Eigentlich wollten Atari Teenage Riot eine Pause einlegen. Doch die Zeiten sind nicht danach. Seit der letzten Platte "Is This Hyperreal" hat sich die Menschheitsgeschichte noch verfinstert. Doch ATR verstehen sich seit jeher nicht nur als Kunst, sondern ebenso als aufrüttelnde Elektrobestie der anarchistischen …

Zurück zum Album
  • Vor 4 Jahren

    "j1m1" fand ich schon ziemlich geil.kann gar nicht abwarten, dass teil in meine finger zubekommen.

  • Vor 4 Jahren

    Die sind doch musikalisch sowas von 90er. Schnarch.

  • Vor 4 Jahren

    Ja, ist leider, leider wirklich "schnarch". Sehr, sehr sympathische Band, coole Aussagen - aber das Album killt gar nix. Dröge, ungroovig, unhart, langweilig - sehr enttäuschend!

  • Vor 4 Jahren

    Spätestens mit Live @ Brixton war der Zenit erreicht. 50 Seconds Wipe Out hat auch noch geknallt. Danach hätten die sich echt mal weiterentwickeln können. So einen genialen Song wie "Death Star" werden die wohl nie im Leben mehr schreiben.

  • Vor 4 Jahren

    kenne nur die single.habt ihr das album scho gehört oder ist das eher ne allgemeinbeurteilung ?

  • Vor 4 Jahren

    Vor paar Tagen haben die im Radio paar Songs vom Album gespielt. Waren nichts besonderes. Halt das, was die immer schon machen.

  • Vor 4 Jahren

    Das Album davor fand ich auch alles andere als gut, aber vielleicht hör ich nochmal in das gesamte neue Album rein. Bin aber momentan mit den Residents beschäftigt. Auch so eine Band, die ständig aneckte, nur unkategorisierbarer.

    • Vor 4 Jahren

      album davor war auch nix, gib ich dir recht.kenne die halt hauptsächlich aus den 90 ern, deutschland has gonna die, no remorse etc pp.fand ich halt immer geil, obwohl eigentlich gar nicht so meine baustelle.werde ich wohl erstmal gewissenhaft reinhören, bevor ich dann evt zum kauf übergehe.

    • Vor 4 Jahren

      Ja, waren Mitte der 90er schon erfrischend. "Speed", "Midijunkies", "Get up while you can" und der ganze Kram. :D

    • Vor 4 Jahren

      habs jetzt mal komplett gehört.also so ganz kann ich die euphorie des anwalts leider nicht teilen.
      klare selling points sind für mich j1m1 und transducer (erinnert mich iwie an sonic reducer von den dead boys).dann folgen mit street grime,new blood, erase your head und we are from the internet noch paar nette aber nicht wirklich zwingende songs,rest hat mich nicht tangiert.
      das es nicht das geballer früherer tage wird ,war mir zwar klar,sind ja auch älter geworden, und ist ja eigentlich auch nicht verkehrt.aber bissi mehr krawall hätte der platte nicht geschadet, mit transeducer haben sie ja gezeigt, dass es durchaus noch geht.
      3 punkte würd ich so geben.

  • Vor 4 Jahren

    Die hab ich mal als Vorgruppe von Paradise Lost live gesehen, kein Scherz. Die Tracks die man bisher anhören konnte, deuten schon auf eine Weiterentwicklung hin, ohne zu sehr aus der Spur zu geraten. Leider zündet ATR bei mir nicht mehr, diese Zeiten sind wohl vorbei. Trotzdem nett, daß man wieder was von der Truppe gehört hat. Abgehakt und gut.

  • Vor 4 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 4 Jahren

    Man. Nachdem ich mich zum ersten Durchgang gedrängt habe, bin ich etwas ratlos. Positive Lichtblicke sind zumindestens "Transducer" und "Erase Your Head", wo man mal so was wie Entwicklung raushört. Warum denn nicht gleich so? Vieles auf der Platte klingt doch uninspiriert und flach.

  • Vor 4 Jahren

    Ich versteh die Kritik bzgl keiner Weiterentwicklung nicht ganz. Die Sachen aus den 90s waren deutlich mehr Input Overdose mit ihrem Hardcore Techno Geballer als jetzt die Aktuelle oder ITHR. Inzwischen kann man eine Platte auch mal am Stück durchhören ohne schirr den Verstand zu verlieren. Ich mag die neue Platte, auch wenn ich den Input Overdose Faktor ein bißchen vermisse :D

  • Vor 4 Jahren

    Auf mich kommen die Songs ein bisschen plump rüber. Bei J1M1 dachte ich, ich lausche einer DHR Schlagerparade. Mir fehlt bei den Songs das Element der Unberechenbarkeit, der Balanceakt zwischen Genie und Wahnsinn. Ich will bei einer ATR Platte nicht das Gefühl haben mich zurück lehnen zu können um in meinem Kalender die Termine der nächsten Woche zu prüfen, weil Linda vom Marketing am Mittwoch Brunch vorgeschlagen hat...