Mit dem Debüt "An Awesome Wave" holten sich Alt-J im Jahr 2012 den Mercury Prize vor Konkurrenten wie Django Django, Ben Howard, Jessie Ware oder Field Music.

Noch während der Tour zum gefeierten Album schrieb das damalige Quartett schon am Großteil der Songs von "This Is All Yours", über dem …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    Schönes Review, hab damit den Einstieg bei Alt - J geschafft. Nur....... ich bin ja so ein Korintenkacker, das hörte ich gleich nach 3 Takten, da wären 5 Points verdient gewesen. Komplexere Popmusik mit Rockversätzen und anderen coolen Versatzmitteln sind mir dieses Jahr noch nicht unter gekommen. Da höre ich z.b. die erwähnten Vögel, da ist eigentlich alles was man da hört Engelsgleich. Ein Gottesgeschenk das Album. Top 3 Album of the year.

    Gruß Speedi

    • Vor 7 Jahren

      2 und 1 ? Mich interessiert die Meinung der Anderen nun mal.

    • Vor 7 Jahren

      Mist Mister hats entdeckt, grins. Letztemal als ich Top 1 sagte, war`s am Ende glaube ich 3 (AM). Da wollte ich vorsichtig sein. Cohen könnte sein, nur ist mir Cohen schon immer zu lahmarschig. Warte ich also auf Ulf sein Review, um eine Info zu haben. Im November erscheint das "neue" Queen Album, das könnte sehr gut sein das ich das zu meinem Top 1-2 Album mache, so ähnlich wie du mit deinem MJ, Gott war das ein Grottiges Album!

    • Vor 7 Jahren

      MJ hat immerhin eine 7/10 von mir bekommen. Fuer einen Toten ist das gar nicht schlecht.Hast wohl die freshe Version von Timberland gehoert. Leonard Cohen? Da liest einer wohl den Rolling Stone. Schreibst deine Texte hier wohl mit der Schreibmaschiene. Und wieso gehst du jetzt schon aus dass cohen deine 1 wird ? Und wieso brauchste die Meinung eines schielenden Inzuchtkindes wie ulf ? Nues Queen Album ? Vll mit neuen Demo Aufnahmen. Unveroeffentlichte Songs hat Freddy wohl mit in sein schwules totes warmes grab genommen.

    • Vor 7 Jahren

      Frechdachs...... Ich hab sogar als 6 Jahriger Hanni und Nanni gelesen, den deutschen Rolling Stone lese ich selten, den amerikanischen ab und an, eher Selten. Diesmal nicht. Ulf ist ein wandelnder Musikwiki, das mag ich und lerne viel dabei. In wie weit er in "The Walking Death" eine Rolle spielt, verbergen wohl die hervorragenden Masken. MJ mein ich aber schon öfter in der Serie gesehen zu haben. Irgendwo gelesen, das May bekannt gegeben hat, im November wäre es soweit und man könne sich freuen auch die Aufnahmen mit MJ wären auch drauf.

    • Vor 7 Jahren

      Das war nun nicht in Word und ja es ist mir peinlich..........

    • Vor 7 Jahren

      Also, wie kann man denn den guten Ulf so beleidigen??
      Lehonard Cohen habe ich gestern das erste mal überhaupt gehört. Hat mich nicht so vom Hocker gehauen. Gibt es da unverzichtbare Übertracks die mir den Einstieg erleichtern könnten?

    • Vor 7 Jahren

      @lautuser
      wenn du sonntags mal in der kirche warst, muesstest du halleluja mal fluechtig mitgehoert haben. die version von max prosa ist auch ganz gut.

    • Vor 7 Jahren

      https://www.youtube.com/watch?v=pm6LO047CX4
      Ohne Ende gibt es Cover - Versionen von dem Lied. Das hier oben ist wohl die Schönste.

  • Vor 7 Jahren

    von den vorabsingles, die ich schon rauf und runtergehört habe, mal abgesehen, ist das ein monstrum von einem album. ich habs mir 3, 4 mal angehört und weiß immer noch nicht, wie ich es denn finden soll. "left hand free" wirkt jedenfalls immernoch wie in fremdkörper in diesem konzept. für innovation, mut, und detailliebe ohne dabei völlig abzudriften, verdienen die jungs aber definitiv 5 sterne.

  • Vor 7 Jahren

    Werd die Rezension morgen im Starbucks auf meinem iPad lesen.
    Was ich davon halte, könnt ihr dann auf meinem Instagram Account erfahren.

  • Vor 7 Jahren

    Ist schon ganz schöner Hipster-Kram, aber echt ganz gut gemacht. Kann man sich anhören.

  • Vor 7 Jahren

    Kann nichts weiter hören als ein verkleistertes Pappmaché aus den Vorreitern belangloser Gitarrenmusik Foals, EE und Passenger. 2/5 sind drin, weil die Newsom-Nachbildung "Warm Foothills" inmitten dieses Tohuvabohus unerwartet zärtlich ausfällt.

    • Vor 7 Jahren

      Jedem seine Meinung, aber wenn Meinung nun über Ahnung steht, ich weiß nicht......

    • Vor 7 Jahren

      Wen meine ich denn mit EE?

