Was war das für ein Hallo, als 2004 "Smack Smash" erschien. Die erste Single "Hand In Hand" deutete schon an, dass die Platte groß werden würde, mit dem etwas softeren "I Don't Care As Long As You Sing" sind die Beatsteaks dann vollends explodiert. Zu Recht, denn "Smack Smash" enthielt neben den …

Zurück zum Album
  • Vor 14 Jahren

    @maedl (« und ich hoffe nicht, dass jane became insane das highlight ist..... »):

    keine angst. dem ist nicht so.
    wie gesagt: Sharp Cool & Collected, Demons Galore, Cut Off The Top, Bad Brain, E-G-O sind die highlights für mich.

    ich muss auch sagen, sehr schwache rezension.

  • Vor 14 Jahren

    @pausenclown (« @Oliver Cruzcampo (« Oh, die Leserwertung ist von 5 Sternen runter auf 3. Innerhalb eines Tages.
    Es waere gut, wenn man wuesste wieviele Leute abgestimmt haetten. Ausserdem kann jeder abstimmen, man muss nichtmal registriert sein. Kann man auch 10x voten? Gibt es wenigstens eine IP Sperre?

    60% finden das Album mittlerweile mies. :-) »):

    nö wenn du magst kannst du 10000 mal auf mies klicken, wenn dir deine zeit nicht zu schade ist. »):

    Mittlerweile finden nur noch 29% das Album mies. Von 60 runter auf 29% innerhalb von 24h. Das warst du doch. Und hast tatsächlich 10.000x 5 Sterne gegeben. :-)
    So eine User Wertung ist echt fürn Ar...

  • Vor 14 Jahren

    @pingpongpunk (« @Oliver Cruzcampo («

    60% finden das Album mittlerweile mies. :-) »):

    Kann ich absolut nicht verstehen. Da frag ich mich, was das für engstirnige Leute sein müssen...

    Limbo Messiah ist für mich, vor Allem rein musikalisch gesehen, das beste Beatsteaks-Album. Living Targets ist nichts dagegen, und auch Launched kommt da bei Weitem nicht ran. Hört euch doch "Demons Galore" und "Bad Brain" an, also wenn das keine gute Musik mehr ist, dann weiß ich auch nicht. Mir gefällt die Abwechslung auf dem Album, jedes Lied ist anders gut, und keins ist wirklich schlecht. "Soljanka" ist für mich ein bisschen enttäuschend, weil ichs live kenne und da hats mehr gerockt. Ansonsten sind "Sharp Cool & Collected", "Demons Galore", "Cut Off The Top", "Bad Brain" und "E-G-O" für mich die absoluten Lieblinge auf dem Album. Ihr seid doch alle Banausen... »):

    kann das nur unterschreiben - limbo messiah sticht living targets und launched eindeutig aus.

    @oli c.

    die leserwertung wird hier eh nicht allzu ernst genommen

  • Vor 14 Jahren

    tolles album, auf jeden fall

    @maedl:

    jane became insane ist für mich sogar der schwächste song der platte. :)

  • Vor 14 Jahren

    @Reptile (« Geschmäcker sind verschieden oder so... »):

    bestreite doch niemand :suspect:
    genauso sind musik-rezensionen nie objektiv, was gut ist.

    aber wenn ich behaupte für mich klingt die kelly family wie slayer ist das doch einfach nicht richtig... oder? das hat nix mit gescmack zu tun!

    :)

  • Vor 14 Jahren

    @Oliver Cruzcampo (« @pausenclown (« @Oliver Cruzcampo (« Oh, die Leserwertung ist von 5 Sternen runter auf 3. Innerhalb eines Tages.
    Es waere gut, wenn man wuesste wieviele Leute abgestimmt haetten. Ausserdem kann jeder abstimmen, man muss nichtmal registriert sein. Kann man auch 10x voten? Gibt es wenigstens eine IP Sperre?

    60% finden das Album mittlerweile mies. :-) »):

    nö wenn du magst kannst du 10000 mal auf mies klicken, wenn dir deine zeit nicht zu schade ist. »):

    Mittlerweile finden nur noch 29% das Album mies. Von 60 runter auf 29% innerhalb von 24h. Das warst du doch. Und hast tatsächlich 10.000x 5 Sterne gegeben. :-)
    So eine User Wertung ist echt fürn Ar... »):

    beatsteaks sind so ne band, die mir meilenweit am popo vorbei geht. warum sollte ich meine zeit mit votings verplempern?

  • Vor 14 Jahren

    wenn sie dir so egal sind, dann bleib dem thread mit deinen gehaltvollen beiträgen fern... okay?

  • Vor 14 Jahren

    Also meiner Meinung nach is die Platte ein sehr würdiger Nachfolger von "SmackSmash"
    ...auch wenn man sich erst mal reinhören muss, lassen sich dann doch relativ schnell die Faves feststellen...die bei mir da wären
    ...Demons Galore...e-g-o...und Cut of the Top!
    Nach jetzt gefühlten 10.000 mal durchhören, hab ich immer noch nicht genug und bis jetzt auch noch keinen Track gefunden der mir nicht Glückshormone durch den Körper treibt!
    Bleibt nur noch zu sagen super Platte...egal was die anderen sagen und bis zum 07,07,07 in Berlin!!! :D

  • Vor 14 Jahren

    Als ich die CD zum ersten mal eingelegt hab fand ichs auch nicht so berauschend, aber jetzt nachdem ich se mehrmals gehört hab find ich se echt genial ;)

  • Vor 14 Jahren

    @pingpongpunk (« ich muss auch sagen, sehr schwache rezension. »):

    weil?

