das ist auch so ein Thema...
      Ich war damals voll auf dem Film, dass Bassisten die mit Plektrum spielen den zu leichten Weg gehen und eigentlich eher sowas wie Gitarristen zweiter Klasse sind. Von daher war ich da schon vorbelastet, hab mir das Album aber wegen der Singleauskopplung -die ich immer noch dick finde- quasi blind gekauft, weil mir sowas wie Probehören einfach fremd war. Was sollte ich mit meinem Taschengeld auch sonst machen, bereut habe ich's dann trotzdem.
      Dazu muss ich sagen, dass ich damals gerade 14 war und den Viersaiter erst ganz frisch begonnen habe zu malträtieren, aber mit dem neuen Bassisten und dem neuen Stil bin ich trotzdem nie warm geworden. Das Einzige was mich bei Incubus noch zu catchen vermag ist Einzigers Gitarrenspiel (no pun intended), was dennoch nicht reicht um mir die Band noch wirklich anzuhören.

    • Vor 4 Jahren

      @ soulburn Es stimmt Schönklang und Perfekt sind bei Incubus ein wichtiger Faktor weil Bandtypisch. Aber außer auf "If Not Now, When" haben sie gezeigt wie man das in einer gesunden Mischung richtig und auf voller Distanz macht. Was für Dich bedeutungslos war, ist für mich perfekt ;)

    • Vor 4 Jahren

      sowas wie Anna Molly z.B. schreiben Biffy Clyro in 100 Jahren nicht...in dem Song zeigt sich viel von Incubus Qualität

    • Vor 4 Jahren

      Bei fast jeder Gruppe, die langsam zur Stadionband avanciert, gibt es Leute, die perfekt das Klischee des nervigen Fans der Sorte „ich mag die alten Platten als sie noch keiner kannte und sie frischen kreativen, undergroundigen Querdenker-Mathrock gespielt haben aber inzwischen machen sie mainstreamtauglichen Poprock für Girlies“ erfüllen.
      Diese ewig wiederkehrenden Beiträge sind alles aber eben nicht „Witzig.“ und haben in etwa den Unterhaltungs- bzw. Ermüdungsfaktor des Großteils der Spiele bei der EM 2016.
      Und der Vergleich zu Incubus und “Light Grenades“ ist in der Tat völlig unpassend.

    • Vor 4 Jahren

      Nö, "witzig" sind die nicht, spiegeln aber das individuelle Erleben wider. Manch einer untermauert das auch argumentativ.
      Wo liegt die Wahrheit... In unreflektiertem Jubelpersertum oder in verbittertem Genöhle.
      Meist liegt die Antwort irgendwo dazwischen... oder da draußen... oder wo auch immer.
      Mir fallen ad hoc mindestens drei triftige Gründe ein, die Entwicklung und den derzeitigen Status quo kritisch zu betrachten. Die lassen sich auch nicht in Abrede stellen.
      Und... es gibt auch heute noch Bands, die sich weiterentwickeln und mich mitgenommen haben... und es gibt Biffy Clyro.
      Wer alle Alben als gleichwertig erachtet und keinen Qualitätsverfall feststellt, dem wünsche ich auch in Zukunft viel Spaß, vielleicht beneide ich ihn auch insgeheim dafür. Nur meine Tasse Tee ist das schon lange nicht mehr.
      Aufgrund der tiefen Verbundenheit aus vergangenen Tagen piekst es mich leider immer wieder auf's Neue, wenn ich merke, was geworden ist.
      Glücklicherweise geht es mir nur mit sehr wenigen Bands so.