    • Vor 7 Jahren

      Emerson, Lake and Ealmer, Emerson Eitipaldi, Egon Eahr........ Mir doch egal Alfa, muss doch nicht gleich das selbe Kraut rauchen wie du, um hier eine Quizshow für Arme zu veranstalten.

    • Vor 7 Jahren

      Ich wollte doch nur wissen, ob du Ahnung hast.

    • Vor 7 Jahren

      Das war mir klar das du das wolltest. Nur leider muss ich dich enttäuschen, ich habe grundsätzlich nur Ahnung von Dingen, von denen ich meine etwas zu verstehen. Nun verstehen muss man ja Alt - J nicht. Nicht jeder kann z.b. die Sprache, auch Tonierung ist manchen ein bömisches Dorf und für Harmonien muss man schon etwas Gefühl für haben, gebe ich ja zu. Was ich sagen will, höre es dir nochmal an, meinetwegen bis es dir aus den Ohren raus rinnt, verspreche dir einen unglaublichen Erkenntnisgewinn. Denn meisten die sich anhören, rinnt es wie Butter in die Ohren, da bin ich mir sicher.

    • Vor 7 Jahren

      Ich komme gerade gar nicht drauf klar, dass vor meinem Fenster irgendein feierndes Studiengrüppchen zu Macarena abgeht. Macarena! Ich habe ganz triebgesteuert mein Portemonnaie hervorgekramt, um zu überprüfen, ob sich der Inhalt automatisch in D-Mark zurückverwandelt hat, aber alles wie vorher.

    • Vor 7 Jahren

      Ideal um sich so richtig fette Ohrmuscheln aufzusetzen, volle Dröhnung den Regler auf 10 und Alt - J rein. Play nicht vergessen.......und immer an die innere Harmonie dabei denken.;)

    • Vor 7 Jahren

      Ah, bemerke deinen Post erst jetzt, Speedi. Klar, ich könnte das Album noch einmal durchhören und dabei erstaunliche Einblicke in die Kunst der "Tonierung" gewinnen, was immer das sein soll. Wir könnten uns auch einfach ganz entspannt darauf einigen, dass wir unterschiedliche Musik gern haben und dass es nichts Schlimmes ist, in beide Richtungen ein bisschen Polemik zu betreiben. Du verleihst fünf Punkte, ich zwei :phones:

    • Vor 7 Jahren

      Also Dmark wäre auch ein guter Bandname.

    • Vor 7 Jahren

      "Ich wollte doch nur wissen, ob du Ahnung hast." Watten ditte für ne komische Art?

      EE - Everything Everything. Alt-J - Mir gefiel das erste, mir gefällt auch dieses Album.

    • Vor 7 Jahren

      Jetzt muss nur noch die Anti-Feier-Runterkomm-Tavor wirken...

    • Vor 7 Jahren

      Ist im Zusammenhang mit Speedis erstem Kommentar zu lesen, klong, weil ich es ungeschickt finde, mir zuerst mit "Meinung über Ahnung" auf den Schlips zu treten und dann nicht zu wissen, welche Band mit EE gemeint war.

    • Vor 7 Jahren

      Bestätigt er dich durch sein Nichtwissen nicht nur in deiner Aussage, EE seien belanglos?
      Von daher dürfte es ja auch für jemanden mit Ahnung keine Schande sein, mit dieser Abkürzung nichts anfangen zu können.

    • Vor 7 Jahren

      Merkt es einer? Der Morphologe kommt mal wieder nicht auf mir klar. Inkompatibel einfach! Lesen tut es trotzdem jedes Wortfragment und ist kein stiller Genieser, Zunge raus streck.....

      Aber danke für die Aufklärung was EE nun ist. In so weit unterschreib ich dir, im Zusammenhang mit dem vorliegenden Album, das EE niemals so ein Ansruchvolles und trotzdem ansprechendes Album abliefern werden, in ihrer gesammten Karriere.

    • Vor 7 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 7 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 7 Jahren

      EE sind sicherlich nicht objektiv belanglos, nur weil ich sie selbst langweilig finde. Ich bin zum Glück nicht die Geschmackspolizei.

      Entscheidend ist nur, sich selbst ein Urteil über Musik zu bilden. Wenn man verwandte Acts, wie in diesem Fall EE, kennt, hilft das, die Gruppe selbst umfassender zu beurteilen. Notwendig ist es natürlich nicht.

      Ich denke, dass jemand, der Alt-J schätzt, EE kennen sollte, denn indem man die Unterschiede zwischen ähnlicher Musik kennenlernt, verfeinert man das eigene Urteilsvermögen. Was man von den Bands dann hält, ist als Geschmacksfrage anderer Leute nicht mein Bier. :beer:

    • Vor 7 Jahren

      Den Biersmiley gleich zweimal in den Sand gesetzt. Na gut. :wein:

    • Vor 7 Jahren

      Siehste Morpho, so macht man das! Alfa hat zugehört, hingehört, richtig gelesen, sich höfflich in die Nacht verabschiedet, Agressionen abgebaut und einen niveauvollen spaßigen Abend/Tag mit meiner Wehnigkeit verbracht. Man Morpho dat kannste auch.......

