Das Leben kann manchmal ganz schön hart sein. Zwischen Sonnenschein und Schäfchenwolken drängeln sich nur allzu gerne immer mal wieder Gewitterfronten. Jeder kennt das. Dann ist man froh, wenn man im heimischen CD-Regal auf Künstler trifft, die einem treu und ergeben zur Seite stehen und für jede …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Jahren

    Boah, habe mich auf das Album gefreut, da ich Anettes Stimme sehr gerne mag. Ich finde das Album auch wirklich schön, aber es wird sehr schnell langweilig. Da gebe ich dem Review Recht. Und so sehr ich so manche Rezi auf cdstarts mag, so sehr finde ich, dass das Album dort viel zu gut weggekommen ist: http://www.cdstarts.de/kritiken/114237-Ane…

  • Vor 6 Jahren

    Bei dem Album merkt man zum ersten mal, was für ne geile Stimme die Frau hat. Besser als Tarja, wenn sie sich nicht in ein Nightwish-Korsett zwingen muss (die affektierte Möchtegernoperettentusse habe ich ja eh gefressen) Gerade, wenn es an die tieferen Töne geht, eröffnen sich da neue Welten in ihrer Stimme. Aber auch in den höheren Parts klingt ihre Stimme nicht so piepsig wie bei Nightwish. Schade, dass die Songs so kacke sind.