    • Vor 4 Jahren

      Es geht ja gar nicht darum, unwiderlegbare Argumente aufzuzeigen, denn das ist keine Mathematik, das ist eine Diskussion über Musik.
      Und da hat jeder seine Meinung und eine Wahrheit, von der du da sprichst, wird man nicht finden, weil es hier nur subjektives Empfinden gibt.
      Natürlich hat sich der Sound von Biffy Clyro verändert und ich kann das auch nachvollziehen, dass man diese Entwicklung nicht mag. Ich habe aber auch das Gefühl, dass viele schon aus Prinzip allergisch auf eingängigere Klänge reagieren, da man das dann nicht mehr gut finden darf, da es ja im Mainstream spielt und kein Geheimtipp mehr ist.
      Für mich sind Alben wie “Puzzle“ und “Opposites“ vom Songwriting her gar nicht so weit weg von ihren ersten drei Alben, der Hauptunterschied ergibt sich eigentlich durch die bombastischere Produktion.
      Und diese redundanten Kommentare zu gefühlt fast jeder Band, die inzwischen große Erfolge feiert (mit Ausnahme von Radiohead vielleicht, die sind nur bei wenigen in Ungnade gefallen) empfinde ich als wirklich ermüdend und den Beitrag von soulburn oben habe ich in leicht va­ri­ie­render Form alleine auf dieser Seite ca. 50fach gelesen, die kann man wahrscheinlich auch von einem Thread in einen anderen beliebig copy-pasten, weil da so ziemlich immer das Identische drinnen steht.

    • Vor 4 Jahren

      Mich schert schon lange wenig, was im Mainstream angekommen ist. Ich höre nicht mal Radio. Dementsprechend kann ich nicht beurteilen, was Airplay bekommt oder nicht. Ich kann nur darüber sprechen, was mir gefällt... oder was mir eben nicht (mehr) gefällt. Wie Du schon sagst, es geht um das subjektive Empfinden. Im Idealfall kann ich sogar begründen, was mir gefällt oder nicht, um meine Meinung einem anderen Gegenüber verständlich zu machen.
      Ich trete auch nicht missionarisch auf... Meine Hörgewohnheiten ändern sich nicht dadurch, ob BC nochmal ein Album nach meinem Geschmack machen oder nicht. Das interessiert die doch noch nicht einmal. Meinen Spaß an XY schmälert es nicht, wenn jemand davon überzeugt ist, dass BC erst ab "Only Revolutions" gute Musik fabrizieren.
      Ich finde es einfach bitter, wie wenig Rückgrat Biffy Clyro haben müssen, denn die Labelpolitik ist so was lächerlich. Sie würden noch immer genug Kohle scheffeln, wenn sie - meiner Meinung nach - ihr Recht und eigentlich auch ihre Pflicht als Künstler vor dem Label durchsetzen würden.
      Und das ist das für mich wirklich tragische an dieser Geschichte. Nicht, dass sie ihren Sound glattpoliert haben (lassen), nicht, dass ihren neuen Songs das Überraschungsmoment vergangener Tage fehlt und nicht, dass vielleicht immer noch auf der Suche nach dem perfekten Popsong sind... Sondern einfach... Welchen Eindruck sie bei mir hinterlassen, insbesondere durch kunstverfremdende, kunstverunstaltende Taten (des Labels). Furchtbar, wirklich traurig!

    • Vor 4 Jahren

      Moin jenzo.
      Boah, da hab ich jetzt keinen Bock drauf... Da finde ich meine Meinung zu BC außerdem von dir auch schon exzellent ausformuliert.

      @radiohead9
      ähm...nein.
      :rolleyes:

    • Vor 4 Jahren

      Wir sollten wieder auf einer Plattform außerhalb von laut.de zusammenfinden. Ich vermisse das. #nohomo

    • Vor 4 Jahren

      Dito, aber nach den Vorfällen des letzten Jahres fällt es mir noch viel schwerer, das"social webbing" (abseits dies Laut-bad habits) wieder aufzunehmen.

      Long story short: Sie war nie so der Handy/Internet-Mensch und ich davor nur einmalig phasenweise. Ich komm mir vor, als würde ich sie, mich und meine Prinzipien verraten, wenn ich nach ihrem Tod nun plötzlich zum sonnigen Social Surfer mit fb, twitter und co. mutieren würde.

      Das hier reicht mir gerade absolut aus, was social webbing betrifft, und das wird wohl auch noch länger so bleiben...

      Dennoch herzliche Grüße in die gewittergeplagte Eifel!

    • Vor 4 Jahren

      @ Jenzo Ich höre ebenfalls kein Radio sondern bewerte Bands an Ihrer Fähigkeit Qualität auf Albumlänge zu erzeugen. Für gibt es keine Songliste mit zusammengewürfelten Lieblingstracks...mein Motto ganz oder gar nicht. Durch diese Gewohnheit merkt man schnell welche Band das Kunststück beherscht und wer nur mit Blendern streut. Biffy Clyro haben sich leider in diesem Punkt verdächtig in die falsch Richtung entwickelt...