    • Vor 7 Jahren

      Morphos Comment war eine spitzfindige Frage gegenüber Alfalfa, und nicht auf dich gerichtet. Du scheinst irgendwie ziemlich wenig zu checken, Speedi

    • Vor 7 Jahren

      EE kannte ich schon, nur die Abkürzung nicht, um das mal geklärt zu haben. Tonierung ist meines Wissens nach, die Art wie Töne gesetzt werden. Da gibt es schon lange Regeln. Wenn man da nun von abweicht das weiter entwickelt, dann geht das in Richtung Kunst, deshalb dann später auch der Ausdruck "Anspruchsvoll".

    • Vor 7 Jahren

      Nicht nur das. Ich habe mit meinem Kommentar sogar Partei für Speedi ergriffen. Egal, bin raus.
      Danke, Funk.

    • Vor 7 Jahren

      "er dich durch sein Nichtwissen" Die Frage ging an Alfa, nur warum erwähnt es mich? @DaFunk, wenn du öfter Morpho im Zusammenhang mit mir lesen würdest, dann würdest sehen alles nur ein Spaaß. Kenn Morpho nicht persönlich, lach oft über mich selbst, denke Morpho ebenfalls und gut ist.

    • Vor 7 Jahren

      Ist er dein Brudi, eure Reibereien hier nur Fassade und im Chat seid ihr ein Herz und eine Seele? Dann will ich nichts gesagt haben.

    • Vor 7 Jahren

      Nein DaFunk Bruder im Geiste oder sowas, nicht real. Mal ernsthaft, das Geschwurbel was ich da so schreibe, würde er doch am liebsten selber schreiben. Bin mir sicher Morpho saß da oft genug vor irgendwas von mir und dachte: Kacke, eigentlich hatte ich ein Abo auf den Kommentar. Oder warum stellt er spitzfindige Fragen wie die hier im Thread, die eine Verdrehung, der Verdrehung sind? Um sein Ego zu stärken, kann doch möglich sein?

    • Vor 7 Jahren

      Jetzt mal ne ganz ernst gemeinte, wertungsfreie Frage (bitte nicht böse nehmen):
      Gab es in deinem Leben mal eine längere Episode, in der der Mischkonsum von Amphetamin und LSD an der Tagesordnung war?

    • Vor 7 Jahren

      Natürlich soll ich böse werden, weil ich die selbe Frage vor längerer Zeit ehrlich beantwortet habe. Na ja Elefanten sterben halt aus....

    • Vor 7 Jahren

      Anscheinend nicht, aber wenn ich dieses Geschwurbel in Relation zu seinen Aussagen von vor einigen Wochen lese, verdichtet sich mein Eindruck, dass sein Psychiater mal speedis Betablocker aufdosieren könnte.

      Würde mich echt wundern wenn der mit solch zerfahrenem Gelaber im echten Leben durch einen Tag kommt ohne irgendwo anzuecken...

    • Vor 7 Jahren

      @Souli
      Das liegt wohl am Dialekt :D

    • Vor 7 Jahren

      "Würde mich echt wundern wenn der mit solch zerfahrenem Gelaber im echten Leben durch einen Tag kommt ohne irgendwo anzuecken..."

      Kannst nicht folgen, ach du Ärmster! Das wäre mein spontaner Kommentar gewesen. Ich weiß Spontanität geht heute vielen ab. Angst gestörte kleine Pipimännchen übernehmen die Macht, hilfe ich wandere aus.

    • Vor 7 Jahren

      Ich kann nicht nur folgen, ich darf an anderer Stelle sogar entscheiden, ob sich das folgen lohnt oder dein Weg letztlich nur in die Irre führt.

      Wenn du nur noch Leute siehst, die dir nicht folgen wollen... dann solltest du vielleicht kurz innehalten und dich fragen, ob du selbst vielleicht schon viel zu weit draußen bist, speedi.

    • Vor 7 Jahren

      :rayed: Es gibt einen Unterschied zwischen Spontaneität und idiosynkratischer Unverständlichkeit.

    • Vor 7 Jahren

      Ja, souli, drück dich mal klarer aus :P

    • Vor 7 Jahren

      Ey ich hab gerade noch im 65dos-Thread eindeutig den Unterschied zwischen "Moguai" und "Mogwai" herausgearbeitet, Mann! :D

    • Vor 7 Jahren

      Es lag am "M", richtig? Ich warte eigentlich auf Ulfs Review zu "popular problems". Achja, Amplifier sind immer noch meh. Leider.
      "when i walk into a room i do not light it up, fuck."Was ein Bariton. Hachja

    • Vor 7 Jahren

      Ich rechne nicht so schnell damit, Ulf hat bestimmt unvorsichtigerweise in die großartige Cohen-Coverplatte reingehört und kann wegen dem Hochhalten der langen Haare nicht gleichzeitig kotzen und tippen.

    • Vor 7 Jahren

      @Tinco
      Wie wahr. Finde ich extrem kacke auf so billige Art und Weise Geld verdienen zu wollen. Das gibt fürs Wochenende erstmal schlechte Laune.

    • Vor 7 Jahren

      Hehe, den Cohen habe ich mir wohlweislich gespart. Werde das Ende der Ruhezeit in wenigen Minuten mit einem weiteren Durchlauf der neuen Black Moth einläuten.

