Wer schon einmal in Berührung mit der selbsternannten ARMY gekommen ist, durfte spüren, dass die Fans der koreanischen Boyband BTS in mehr als der ein oder anderen Hinsicht an einen Kult erinnern. Das Wechselspiel zwischen den sieben Jungs mit Gefühl für Mode und (für Korea untypisch) Hip Hop und …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Jahren

    "Gleichzeitig bleibt unklar, warum diese Typen gerade Carl Jung zitieren, noch, warum da Referenzen auf Herman Hesses "Demian" auftauchen. Form und Inhalt widersprechen sich an dieser Stelle so wesentlich, dass sich nicht ganz erschließt, wo das Ziel dieses Projekts liegt. "

    Na wie denn jetzt das? Man könnte ja fast den Eindruck bekommen, dass K-Pop sich zumeist fast ausschließlich an der Oberfläche abspielt und jegliche "tiefgründigen" Referenzen es nicht über den Status des Buzzwords hinausschaffen. :-O

  • Vor 2 Jahren

    Und auf ein neues ist es unglaublich unterhaltsam wie deutsche Medien ihre Beiträge vor dem veröffentlichen recherchieren und auf Fakten basierend in eine logische Struktur bringen ohne dabei Ihre eigene vorverurteilende Meinung einfließen zu lassen. Natürlich kann nicht jeder alles mögen, denn Meinungsfreiheit ist etwas was in unserer Zeit großgeschrieben wird und immer werden sollte. Möglicherweise hat der ganze Bombast Sie auch einfach geblendet in einem Grad bei dem ausgeschlossen ist die Tiefe des Gesamtwerkes zu sehen. Da kann Ihnen keiner böse sein. Apropos Recherche, schon der erste Satz enthält einen groben Fehler und wirft erhebliche Zweifel auf die Authentizität des restlichen Inhalts. Die ARMY hat sich Niemals und zu keinem Punkt selbsternannt, sondern hat diesen Namen zugewiesen bekommen. Um dieses Akronym richtig lesen und verstehen zu können braucht es übrigens nur einen Klick auf Google.

    Als kleinen Tipp für die Zukunft - Google ist zudem auch sehr hilfreich was Recherchen angeht, vorausgesetzt Sie sind der englischen Sprache mächtig.

  • Vor 2 Jahren

    Ich wünsche sämtlichen Beteiligten einen schmerzhaften Slapsticktod. Nicht nur der Band, sondern der gesamten J- und K-Pop-Industrie sowie den Leuten, die geschmacksbehindert genug sind, um das zu tolerieren.

    • Vor 2 Jahren

      Wow. Sehr erwachsener Kommentar. Troll. Ich applaudiere für so viel Geschmacklosigkeit, tiefer kann man wirklich nicht sinken. Hast du nichts besseres zutun als Hasskommentare unter laut.de Reviews zu verfassen? Das tut mir wirklich Leid, ehrlich.

    • Vor 2 Jahren

      Willkommen auf laut.de. Hörer dieser, ähem, "Musik" sind ja tatsächlich etwas langsam. Hätte man gar nicht meinen können.

    • Vor 2 Jahren

      Siehste, hast du also doch noch was gelernt. Und ich auch: dachte laut.de wäre schon lange tot. Wie ich sehe, gibt es doch noch ein paar Menschen, die immer wieder zurückkehren. Merk ich mir fürs nächste Mal, danke!

    • Vor 2 Jahren

      ich habe jetzt tatsächlich mal auf so einen videolink geklickt.
      Vollste Zustimmung an Ragism.

    • Vor 2 Jahren

      Den zu Boy with Luv? Ich kann verstehen warum dieser einfache Popsong nicht sofort auf Wohlgefallen stößt. Es ist eben einfaches Pop Gedudel, Background Story und epische Tanzchoreografien außer Acht gelassen. Wie steht's z.B. aber hier mit?: https://www.youtube.com/watch?v=M9Uy0opVF3s Wem Rap gefällt, dem könnte der Track gefallen. Oder eher doch lieber was für's Auge?: https://www.youtube.com/watch?v=nVHcXZK7pKs die Liste ist lang. Und niemals ''geschmacksbehindert''.

    • Vor 2 Jahren

      Was für widerlicher Schmarrn, diese Videos. Es gibt rein gar nicgts Positives zu vermelden, außer daß die Kameraleute ihren Job gemacht haben. Entweder, Du trollst hier erstklassig, oder Du wirst Dich in fünf Jahren, sobald Du die Präpubertät überstanden hast, sehr für diese Geschmacksbehinderung schämen.