  • Vor 4 Jahren

    Das erste Album von Biffy was nicht beim ersten mal hören kickt ....

  • Vor 4 Jahren

    Passt wie "Arsch auf Eimer"! Danke fürs Review, schön geschrieben. :)

  • Vor 4 Jahren

    Bäh, meine Ohren! Klingt wie Sunrise Avenue, einen Gang härter.

  • Vor 4 Jahren

    Nach zwei Durchgängen: Was ist das denn für lahmes Zeug? Also ich tendiere inzwischen auch zur 1/5. Ich zieh mir wieder Let Yourself Be Huge von Cloudkicker rein.
    Für unsere kleinen Vinylhipster / Interessierte gibts bei Pelagic Records Black Days und The Dreamer's Hideaway von Klone für ungefähr 20 Eier pro Platte.

  • Vor 4 Jahren

    Ekelhaft. Unerhört 1/5. Warum? Weil du der große Meister des guten Geschmacks bist und dich deshalb den ganzen Tag in den Kommentaren auf laut.de rumtreibst? Oder weil das doch Mainstream ist? Was für Pseudo-hipster? Oder am Ende doch nur, weil du es nicht ertragen kannst, dass du älter wirst und nun die Musik hadst, die du auch hören würdest, wenn du noch ein paar Jahre jünger wärst?
    Ich gebe dir als Person ungetroffen eine 1/5.

    • Vor 4 Jahren

      Ich habe auf das Thema "Inklusion von Menschen mit geistiger Behinderung" bisher nur die Sichtweise der Lehrer/innen der Regelschulen kennengelernt. Mich würde es daher brennend interessieren, wie du als direkt Betroffener diese neue Situation einschätzt.

      Fühlst du dich gut betreut? Wie haben dich deine neuen Klassenkameraden aufgenommen? Wie bewertest du die Arbeit deines Integrationshelfers? Danke schonmal im Voraus, würde mich über deine Antworten sehr freuen.

    • Vor 4 Jahren

      Lieber Olivander, danke dass du nur an einem unadressierten Post herausgefunden hast,dass ich geistig behindert sein MUSS. Spitze, dass es Leute wie dich gibt.
      Ich kann die von meinem ersten Schultag in der Inklusionsklasse berichten: Als ich den Raum betrat, sah ich nur in offene, freundliche Gesichter. Nur ein Junge mit Oberlippenflaum saß ganz alleine in seiner Ecke. Auf seinem Shirt stand: "Ich gebe ungehört eine 1/5 für dieses Album". Niemand in dieser so weltoffenen und toleranten Klasse wollte mit ihm reden, ich hingegen bin fester Bestandteil der Klassengemeinschaft geworden. Einen Integrationshelfer habe ich schon lange nicht mehr nötig, überlege aber aktuell einen für den armen Jungen anzufordern.
      Ich hoffe meine kurzen Zeilen konnten dir weiterhelfen.

    • Vor 4 Jahren

      Falls ich mit deinem Eingangskommentar gemeint sein sollte: Warum darf ich das Album nicht scheiße finden? Möchtest du etwa eine wissenschaftliche Abhandlung haben, in der ich Tempi, Rhythmen, Akkordfolgen etc. gezielt auseinandernehme und anhand dessen erläutere, weshalb ich das Album nicht mag? Ernsthaft? Anhand der Bands / Künstler in deinem Profil würde ich an deiner Stelle lieber ganz leise sein. Du kannst meinetwegen auch Klone und Cloudkicker scheiße finden, weil die ja so "underground" sind. Oder warum auch immer.

      Ich habe auch nichts gegen Mainstream einzuwenden. R.E.M. höre ich zum Beispiel immer noch gerne, obwohl ich das als Mainstream empfinde. Automatic For The People ist ein ziemlich gutes Popalbum. Gleiches gilt für Coldplays A Rush of Blood to the head oder Parachutes.

      Auch bin ich nicht so alt wie du mich darstellen möchtest. Ich bin unter 30.

