Mit gerade einmal 24 Jahren stand Pop-Sängerin Ariana Grande im Mittelpunkt einer großen Tragödie. Der Terror-Anschlag bei ihrem Manchester-Konzert im letzten Jahr riss junge Fans in den Tod. Und wenn die Sängerin erzählt, dass sie das immer noch sehr beschäftigt, darf man das ohne Zynismus glauben.

"Sweetener", …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    keine Erwähnung von Max Martin... oder "No Tears Left To Cry"? Na ja, was soll's. Aus meiner Sicht gab es noch keinen großen Wurf auf Albenlänge bei Ariana. Insofern alles wie immer. :|

  • Vor einem Jahr

    Mal eine Frage an die Musikexperten. Seit ich No tears left to fall das erste mal gehört hab quält mich die Gewissheit die Melodie des Refrains irgendwo schon mal gehört zu haben. Weiß jemand mehr?

  • Vor einem Jahr

    Rezi und Bewertung werden dem Album leider nicht gerecht, und ich glaube das wird Herr Heidrich irgendwann auch so sehen. Ariana Grande hat drei Alben lang austauschbaren Plastik-Pop auf Rihanna-Niveau fabriziert, im Vergleich dazu ist "Sweetener" schon fast ein Quantensprung. Klar, es ist kein durchweg stimmiges Album, aber sie lässt deutliche Ansätze in Richtung eigenständige Künstlerin erkennen. Und Tracks wie "No Tears Left To Cry" oder "God Is A Woman" sind schon fette Hits, die auch in paar Jahren noch funktionieren werden. Drei Sterne hätte das Album schon verdient, da es ein ordentliches R&B-Pop-Album ist, auf der Höhe der Zeit, aber auch mit eigener Handschrift und zum Teil auch sehr klugen und spannenden Momenten in den Arrangements. Und gerade wenn man sich vergangene Reviews hier ansieht... Rihannas "Anti"-Schrott hat immerhin auch drei Sterne bekommen. Da kann "Sweetener" locker mithalten, meiner Ansicht nach ist es ein sehr viel ausgereifteres Pop-Album.

  • Vor einem Jahr

    Ihre bisher beste Platte. Gefällt mir vom Sound ziemlich klasse. Nicht mehr so glatt, sondern um Einiges rougher als zuletzt. Passt zu ihrer nach wie vor bemerkenswert kraftvollen Stimme ziemlich gut. 4/5 erstmalig drin.

    • Vor einem Jahr

      Und warum musstetst du jetzt "rougher" statt rauer schreiben? Gibt's da nen semantischen Mehrwert, der mir nicht bekannt ist?

    • Vor einem Jahr

      Ich rough das ehrlich gesagt so langsam auch nicht mehr, was das mit den ganzen Anglizismen soll.

    • Vor einem Jahr

      Rauer ist Autor bei uns.

    • Vor einem Jahr

      Sach ma hast du 'n Vogel? Worte aus deinem Wortschatz zu lassen, nur weil Kollegen so heißen, finde ich jetzt nicht besonders Klug. Wirklich haargenau darauf zu achten, halte ich bei den vielen Autoren, die ihr habt für Schier unmöglich. Irgendwann findest du dann mal nicht das richtige Ersatzwort und dann liegen die Nerven Blank, dann drückt der Schuh. Und dann fühlt sich der Leser beim Lesen deiner notdürftig zusammen konstruierten Texte doch noch fremder als ein Hesse in Peking. Jeder Germanist beißt sich da doch vor Frust auf die Lippe und erGölzen kann sich an solchen Texten doch niemand.
      Von daher ist das natürlich lieb gemeint von dir, aber in der Praxis nicht mehr als Frommer Wunsch, denke ich.
      Kubanke.

    • Vor einem Jahr

      "Da drückt der shoe" bei einer Shoegaze-Rezi müsste dennoch klar gehen. ;)

  • Vor einem Jahr

    Die 40 Sekunden am Ende von Get Well Soon hat Ariana den Opfern des Terroranschlags in Manchester gewidmet. Durch diese 40 Sekunden kommt der Track auf eine Länge von 5:22min, was dem Datum des Anschlags entspricht. Es ist also kein random Outro. Get your facts straight :*

  • Vor einem Jahr

    Ich hatte sehr hohe Erwartungen an "Sweetener" nachdem ich die Singles und das vorherige Album "Dangerous Woman" geliebt habe. Naja, ich wurde leider enttäuscht. Abgesehen von den 3 Singles (No Tears Left to Cry, The Light Is Coming & God Is a Woman) stechen nur noch "Breathin" und "Blazed" richtig heraus. "Everytime" und "Goodnight n Go" sind auch noch ganz gut. "Sweetener" und "Get Well Soon" klingen wie drei Songs in einem. "R.E.M", "Borderline" und "Better Off" habe überhaupt keinen Höhepunkt und klingen einfach nur langweilig = Schrott. Ich gebe 2 Punkte für das Album Und noch einen weil es Ariana ist.

  • Vor einem Jahr

    Finde die Platte total langweilig. Die beiden davor hatten wenigstens eine gewisse Hitdichte und plätscherten nicht so fade vor sich hin. Die Lead-Single war halt gut.