    • Vor 2 Jahren

      Okay danke dir! Lasse noch ein paar Hashtags gegen deine negative Attitüde da #loveyourself #lovemyself #spreadlove solltest du vielleicht auch mal anfangen mit der Selbstliebe, dann gäbs viel weniger Hass im Internet, plus und das ist doch der beste Part, du wärst viel glücklicher!

    • Vor 2 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Jahren

      Ich liebe mich sehr. Genau deswegen werde ich mich davor bewahren, verlogene, durchkalkulierte, perfektionierte Plastikmusik von der Stange in meine Ohren zu lassen, die ihre Hörer für genauso dumm verkauft, wie sie vermutlich auch sein werden. BTS sind der beste Grund, den Klimawandel drastisch zu beschleunigen.

    • Vor einem Jahr

      "Paranoid_Android Vor 7 Monaten
      "Vollste Zustimmung an Ragism."

      Ich lach mich tot:" voll - voller - am vollsten"
      Haben einige Leutchen hier überhaupt mal eine Schule on innen gesehen?

    • Vor einem Jahr

      Was ist denn "on innen"?

    • Vor einem Jahr

      @MannIn: Puh also da muss man ja schon mindestens einen IQ von 50 haben um diesen Tippfehler dechiffrieren zu können.

  • Vor 2 Jahren

    In dieser Review steckt schon ganz viel, ganz richtiges, aber auch sehr viel Unwissenheit. Was die musikalische Komponente des Albums angeht, bin ich ganz bei dir - Musik in westliche Popmuster zu pressen, wie bei Make It Right oder Boy in Luv geschehen, ist definitiv nicht die starke Seite der Band, geschweige denn zeigt überhaupt, was die Jungs eigentlich draufhaben. Textlich und auf den Hintergrund bedacht, sind die Songs aber dennoch nicht zu unterschätzen. Vielleicht einfach mal ein Fan 'boy with luv' meaning Video auf YouTube anschauen, da ist schon viel mit getan. Bzgl. des ganzen Carl Jung Hintergrunds, würde ich a) sagen, dass um die Geschichte BTS und ihren Alben zu verstehen, der Rezensent sich definitiv nochmal mit jener auseinander setzen sollte und b) wir gespannt sein können, bis die Geschichte hinter diesem Album in den nächsten zwei Mini-Alben entfaltet wird. PS: Dionysus ist ein absoluter Banger, danke für die Aufmerksamkeit.

  • Vor 2 Jahren

    "Es geht um Exzess und Alkohol in einer subversiven Party-Hymne, die Skrupel an diesem Lebensstil wie in einem trojanischen Pferd einschleust."

    Auch wenn ich Ihnen in vielen Punkten zustimmen kann, lässt dieser Abschnitt vermuten, dass Sie allerhöchstens irgendeine minderwertige Übersetzung des Textes überflogen haben. Der Fokus dieses Songs ist nicht der "Skrupel an diesem Lebensstil", sondern die Art wie Sie "Exzess und Alkohol" mit dem Wirken eines Musikers und der Wirkung seiner Musik auf sich und auf andere gleichsetzen.

    Trotzdem vielen Dank für Ihren Beitrag, das nächste Mal wäre etwas mehr Recherche in manchen Punkten wohl angebracht (Bsp.: Das Sample im Track 'Intro: Persona' stammt nicht aus 'No More Dream', sondern aus ihrem Track 'Intro: Skool Luv Affair', welcher sich auf einem vollkommen anderem Album befindet.).

  • Vor 2 Jahren

    Was ist das hier für ein artifiziell behinderter Fanauflauf? Und das auch noch in korrektem Deutsch? Kann ich den Tokio-Hotel-Bash von 2008 zurückhaben? Bittedanke.

    • Vor 2 Jahren

      Dieser artifiziell behinderte Fanauflauf der momentan erfolgreichsten Boyband der Welt ist vielleicht nach Tokio Hotel und Us5 erwachsen geworden und kann sich tatsächlich in vollständigen Sätzen artikulieren. Für den richtigen Bash kann ich dich zur Capital Bra Fraktion gern weiterleiten.

    • Vor 2 Jahren

      Ich würde jetzt gern Wunder gibt es immer wieder von Bruhn und Loose anstimmen.