      Aber schön, dass ich Hipster bin, wenn mich jemand anders Hipster nennt, erhöht sich mein Hipsterlevel.

      Einen hipsterigen Tag wünsche ich.

      PS: Ich find Olivander hat da nicht unrecht.

      Guckst du hier:https://www.youtube.com/watch?v=KX1WrXskYDc

    • Vor 4 Jahren

      @FestivalBesucher: Die Sache ist doch einfach die, dass dieses Album völlig unerträglich ist (habe jetzt vier Lieder gehört, eins schlimmer als das andere). Ich verstehe jetzt nicht, wieso du dich darüber aufregst. Es isst ja auch keiner eunen Hamburger und sagt, dass das jetzt mega die Delikatesse war und streitet sich mit wem darüber.

    • Vor 4 Jahren

      Hey Olivander, das Album ist für mich total in den Hintergrund gerückt. Was hatte mein erster Post denn bitte mit einer geistigen Behinderung zu tun? Du scheinst eher "behindert" als normales Wort zu verwenden und wolltest es nur ironisch verpacken. Find ich ziemlich scheiße.

    • Vor 4 Jahren

      @moody wieso fühlst du dich angesprochen? Mir ging es eher um dieses vorurteilsbehaftete "ungehört 1/5". Find ich unreflektiert. Und jetzt mal ganz ehrlich, wirke ich hier wie wer, der sein laut.de-Profil pflegt? Ich schreibe hier Sachen wenn ich Bock drauf habe und halte mich ansonsten von den Kommentaren fern.

  • Vor 4 Jahren

    Ach Mensch, nur weil einige eben gern dem Club der ewig Gestrigen angehören wollen und auf der ausgelutschten Stelle treten? Das ist eben so, was der Bauer nicht kennt blubb.....und Fantasie-mangel (führt zum erblinden bzw. Gehörverlust). Kann man doch niemanden vorwerfen, dann würde man nicht mehr herab schauen auf sie, was ihr immer noch unten, etwas modrig oder? Die üblichen Verdächtigen halt, nicht mal zum drüber lachen reicht es mehr. Wünsche ihnen ein angenehmes Leben in ihrem Schaukelstuhl der sich im Rhythmus irgend welcher Radiohead tauglichen Klänge bewegt.

    • Vor 4 Jahren

      Hast du das Album gehört? Das ist eine einzige ausgetretene Stelle.

    • Vor 4 Jahren

      "Animal Style“ ist die erste Singleauskopplung und hat was von Gangnam Style meets Rock n Roll, feine Popnummer und sicher Radiotauglich. Dann geht es etwas ruhiger zu mit „Re-arrange“, Accusticgitarre und ein Mitsingrefrain, sehr nice. " :D :D :D

    • Vor 4 Jahren

      Was für eine Verschwendung von Webspace.

    • Vor 4 Jahren

      Bestätigt wieder alles was ich im Eröffnungspost geschrieben hab. Danke Leute!

    • Vor 4 Jahren

      Hat jemand gerade im Chat sehr treffend analysiert:

      [18:57] Sein Kommentar zusammengefasst: "Die üblichen Verdächtigen feiern das Album nicht, das ich geil finde, also heule ich rum und sag noch irgendwas gegen Radiohead"
      [18:57] Und das geht eigentlich immer so. Er darf in seinem Kosmos alles scheiße finden und auch so äußern, aber wenn er mal was abbekommt, ist die Flennerei groß. Menschlicher Abschaum.

      Ich zitiere nur. Finde vieles davon sehr authentisch.

    • Vor 4 Jahren

      Kurz mal den Spaß beiseite geschoben: Dieser Blogeintrag war doch lustig gemeint, oder?

    • Vor 4 Jahren

      1. Habe nichts gegen Radiohead gesagt, da sie im Zusammenhang Erwähnung fanden, gebe ich zu, wollte die Fraktion durch aus piksen.

      2. Wer heult hier den immer gleichen Song? 1/5 ungehört, so langweilig. Also bitte nicht ablenken vom Thema.

      3. Zu "Menschlicher Abschaum". Ich kehre vor meiner Tür und würde vorschlagen, die sollten es mal mit ihrer probieren. Falls sie keine Tür haben, einen Besen bekommt man in jedem Baumarkt. Wäre ja mal ein Anfang.

