• Vor 3 Jahren

    Der absolute Wahnsinn!

    Ich hatte jetzt endlich mal Zeit und Muße dieses Album zu hören - und was soll ich sagen? Es hat mich einfach nur weggeblasen...

    STELLT EUCH VOR: die inzwischen zwanzigjährige PIPI LANGSTRUMPF geht im Wunderland in eine Jazz-Kneipe zur "Open Mic"-Night und trifft dort Björk, Lily Allen sowie ein paar der besten ProgRock- und Experimental-Musiker dieser Welt. Und zu allem Übel wird diese Session auch noch heimlich vom weltbesten Produzenten und Sound-Engineer aufgenommen :D

    Hier wird in fast jedem Song von fröhlich und lieblich anmutendem Pop-Jazz zu punkigem Prog-Rock gewechselt, um im nächsten Moment alles durch einen Filter zu quetschen und in einer verhallten Ambient-Drone enden zu lassen...nur um uns im nächsten Moment für ein paar Sekunden wilde Gitarren um die Ohren zu hauen und dann in minimalbesetzten Breaks und Bridges mit hochwertig produzierten Details und abgedrehten Vocal-Effekten fortzufahren...

    Ein unbeschreibliches Album, welches man nur in seiner Gesamtheit hören sollte. Es passt in keine Schublade und überrascht alle paar Sekunden mit tollen, andersartigen und frechen musikalischen Ideen, wie es nur eine Pipi Langstrumpf - oder eben "Bent Knee" - machen kann.

    Eine absolute Empfehlung und ich denke, dass jeder, der sich darauf einlässt (egal, was man sonst so hört), bestens dafür entlohnt wird :-)