    • Vor 2 Jahren

      "momentan erfolgreichsten Boyband der Welt"

      Ist "Boyband" nicht irgendwie ein Synonym für "zusammengecastete, bei pubertierenden Mädels gut ankommende Jungs, die zu schrecklicher Musik rumhopsen und künstlerisch/musikalisch in etwa so erbaulich sind, wie ein in der Sonne durchgegartes Hähnchen?

    • Vor 2 Jahren

      Normalerweise würd ich dir da völlig Recht geben. Und als Mensch aus der Rock/Metal Musikindustrie in meinen late 20s hätte ich auch niemals gedacht, dass mich diese 'Boyband' auch nur ansatzweise catchen könnte. Hat sie aber. Warum? Weil es eben mehr ist als nur das. Diese Band hat nicht umsonst eine Rede bei den United Nations gehalten und Cover + Feature im Times Magazine landen können. Um das Phänomen genau zu erklären, bräuchte ich vermutlich ein bisschen mehr Platz als diesen, der Times Artikel zum Thema ist ziemlich gut, allerdings nicht frei erhältlich. Gerade kann ich nur diesen Artikel empfehlen, falls Interesse über das WARUM GENAU DIE? besteht: https://www.vox.com/culture/2018/6/13/1742…

    • Vor 2 Jahren

      "in meinen late 20s hätte ich auch niemals gedacht, dass mich diese 'Boyband' auch nur ansatzweise catchen könnte."

      Ich hätte auch nie gedacht, dass jemand Ende 20 noch "catchen" sagt. Sachen gibt's...

      Zur Musik zitiere ich mal virpi: "Pathetische Schrottmusik für Menschen, die innerlich gestorben sind."

    • Vor einem Jahr

      Ich nehme mal stark an, dass dir die Bedeutung von "artifiziell" unbekannt ist und du das Wort nur in deinen Satz gepackt hast um deine Intellektualität zu demonstrieren? Macht in dem Kontext nämlich einfach keinen Sinn.

  • Vor 2 Jahren

    "Das Wechselspiel zwischen den sieben Jungs mit Gefühl für Mode und (für Korea untypisch) Hip Hop..."
    So so, Korea kann also keinen Hip Hop! Selten so einen unreflektierten eurozentrischen Mist gelesen. TT

  • Vor 2 Jahren

    Übrigens finde ich es ganz bezaubernd, wie sehr sich die BTS-Army anstrengt, halbwegs klug klingende Verteidigungen zu schreiben. Am Ende bleiben es aber bloß Anstrengungen in der Art von "Mimimi, der Autor der Rezession hat es nur nicht kapiert! Ist halt koreanisch, und da bedeutet 'gute Musik' eben was völlig anderes. You're ignorant!"

    So könnte sich auch eine LP schönreden lassen, auf der ein Koreaner sechzig Minuten lang auf ein Toastbrot furzt. Was zumindest authentischer wäre als diese Platte.

    • Vor einem Jahr

      Naja dem Autor wird in der Tat vorgeworfen nicht gut recherchiert zu haben, was bei dieser Band eben in hohem Maß notwendig ist. Das hat nichts mit "ist halt koreanisch" zu tun, aber ich nehme mal an, dass du dir das wünschst, weil das viel besser in dein beschränktes Weltbild passt.

    • Vor einem Jahr

      Dude1995 vor ein paar Minuten

      ....Echt traurig, dass hier nur beleidigt wird und nicht inhaltlich diskutiert werden kann. Sehr schade......

      Meme

      Rotzt beleidigenden Dünnschiss unter 10 Monate alte Kommentare.

      Beruhig dich mal, keiner macht dir deine Toyboys streitig also geh woanders hin, die Kids haben sicher dutzendweise Chatrooms in denen ihr euch darüber streiten könnt wer wen mehr liebt oder welcher Kajal weniger schmiert.

  • Vor einem Jahr

    Finde es sehr interessant, dass hier von Hörern, denen das Album gefällt, neben inhaltlichen und musikalischen Argumenten tatsächlich hauptsächlich konstruktive Kritik kommt. Der Rest scheint beim Hören vor lauter Hass und negativer Energie wohl gleich auch der Ver- und Anstand verloren zu haben. Echt traurig, dass hier nur beleidigt wird und nicht inhaltlich diskutiert werden kann. Sehr schade.