      @Gospel, noch etwas persönliches, dir sei es doch unbenommen das du was auch immer als Authentisch empfindest. Bei bestimmten Empfindungen wie z.b. Hass wäre ich nur sehr vorsichtig ob der/die -jehnige nicht ein wenig an Realismus -verlust, Persönlichkeitsstörungen oder einfach nur Sau dumm leidet. Die arme Sau kann schon gar nichts dafür.

      Fazit: Es trifft schon die richtigen Verdächtigen.

    • Vor 4 Jahren

      Ich weiß nicht, wieso ich schon wieder anfange zu diskutieren. Du wirst es irgendwie ins Lächerliche wenden wollen und ich werde meine Zeit vergeudet haben, aber was soll's...

      Ich bin auch kein Fan der Wortwahl in diesen Chat-Auszügen, aber was ich an den paar Fetzen authentisch finde ist Folgendes:

      1.) Die üblichen Verdächtigen. Absolute Standardfloskel bei dir.

      2.) Rumheulen. Das hat nichts mit Ablenkung zu tun. In diesem Fall heulst du ja nicht mal über die ungehört 1/5-Vergeber, sondern über die, die ihre Kritik begründen konnten, das Album also gehört haben. Du kritisierst wortwörtlich die "Ewiggestrigen", die lieber "auf der Stelle treten" wollen. Das sind keine Kritikpunkte gegen Trolle, die ungehörte Wertungen abgeben, sondern gegen Hörer, die mit der Entwicklung der Band unzufrieden sind. Wieso dürfen sie das, deiner Meinung nach, nicht äußern?

      3.) gegen Radiohead: vielleicht nicht *unbedingt* in diesem Kommentar, zumindest würde ich das mit den "Radiohead-tauglichen Klängen" auch nicht als Diss o.ä. sehen, auch wenn es sicher so gewollt war. Deine negative Meinung zu Radiohead ist immerhin hinlänglich bekannt, aber die darfst du ja auch äußern, wenn du dich mit deren Musik beschäftigt hast. Und die äußerst du ja auch... sickert das Paradoxe an deinem Verhalten schon durch oder muss ich mich um weitere Erklärung bemühen?

    • Vor 4 Jahren

      "Wieso dürfen sie das, deiner Meinung nach, nicht äußern?"

      Haben sie das geäußert? Das muss ich überlesen haben. Und nein, warum sollte ich hier was ins lächerliche ziehen wollen. Wenn du mit der Erwartungshaltung an jedes Post von mir ran gehst, dann tut es mir leid. Das wäre schon wieder für manche zu viel an Empathie, bei dir eventuell nicht?

      Die Entwicklung hier im Restforum ist eben so, das sich Gruppen gebildet haben und die sind gelinde gesagt nicht die Aller -helsten. Das man dann zu solch einfachen Mitteln greift wie die Provokation, fast schon zu viel der Mühe, weil die Auseinandersetzung mit ihnen lohnt einfach nicht mehr. Ich bin da pessimistisch aber für Überraschungen hab ich immer ein offenes Ohr.

      Als aufmerksamer Leser @Gospel sollte dir ebenfalls nicht entgangen sein, das ich mit meinem Eröffnungspost auf @Festivelbesucher abzielte. Nun das dient ein wenig gerade der Erklärung. Rechtfertigen? Warum? Die üblichen Verdächtigen (finde ich sinnvoller die Floskel als 1/5) sind rund und fett und suhlen sich in ihrem Kot. Warum noch füttern?

      Nun möchte ich nicht vorgeben der Superheld schlechthin zu sein, aber ich mach mich gerade im Moment ein wenig frei von meinen Fehlern, die ich mit mir so rumschleppe. Dabei fing das alles so harmlos an, mit meiner Rechtschreibung (richtig erkannt ich bin nachtragend) nämlich. Und was ist da raus geworden? Hass? Man sind das mickrige Gestalten.