      Hab die zwar nicht mitgegründet, spiele aber (rein zufällig) gerade auch Bass in einer genauso besetzten Band... und würde die gern noch etwas steiler auf ne Mischung aus PJ Harvey und eben Black Moth trimmen :D

    • Vor 7 Jahren

      Wenn bei dem Projekt etwas rauskommt, verlange ich sofortige Benachrichtigung! PJ regiert.

      http://vimeo.com/15849376

    • Vor 7 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 7 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 7 Jahren

      @Moody, ich schiebe das nicht einmal auf Gier, wie schon Hanlon's Razor so schön sagt: Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity.
      Ich zweifle nicht an der nachvollziehbaren Intention, Cohen einem nicht-englischsprechenden Publikum zu öffnen, aber die Umsetzung verdient bleigefüllte Betonschuhe.

      @Souli: Welche der 7 PJ Harvey Inkarnationen denn? Ich oute mich mal als Fan von White Chalk und Stories.

    • Vor 7 Jahren

      Oh, eine sehr ungewöhnliche Mischung. Hört man selbst von Die-Hard-Fans (wie auch mir) selten, finde ich. Schön.

      "To Bring You My Love" und "Uh Huh Her" holen silber, "Rid Of Me" und "Is This Desire?" sind für mich ihr Gold. Bronze gibt's für das rühmliche Spätwerk "Let England Shake".

      Besitzen tu ich indes so ziemlich ALLES, was von ihr im europäischem Raum auf offiziellen Vertriebswegen erschien :D

    • Vor 7 Jahren

      Stories ist für mich einfach der perfekte Punkt in der Diskographie - ein bisschen weg von dem mir eher unangenehmen Grad an Ruppigkeit der früheren Alben, ausgefeilteres Songwriting (ich liebe whores hustle) und vor allem ist die Komposition als Album einfach nie besser als dort.

      White Chalk ist der liebevolle Ausreißer, der anfangs meine Gunst wohl vor allem durch die Pianoklänge und die Andersartigkeit an sich gewonnen hat (der Hipster in mir schmolz dahin). Aber nach dem Verliebtsein blieben genug Qualitäten übrig um an der Meinung festzuhalten. Der "schräge" Gesang über den simplen Pianolinien und die Folk-Anleihen erzeugen bei mir tollstes Kopfkino mit Geschichten um verflossene Liebe, Tod, Geister, Flügel in heruntergekommenen Theatergebäuden und anderem Kitsch. Kann man der Fairness halber allerdings wirklich nicht immer hören, aber wenn die Platte wirkt, wirkt sie gewaltig.

      Let England Shake ist für mich eine "high highs, low lows"-Platte, was ich leider als Albumhörer nicht sonderlich abkann. Die anderen müsste ich mal wieder anhören um sie halbwegs einzuordnen.

    • Vor 7 Jahren

      Hurra, ich war dann doch mal drausen vor der Tür, durchatmen, Einkaufen, mich der Realität stellen und mich glatt wie ein Windhund, auch dem Feedback anderer zu stellen. Ergebnis lautet massenkompatibel, muss ja nicht gleich in Fanhysterie ausarten wie bei meinen virtuelen Freunden hier. Schön wars einfach. :)

      "idiosynkratischer Unverständlichkeit"

      Da musste ich erstmal nach googeln, das ist aber nahezu das selbe, wenn nicht gar das gleiche. Googel mein ich. ;) Recht haste Alfa.

    • Vor 7 Jahren

      @ Tinco
      There's more stupidity than hydrogen in the universe and it has a longer shelf life.
      @Alfalfa
      Bildung ist böse. Vergiss alles was du weißt. Unwissenheit ist schließlich ein Segen.

    • Vor 7 Jahren

      Und Krieg ist Frieden, und Freiheit Sklaverei.

    • Vor 7 Jahren

      Der gute alte Eric Blair.

    • Vor 7 Jahren

      So gut ist er nun auch wieder nicht :whiz:

    • Vor 7 Jahren

      Ich hab ja auch "nur" gut geschrieben oder nicht? Bist aber manchmal echt n Dödel.

    • Vor 7 Jahren

      Ein kleiner Schuss Selbstironie war schon dabei. :kiss:

    • Vor 7 Jahren

      Liest du auch gerne Kunderas Essays oder woher kommt die Orwell-Feige? :D

    • Vor 7 Jahren

      Die kommt doch meistens wenn's um Ignoranz, und so weiter geht. Kennt natürlich auch (fast) jeder.

    • Vor 7 Jahren

      War auf Alf bezogen. Ich hatte es so verstanden, dass er den guten alten George nicht ganz so gut findet und da Orwell-Kritik ungefähr so verbreitet ist wie Nacktmulle in der Arktis fiel mir sofort Kundera ein, der Entsprechendes in seinen Essays zu Papier gebracht hat. Die sollte, alleine wegen seinen Ausführungen zu Kafka, sowieso jeder Interessierte lesen.