  • Vor 14 Jahren

    weil einfach nicht der platte gerecht werdend. unpassende vergleiche (siehe oben angeführt), macht niemandem die platte schmackhaft, geht einfach zu wenig auf die leidenschaftlichkeit der beatsteaks ein...

    sorry!

  • Vor 14 Jahren

    @scumsurfer (« weil einfach nicht der platte gerecht werdend. unpassende vergleiche (siehe oben angeführt), macht niemandem die platte schmackhaft, geht einfach zu wenig auf die leidenschaftlichkeit der beatsteaks ein...

    sorry! »):

    jup, der kann sich jetzt mit benjamin buntzel zusammen tun.

  • Vor 14 Jahren

    @scumsurfer (« weil einfach nicht der platte gerecht werdend. unpassende vergleiche (siehe oben angeführt), macht niemandem die platte schmackhaft, geht einfach zu wenig auf die leidenschaftlichkeit der beatsteaks ein...

    sorry! »):

    Ja genau so ists.
    Aber auch allein "Smack Smash" als "Meilenstein" hinzustellen, zieht die Rezension extrem runter. Für mich war "Smack Smash" zwar ein klasse Album, aber ein "Meilenstein" ist das noch lange nicht. In der Rezension wird allgemein viel zu viel Bezug auf "Smack Smash" genommen. Mann, die Jungs haben was neues probiert, das was sie bisher gemacht haben, haben sie einfach mal hinter sich gelassen. Das muss man doch hören!
    Und das mit der Leidenschaft stimmt absolut. Die Beatsteaks sind keine E-Musiker, die wollen nur ein bisschen Spaß haben, und dieser Spaß soll sich bestenfalls auf den Hörer übertragen. Und wenn das gelingt, dann ist es ein gutes Album. Und den Beatsteaks ist das mit "Limbo" mehr als gelungen, besser als je zuvor. Unter den Aspekten muss man das Album bzw. generell die Musik der Beatsteaks sehen, und dann auch mal in einer Rezension so wiedergeben. Man kanns auch sein lassen, aber dann ist die Rezension fürn Arsch. Lieber mal erwähnen, wie viel Spaß die Beatsteaks an "She Was Great" haben, und nicht irgendwas von Moneybrother labern, wenn der Vergleich nicht mal gerechtfertigt ist.

  • Vor 14 Jahren

    hm, also ich habe erst einmal reinhören können aus zeitgründen und bin noch nicht wirklich warm geworden mit den neuen liedern.
    ausnahmen sind songs wie "Demons Galore" und "e-g-o" .
    nun gut, ich freu mich schon auf das konzert im mai, denn live sind die beatsteakes eh nicht zu schlagen.
    bis dahin werde ich mich noch weiterhin einhören. :phones:

  • Vor 14 Jahren

    ich finds doch eigentlich sehr zugänglich. verstah das problem nicht.

    :confused: :D

  • Vor 14 Jahren

    @pingpongpunk (« Ja genau so ists.
    Aber auch allein "Smack Smash" als "Meilenstein" hinzustellen, zieht die Rezension extrem runter. Für mich war "Smack Smash" zwar ein klasse Album, aber ein "Meilenstein" ist das noch lange nicht. In der Rezension wird allgemein viel zu viel Bezug auf "Smack Smash" genommen. Mann, die Jungs haben was neues probiert, das was sie bisher gemacht haben, haben sie einfach mal hinter sich gelassen. Das muss man doch hören!
    Und das mit der Leidenschaft stimmt absolut. Die Beatsteaks sind keine E-Musiker, die wollen nur ein bisschen Spaß haben, und dieser Spaß soll sich bestenfalls auf den Hörer übertragen. Und wenn das gelingt, dann ist es ein gutes Album. Und den Beatsteaks ist das mit "Limbo" mehr als gelungen, besser als je zuvor. Unter den Aspekten muss man das Album bzw. generell die Musik der Beatsteaks sehen, und dann auch mal in einer Rezension so wiedergeben. Man kanns auch sein lassen, aber dann ist die Rezension fürn Arsch. Lieber mal erwähnen, wie viel Spaß die Beatsteaks an "She Was Great" haben, und nicht irgendwas von Moneybrother labern, wenn der Vergleich nicht mal gerechtfertigt ist. »):

    wie gut, dass geschmäcker verschieden sind. außerdem hab ich doch vier punkte vergeben, das album ist prima ... manche leute sehen probleme, wo keine sind!

  • Vor 14 Jahren

    was mich wundert, ist warum keiner auf die nur halbe std laufzeit hinweist...

    Meiner Meinung nach ist die, zugegeben sehr gute, scheibe einfach was die laufzeit anbelangt, ne lachnummer. ich geb doch nicht 15€ für ne cd aus, die bei anderen bands gerade mal die länge einer EP hat.

    Tschuldigung, aber da muss sich in der Plattenindustrie wirklich was tun...

    Dafür ist mir mein Geld zu Schade...

  • Vor 14 Jahren

    kann man so oder so sehen. rivers cuomo ist mal gefragt worden, warum weezer-alben immer so kurz sind. der meinte, wenn nach ner halben stunde alles gesagt ist, ist alles gesagt. ich meine: recht hat er. wenn am ende des aufnahmeprozesses nicht mehr da ist, was knackig und gut ist, sollte man das ganze nicht künstlich aufblasen, nur damit der hörer 45 oder 60 minuten bekommt ...

  • Vor 14 Jahren

    hab ich auch kein problem mit, aber dann bitte zu nem anderen Preis...

    dann sind 10€ auch in Ordnung...