      Punkt Radiohead, ich fand das letzte Album klar scheiße, Halbwertzeit von 0,5 Sec pro Track. Das war gerade klar wie Wasser oder? Nun am Anfang fand ich einiges geil von Radiohead, mitten drin einiges halt nicht, zum Ende hin wird es kacke überwiegend. Die Band an sich halte ich für eine der wichtigsten Bands im Rock schlechthin.

      Kann sein das dir jetzt andere Punkte wichtiger waren @gospel, fragen kostet nichts.

    • Vor 4 Jahren

      Gott, ihr beiden habt echt kein Leben.

  • Vor 4 Jahren

    Man könnte sich die ganze Sache auch einfach erstmal anhören, bevor man eine Bewertung rauhaut. Einem Album ungehört eine 1/5 zu geben, weil einem die laut.de Kritik nicht passt ist schon ein starkes Stück.

    • Vor 4 Jahren

      Da hast du natürlich völlig recht. Ich habe mir gerade drei Lieder vom neuen Album angehört und kann jetzt getrost ein "halb gehört 1/5" geben. "We are the wooooolves of winter…da da da da da da"

  • Vor 4 Jahren

    Kurzfazit nach wenigen Höreindrücken und mehreren Durchläufen der Vorbasingles: genau so wie befürchtet.
    Der Musikexpress hat "Ellipsis" mit wenigen Sätzen eiskalt abgewatscht (1,5/6) und schaffte es, mir einen klaren Eindruck zu vermitteln wie sich das Album anhört.
    Ganz bitterer Niedergang einer wirklich großen Band.

    Mittlerweile bin ich kurz davor "Sellout" zu rufen.

    B-Seiten-Album ist auch schon in den Startlöchern. Was ist das eigentlich für eine Politik? Doppelt abkassieren? Warum mischt man nicht A- und B-Seiten? Wollen sie zeigen, dass sie immer noch können, wenn sie wollen, sich aber nicht trauen, das als reguläres Album zu veröffentlichen?

    Sorry, 2/5 ist das höchste der Gefühle...

    Da lob ich mir die aktuellen/letzten Alben von Frightened Rabbit, Shearwater oder Wintersleep. Weiterentwicklung oder Abstandnahme von vorherigen Alben: immer gerne, bitte schön.

    Aber das hier...?! Jesus - is a Spanish boy's name... und ein Ausruf anhaltender Ungläubigkeit.

    • Vor 4 Jahren

      Sehr schön, gerade die von die aufgezählten Bands (für mich insbesondere SHearwater) sind ein gutes Beispiel wie man trotz Veränderung seine Qualität halten kann!

      Allerdings hat Biffy Clyro früh den Trend Richtung Stadion eingeschlagen. Keine Ahnung ob da hier "Sell-out" genannt werden darf. Ich nenne es zumindest unglaublich einfallslos.

  • Vor 4 Jahren

    Ich habe sie vor 6 Jahren sogar mal live gesehen. Fand die Musik zwar noch nie überragend, aber der Auftritt war ganz gut: https://www.youtube.com/watch?v=TSWCi1Tj2Bs

    Wenn man die Lieder dieses Auftritts mit dem neuen Album vergleicht, dann erkennt man schon einen ganz schön deutlichen Absturz.

    • Vor 4 Jahren

      Da biste aber gerade so zum rettenden Ufer aufgebrochen. Oder war das nun witzig gemeint? ;)

    • Vor 4 Jahren

      Ach ja falls du ernsthaft diskutieren willst, erkläre mir den Unterschied? Über fest gestellt Parallelen würde ich mich freuen.

      https://www.youtube.com/watch?v=teoG5yhV2RQ
      u.
      https://www.youtube.com/watch?v=Ch102BIsmEY

    • Vor 4 Jahren

      Ich habe sie wirklich live gesehen.

      Aufgrund deiner teilweise kruden Argumentation, z. B. wenn du Blog zitierst, die Ähnlichkeiten zu Gangnamstyle als etwas positives darstellen, muss ich davon ausgehen, dass die von dir erwartete Parallele sicherlich darin besteht, dass Queen und BC ähnlich gut sind. Oder soll ich erkennnen, dass beide Bands poppige Alben machen, live aber dennoch gut abgehen?

    • Vor 4 Jahren

      Vollquote Zitate hab ich nur von dir gesehen, aber das ist dir sicher zu krude. Hab auch keine Lust dir irgendwas zu erklären, weil dafür bist du gar nicht zugänglich.