    • Vor 7 Jahren

      So das habt ihr nun davon. Jetzt fahre ich mal richtig hoch und beende diesen Thread für mich. Ich gehe davon aus das viele die hier meinen sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefuttert, für mich in vielen Teilen dumme junge Jungs, zumindest viel jünger als ich. Es mag auch sein dass das was ich so schreibe, für viele überhaupt nicht dem entspricht was man bei meinem Alter so erwartet.
      Und, was soll das, ist das wichtig? Nein, soviel Arroganz könnt ihr gar nicht futtern, wie meine Wenigkeit an Toleranz mittlerweile gefuttert hat. Klare Worte werden/sind dauernd gefordert, ihr scheißt hier einen Blödsinn noch dem anderen ab, scheißt doch erst mal höhere Haufen als wiederum von mir schon längst geschissen wurden.
      Was mich bei Laut am meisten interessiert sind Diskussionen rund um Themen rund um die Musik. Musik ist mit Sicherheit für alle hier ein Hobby, ein Spaß, eine Freizeitbeschäftigung. Das ist eine ganze Menge. Es ist ein Wert dem ich dem bei messe. Und da erwarte ich einfach ein bisschen Respekt. In dem ich z.b. KB einen Scheißhaufen vor die Tür setze, erweise ich ihm meinen Respekt als Kritiker der er sein möchte. Es kann natürlich sein das mein Geschmack mir einen Streich spielt, was nicht sein kann das der Kritiker, Kritik ausweicht, sich der nicht stellt o. eine Horde dummer junger Jungs hinter ihm sich zusammen rottet, vorgibt irgendwie mit IQ 250 gesegnet zu sein. Das ist einfach nur dumm, arrogant und ja dem Wert dem viele hier Musik bei messen nicht würdig.
      Ja natürlich hab ich KB auf dem Kieker, nein natürlich nicht, zu kurz gesprungen bzw. in meinem Scheißhaufen ausgerutscht. Einfachste Mathe ist das, KB schreibt in den letzten Wochen ca. jeden 2 Tag eine Kritik, min. Alle Kritiken die ich lese und ich lese wirklich nicht alle, sind quantitativ aufgeblasen. Werdet ihr hier nach Schlagzahl und Worten bezahlt? Die Qualität der Kritiken ist zigmal hinterfragt worden, könnte auch sofort den Beweis antreten, nur sehe ich das langsam nicht mehr ein. Sondern fühle mich einfach veralbert, das sagt auch einiges über die Qualität. Und natürlich kommt KB gleich um die Ecke und fragt: Welche Frage ich den hätte?
      Als Gegenbeispiel führe ich mal den Kritiker Ulf an, so weit ich weiß ist Ulf 20 Jahre jünger als ich. Was Ulf mir an Respekt erwiesen hat bezogen auf Fragen, Themen, Kritik an seiner Kritik ist einfach nur als ganz wunderbare Arbeit zu bezeichnen. Man merkt da liebt jemand seinen Job und sein Publikum auch. Mehr bin ich nicht, mehr seit ihr nicht, mehr sind wir alle nicht.

    • Vor 7 Jahren

      ...das war einfach nur... wunderschön.

    • Vor 7 Jahren

      Nein, alle beiläufigen Ohrfeigen kommen originell von
      mir und sind sicherlich nicht irgendwelche Ergebnisse schablonenhafter Essayisten-Nachahmung.

      Ernsthaft jetzt: Kundera bemängelte, dass Orwell in 1984 zu sehr auf seine eigenen Ängste und daraus resultierenden Vorstellungen einer beklemmenden Weltordnung geachtet habe. Orwells Fehler lag aber hauptsächlich darin, diese persönlichen Ängste durch künstlerische Abstraktion zu entschärfen, um seinem Anspruch auf Allgemeingültigkeit gerecht zu werden. Seine Welt ist nicht autark und in sich geschlossen genug, um für sich selbst Sinn zu ergeben (denke dir hier einen Verweis auf die Vorrede zu "Die Welt als Wille und Vorstellung"), aber anderseits schon zu eigensinnig, um sich perfekt in der Realität aufzulösen.

      Außerdem ist das Buch nicht wirklich spannend. Es liegt keine Überraschung darin, dass der Einzelne in einer von allgemeiner Angst und kleingeistiger Grausamkeit beherrschten Welt durch Ängste und Grausamkeit gebrochen wird. Die Liebe zwischen Julia und Winston bleibt bei aller doch bemitleidenswert charakterlos und regelkonform. Wahrscheinlich war das genau Orwells Absicht (O'Brien verhöhnt Winston schließlich auch damit, dass die Partei seine Beziehung mit Julia von Anfang an als wünschenswertes Machtinstrument benutzt habe), aber die Ästhetik eines Buches opfert man eben auf eigene Gefahr dem philosophischen Zweck.

      Ich würde noch weitermachen, aber ich glaube nicht, dass ich das Argument "Euripides ist die Urkatastrophe mittelmäßiger Literatur" unerkannt an dir vorbeischmuggeln könnte, und dann würde ich, du verstehst, sofort auseinanderfallen.

    • Vor 7 Jahren

      Zu Speedi fällt mir gerade nur ein: "Who is John Galt? This is John Galt speaking." :D :D :D

    • Vor 7 Jahren

      Sorry nochmal einschalt, Alfa meinst du das? http://de.wikipedia.org/wiki/Atlas_wirft_d…
      Das werte ich mal als was gutes......