      "Oder soll ich erkennnen, dass beide Bands poppige Alben machen, live aber dennoch gut abgehen?"

      Haste wirklich für den Satz das Hirn eingeschaltet gehabt? Na dann herzlichen Glühstrumpf!

    • Vor 4 Jahren

      Du bist dumm.

    • Vor 4 Jahren

      @Santi
      Als ob er das irgendwann mal einsehen würde...Vielleicht wenn dba ihm das in "speedyfreundlichem" Ton erklärt.

      Ich stimme deinem Kommentar bezüglich seines Blogs zu, was soll der Quatsch? Das will doch keiner lesen, was er dazu zu sagen hat. Und dann noch in so 'ner Ausdrucksweise. Da schreiben Grundschüler ja gehobeneres Zeug.

      Hatte damals ja gemutmaßt er wäre ein Troll, aber sein Nutzungsverhalten / seine Argumentation(en) / seine Schreibweise deuten auf einen authentischen User hin :(

      Ich mag's kaum glauben, was ich jetzt schreibe, aber : Können wir Speedi nicht gegen lauti eintauschen? Ich mag lauti zwar auch nicht, aber lauti ist nicht so hängengeblieben wie Speedi.

    • Vor 4 Jahren

      #nurliebefürspeedi

    • Vor 4 Jahren

      @mundanus
      Durch solche Zusprüche fühlt er sich vielleicht sogar tatsächlich angespornt :D :(
      DU bist Schuld ! :P

  • Vor 4 Jahren

    Fazit: 10 von 10 Forumtrolle hassen diese Band und geben gern ihren Senf ohne nachhaltiges Durchhören ab...isso

    Ich habs mir mal (mehrfach) gegeben dieses neue hippe Werk wovon modern Rock/Pop Weisen begeistert sprechen. Die Zukunft soll das sein...kann sein find ich aber dann trotzdem oft ziemlich lahm. Sicher die ersten drei Nummern auf dem "!DING" hier sind ohne Zweifel kurzweilig und flutschen besonders leicht ins "Ich krieg den Refrain nich raus" Schema. Besonders Animal Style mit seinen ZZ Top
    Riffs geht bestimmt gut auf jedem Rock Radio Dancefloor. Re-arrange schunkelt mit doofen Lyriks und Uh und Ah bestimmt auch gut zu nem FrauenPorno mit Petting. Herex gibt sich als die bessere B-Seite die niemand braucht. Medicine ist ansich ne schöne Nummer wenn man die Produktion nich so fett mit Zuckerstreichern vollgeschmiert hätte. Braaatz kenntste diesen Effekt schon auf meinem Pedalboard? Cool tritt mal rauf und Flammable gibt den Grundton vor welcher selbstredend von dem besten Refrain der Welt abgeholt wird...ich geh kotzen. On a Bang macht sich wieder besser mit cleveren Tempowechseln auf ner angenehmen Länge. Mit Small Wishes kommt dann doch noch was wirklich neues aus dem County-Hut gezaubert...zwischen peinlich, deplatziert und nett kann ich mich nicht entscheiden. Howl-> schlechte B-Seite. Na nur 3 Balladen mit People dann noch der Schlußpunkt. "I didn't mean to hurt you I didn't mean to make you cry" Neee keine Sorge das toucht mich nun wirklich gar nich...schade.

    Fazit: Biffy Clyro können nicht auf Albumlänge überzeugen und verspielen mit zuviel Experiment und Anbiederung Ihr Potential. 3/5

    • Vor 4 Jahren

      Du bist echt einer der wenigen hier, wegen derer es sich lohnt, ab und zu mal einen Blick auf diese Seite zu wagen :)

    • Vor 4 Jahren

      Hier finden halt immer die "richtigen" zusammen, wa?

    • Vor 4 Jahren

      @Souli: Beleidigt, weil du mal nicht bedingungslos von allen Seiten wertgeschätzt wirst?