    • Vor 7 Jahren

      Nein, das ist sicherlich nichts Gutes.

    • Vor 7 Jahren

      @Alfalfa
      Ich find's sogar gemein. Aber what the fuck do i care.

    • Vor 7 Jahren

      Speedis epochale Wutrede muss auf jeden Fall einen Baude-Award 2014 bekommen. Bin mir grad nur nicht sicher in welcher Kategorie.

    • Vor 7 Jahren

      @Alf: Interessant, danke. Meine Laienmeinung: Ich mag das Buch immer noch und halte genau diese Auflösung einer klassischen Romanästhetik für die eigentliche "Ästhetik" von 1984 und den Grund, wieso es funktioniert. Dass sogar Form, Tempo, Sprache und Inhalt sich der Unausweichlichkeit des Systems unterwerfen müssen (ergo die totale Unterwerfung eines Romans unter sich selbst), dass es weder Romanästhetik noch innerweltliche Ästhetik gibt, zerbricht die Barrieren zwischen Roman und Leser und entfaltet so seine Wirkung.

      Und ihr beiden lasst den Speedi in Ruhe, das ist ernsthaft nicht die feine Englische.

    • Vor 7 Jahren

      Ja, du hast Recht. Tut mir leid, Speedi, das war grauenvoll von mir.

    • Vor 7 Jahren

      Bin ich der andere von "ihr beiden"? Ich finde nicht dass ich unhöflich war.

    • Vor 7 Jahren

      Nö, ich meine Alf und Moody, die in geistiger Überlegenheit auf den gefesselten Armen onanieren.

    • Vor 7 Jahren

      Ich hatte bis jetzt nicht begriffen, dass soulburns "Witz" vorhin mit den Betablockern tatsächlich sehr ernst gemeint war, auch wenn es das wohl kaum besser macht. (Und verstehe jetzt auch, was Speedi mit dem aus meiner Sicht zusammenhangslosen "Elefanten sterben aus" meinte, nämlich dich in einem anderen Thread bzw. dein Profilbild.)

      Die Unterwerfung der Ästhetik unter die Philosophie des Romans hatte ich kurz als Risiko erwähnt, und du hast Recht, dass darin eine eigene Ästhetik liegt, wenn auch eine Ästhetik entzogener Eindrücke. Das Buch selbst thematisiert diese Sehnsucht des Lesers wie auch des Protagonisten durch den floskelhaften Schlager, den die proletarische Wäscherin leidenschaftlich trällert und der Winston vielleicht doch umfassender bewegt als sie selbst (oder mindert seine Reflektion die Wertschätzung?), für mich eines der stärksten Bilder des Buches.

    • Vor 7 Jahren

      Was hat moody denn getan? Der hat mich doch sogar darauf hingewiesen, was für eine Glanztat ich mir hier geleistet habe

    • Vor 7 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 7 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 7 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 7 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 7 Jahren

      (Editierbutton bitte für Leute wie mich, die in der Hitze des Wortgefechts Ironie und Sarkasmus verwechseln)

      Das frage ich mich auch gerade. Sorry Moody, den einen Beitrag habe ich wohl fälschlich als beißenden Sarkasmus interpretiert.

    • Vor 7 Jahren

      Na ja Witz... war schon mehr so ein ausgewachsener Zynismus...

      Er selbst meinte vor paar Wochen, er empfinde sich aufgrund aktueller Medikation viel sortierter und gelöster.
      Letzteres kann ja durchaus sein (würde ich anhand seines Schreibstils sogar auch so sagen), aber ersteres... Der speedi wirkt mir ganz schön distanzlos und könnte schon hier und da etwas begrenzt werden. Seine Aufsührungen... allein die Wutrede und wie er dann darin wieder völlig aus dem Zusammenhang auf den Butterweck kommt und eindrischt... Befremdlich.

    • Vor 7 Jahren

      Ich glaube auch nicht, dass er mit dem Elephanten mich meint, wir sind bei meiner Rückkehr auch unter ähnlichen Vorzeichen erstmal etwas hitziger aneinandergeraten, wenn ich mich recht entsinne. Zu irgendwelchen weiterführenden Kommentaren bin ich absolut nicht qualifiziert (auch wenn es natürlich in den Fingern juckt) und bei den Beiträgen lache ich eben mit dem einen Auge, während das andere weint.

    • Vor 7 Jahren

      @Tinco
      Der war auch ein wenig beißend und nicht ganz so ernst gemeint. Alfalfa sollte sich zwar mäßigen, aber ich hatte ihn durch meinen Kommentar wohl auch ermutigt sich ein wenig beißender über speedi zu mokieren.