      Gruß, Carl

    • Vor 4 Jahren

      Nö, eher wertschätzend, dass bei allen Meinungsverschiedenheiten unter anwesenden usern doch immer wieder welche zusammenfinden, die sich verstehen ;)

    • Vor 4 Jahren

      @souli
      Mag daran liegen, dass ich so ein miesgelaunter, zynischer Penner bin, aber ich hab deinen letzten Kommentar sarkastisch aufgefasst.

      Andernfalls wär das son "yay- wir haben uns alle lieb, weil wir uns doch alle (irgendwie) verstehen"- Kommentar. Ich geh mal eben kotzen.

      @Morph
      erstmal wieder sticheln gehen :D

    • Vor 4 Jahren

      @crimsi, ich hab überhaupt nichts gesagt.

    • Vor 4 Jahren

      @moody
      Streng genommen weder noch.

      @RealMorpho/Gospel
      Ich versteh die anhaltende Verwechslung auch nicht. Spricht mMn für diese aktuelle Studie, nach der die Menschen durch die Bilder- und Videoflut des Internets zunehmend zu analphabetischen visuell fixierten Trotteln verkommen.

    • Vor 4 Jahren

      So wie einst die Einführung der Tageszeitung die Gesprächskultur zerstört hat.

      https://xkcd.com/1227/

    • Vor 4 Jahren

      @ Radiohead9 Danke Dir
      @ moody Dieses Forum funtioniert nur durch die Bedienung wirklich unterster Schubladen des menschlichen Abgrunds...hier tritt man noch gerne zu wenn man schon halbtot am Boden liegt. Nebenbei gehts auch noch nen bissl um Musik ;)

    • Vor 4 Jahren

      @souli
      Hm. Ich weiß nicht, was ich damit nu machen soll. Ich bleib bei meiner zynischen / miesepetrigen Ader.
      @bfff
      Ich würd dir empfehlen nicht alles so eng zu sehen, vor allem nicht im Internet. Das Album ist allerdings trotzdem ziemlich schwach im Gegensatz zu den Vorgängern.

      Ich glaub, du hast den menschlichen Abgrund noch nie live und in Farbe erlebt, dann wäre dir son bisschen Getrolle im Internet auch egal.

    • Vor 4 Jahren

      und ich weiß Du kennst mich nicht...wenns mich kratzen würde wäre ich nicht hier

  • Vor 4 Jahren

    Die ersten Drei und die letzten zwei plus "On A Bang" für ne "wir hatten ne schreibblockade deswegen so kurz"-EP.
    Den Rest sollen Sie als ZZC Solo rausbringen.

    Dann würde es was mit 4/5 werden.

    Erinnert mich an die Entwicklung von Muse, jedoch waren da die kleinen Highlights auf den Platten nicht so geil wie hier bei Biffy.
    Von daher... Alles gut

  • Vor 4 Jahren

    Um nochmal auf den Gegenstand zurückzukommen: Auf dem Alben sind Lieder wie das https://www.youtube.com/watch?v=eyNnpKH7dik und das https://www.youtube.com/watch?v=llXMFmfiAlQ.

    "Das kann sich doch", um mal einen bekannten Beziehungstheoretiker zu zitieren, "kein Schwanz anhören."

    • Vor 4 Jahren

      Da sich in deinem anderen Post nur noch Trolle gute Nacht sagen, hier eine Antwort. Was sehe ich da?
      Songs die funktionieren vor Fans! Das auch das Hauptargument im ersten Thread dazu. Die Seele des Rock/Pop ist, das es funktioniert vor Publikum. Das machen BC mit dem aktuellem Album fast perfekt.

    • Vor 4 Jahren

      Die Seele des PopRocks heißt Kevin.

  • Vor 4 Jahren

    War bei den ersten 2 durchläufen etwas enttäuscht. Wurde dann aber besser. Nach 10 Rotationen bin ich begeistert. Re-arrange zündet zwar so überhaupt nicht, aber das macht nicht so viel. Nicht ihre beste Arbeit, aber peinlich ist's auch nicht.
    4/5 ist fair.

  • Vor 4 Jahren

    Zugegeben, sicher nicht das beste Biffy Clyro Album aber ein annähernd schwaches Album haben die bei immerhin sieben Alben meiner Meinung nach noch nie geliefert. Es wäre bestimmt mehr möglich aber immer noch grundsolide.

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.