    • Vor 7 Jahren

      Verstehe eure Motivationsansätze nicht im Geringsten. Ihr diskutiert wahrscheinlich auch mit Christen über ihre Grundsätze und versucht dann im Laufe des Gesprächs, sie zu "entlarven". :D
      Es hat überhaupt keinen Sinn, hier auf Speediconzal einzureden, das Thema ist schon lange durch. Seine Wahrnehmung scheint sich von unserer zu unterscheiden. Und das meine ich nicht abwertend. Mit anderen Worten, ich folge ihm gerne, so lange ich nicht dort bleiben muss. :D

    • Vor 7 Jahren

      saidajsfsajdklafklaDKLASKDLKAdklskdölakdlaskdkaskdksalkdlksldkskldklaskdkasdkowoewqpoqwkdmckncvncvjddjfkajdölkaskdöaslkdsadksalmjqwopewjemeldnsljcndjsofladpfoiqkdpoawökjdmaslkcxmaspkdjqpdkqwjpodjqwmdkqmkljkjqmsklcjodsvnldsknmcxkmclakfjalkdmsalkdjsamlkasjdmaslkdjasnflnavvlqöakqdwöqdklajnskjahlakjjdskakldnaslkjdaslkdjaslfkjandlksajflaskjaöfjasdöljqmwlkdnwjqlfhsoallfjsfilknqwkjnelks.mdnjasdnslak.fjsanfjlncljakjs.dmaklfnalskdf.snafjlqnlwkfhnwljfnsalkfm.nsalkfnwqlwknlqkwnwlkfnaslkfnlwqknfqwlnfqklfnxlkcöqwowfjqfljkjnkjldlsdajdfkdmjfnalsnakjdkksanjajalsdjfjklsajadsdnfjdnknksnkjdnjdkfnfkjnkl.

    • Vor 7 Jahren

      Hey Sancho, lange nicht gesehen. Läuft bei dir?

    • Vor 7 Jahren

      Morpho, du doofer Hundekint.

    • Vor 7 Jahren

      laut.de 5.3 - Clone Wars!

    • Vor 7 Jahren

      Gute Fahrt gehabt? ^^

    • Vor 7 Jahren

      Teilweise gut geschüttet, aber nicht so schlimm wie befürchtet. Unter'm Strich also "ja". Und selbst?

    • Vor 7 Jahren

      Musste ja nur mit nem Döner in die Bahn stolpern, von daher keine besonderen Vorkommnisse.

    • Vor 7 Jahren

      Döner? Snoob'esk. Beim nächsten Mal bitte Kaviarröllchen.
      Zieh' mir gerade auch die Mittagsreste rein. Was hatte ich Hunger als ich im Auto saß.

    • Vor 7 Jahren

      Der erquickliche Tavor-Schlaf ist hiermit beendet.... Der Thread ebenso? Mit meiner Kopfverschwummerung würde es Sinn machen.

  • Vor 7 Jahren

    Nachdem Plattentest.de nach gefühlt 1000 Jahren mal wieder eine 10/10 rausgrückt haben hätte ich hier locker auf 5/5 gesetzt, aber es ist auch schön zu sehen wie subjektiv Rezensionen ausfallen können.

  • Vor 7 Jahren

    hipster scheiß hin oder her und auch sonst gar nicht meine baustelle und das übliche blablabla aber das hat was.holt mich ähnlich ab wie seinerzeit" playground love" von air.

  • Vor 7 Jahren

    Haette man die Songs getauscht
    Breezeblock mit Arrival In Nara
    Tessellate mit Garden Of England
    Fitzpleasure mit Choice Kingdom
    waere es sicher mein Album des Jahres geworden. Es hat bis auf diese drei obrigen nur Spitzen songs. Aber 3 oke songs von ingesamt 13 machen halt was aus. ich gebe 8/10
    das album laeuft trozdem bei mir rauf und runter. der miley sample ist schon ein nerviger ohrwurm :D
    die 10/10 von plattentests stehen sogar auf der englischen wiki seite des albums. ein historisches ereignis also.

  • Vor 7 Jahren

    Ich mag diesen Stil nicht so wirklich, das erste Album war ganz okay, aber bin ich wirklich ehrlich muss ich sagen, dass die Jungs nicht schlecht sind. Die Platte klingt wirklich vielversprechend und ich werde mal über meinen Anti-Hipster Schatten springen und sie mir in Ruhe anhören...

  • Vor 7 Jahren

    Hypes gibt es heuer ja en masse. Und ich ignoriere die geflissentlich. Aber manchmal kommt man nicht umhin reinzuhören. Gerade wenn die Meinungen so auseinander gehen.
    An "This Is All Yours" gefällt mir, wie beim Vorgänger, nur wenig. Das Cover ist hübsch.

  • Vor 7 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 7 Jahren

    So ganz überzeugen mich Alt-J nicht. Das klingt insgesamt schon interessant, manchmal etwas eintönig oder besser gesagt recht gleichförmig trotz all der Spielereien. Allerdings habe ich die Alben bisher auch nie so intensiv gehört, eher zwischendurch. Ein Song wie "Every Other Freckle" finde ich dann aber doch richtig klasse. Super Song!

  • Vor 7 Jahren

    Stellenweise leider bis zur Unkenntlichkeit überfrachtet und ereignislos auf hohem Niveau; Experimentell ist hier nur, ob man die gleiche "Innovation" zweimal als solche verkaufen kann.

    Schlecht ist diese absolute Spitze der intellektuell-bügeleisenmusikalischen Evolution keineswegs, aber auf mehr als 3/5 komme ich nicht.

    • Vor 7 Jahren

      ereignislos?
      "Intro" hat mehr zu bieten, als andere bands in ihrer gesamten schaffensphase.

    • Vor 7 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 7 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 7 Jahren

      Und was genau bietet "Intro" oder willst du nur meine kaum verschleierte Polemik mit deiner eigenen entlarven?

    • Vor 7 Jahren

      ich könnte jetzt ja schreiben "hör es dir doch mal genau an." wäre aber doof.
      ich will es jetzt auch nicht auf den einstiegstrack reduzieren, höre auf dem album aber Radiohead, Massiva Attack, The National, Sufjan Stevens, Anthony and the Johnsons, Fleet Foxes und die Antlers. Bis jetzt. Und das nicht in einer billigen Nachmache, sondern durchdacht.
      ich halte es garantiert nicht für bügeleisenmusik.
      man muss es nicht mögen, aber ereignislos ist mmn das falsche adjektiv.

    • Vor 7 Jahren

      Was du als "[ich höre] Radiohead, Massive Attack, The National, Sufjan Stevens, Anthony and the Johnsons, Fleet Foxes und die Antlers [heraus]" beschreibst, nenne ich "überfrachtet", weil Alt-J mMn häufiger den Fehler begeht, Songs mit zu vielen Ideen zu bestücken.
      "Ereignislos auf hohem Niveau" umschreibt meinen Eindruck, dass das Album (verzeih diesen etwas lapidaren Begriff) hochwertige Kurzzeit-Kopfmusik bleibt, ich mich aber schon einen Tag später nur noch an das Cyrus-Sample wirklich erinnern konnte.
      Daraus folgt, weil das Album also Musik für den Moment ist, eine gute Atmosphäre schafft, sich durch den sanften Grundton nicht aufdrängt und bei mir nie große Neugierde oder Forschungstrieb geweckt hat, die Erkenntnis, dass es einige Übereinstimmungen mit den Merkmalen von (in diesem Fall guter) Bügelmusik gibt; ergo mein letzter Satz.

    • Vor 7 Jahren

      QUOTE: Was du als "[ich höre] Radiohead, Massive Attack, The National, Sufjan Stevens, Anthony and the Johnsons, Fleet Foxes und die Antlers [heraus]" beschreibst, nenne ich "überfrachtet", weil Alt-J mMn häufiger den Fehler begeht, Songs mit zu vielen Ideen zu bestücken.

      schlüssiges argument deinerseits. mir gefällt sowas aber sehr.

      mochtest du die san fermin aus dem letzten jahr?

    • Vor 7 Jahren

      Mir bisher nicht bekannt, ich werde nachher mal reinhören.

    • Vor 7 Jahren

      läuft jetzt rauf und runter.
      "The Gospel of John Hurt", "Pusher" und "Bloodflood Part II" gehen bei mir so dramatisch unter die haut.
      ist aber auch sowas von genau meine musik.
      5/5

      schön, dass dir San Fermin gefällt. Mein Top 1 Album 2013.

    • Vor 7 Jahren

      Hört sich nicht schlecht an.

  • Vor 7 Jahren

    Hatte in den Vorgänger reingehört. Danach interessiert mich diese VÖ wie Regentropfen auf Ackerland: nen feuchten Dreck.

  • Vor 7 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 7 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 7 Jahren

    Wenn ich noch mal darüber nachdenke, war es ungerecht, die Foals mit Passenger auf dieselbe Stufe zu stellen. Ich werde zwar nie wirklich warm damit werden, aber als Fusion von Funk und Shoegaze ist TLF stilsicher und stark im Aufbau, vor allem der Titeltrack. Großartig fand ich damals, dass auf einer zweiten CD Demoaufnahmen der Songs mitgeliefert wurden. Das wünsche ich mir als Industriestandard. Und einen Ponyhof auf Island.

    http://www.youtube.com/watch?v=_HqfOWcQ0gU

    Alt-J überzeugen mich auch nach dem zweiten Durchlauf nicht. "Every Other Freckle" klingt erneut, als müsste ich es wegen der Songstruktur aufregend finden, aber es gelingt mir nicht, obwohl mich beeindruckt, wie lässig der Übergang zum blockflötenbegleiteten Mittelalterdorffest (bei 1'33'') und wieder zurück funktioniert. Andererseits kennt man solche überraschenden Stilbrüche auch schon vom Break bei "Fitzpleasure" - oder, um ein historisches Beispiel zu entmotten, "See Emily Play"

    • Vor 7 Jahren

      Nobel von dir, dass du in Sachen Foals Einsicht zeigst! Die Demos von 'Total Life Forever' haben mir aber irgendwie nicht so viel gegeben, außer vielleicht eine leise Ahnung wie ein Foals-"Riff" entsteht. Das Album ist aber über jeden Zweifel erhaben und klar ihr bestes.

      In dem Zusammenhang; was genau kennst du von Everything Everything? Den Zweitling find ich nämlich ziemlich fresh.
      https://www.youtube.com/watch?v=1HW_BY-G4yI

    • Vor 7 Jahren

      Den Foals Einwurf hatte ich dir auch sehr griesgrämig genommen, aber jetzt sind wir wieder tight as fuck.

    • Vor 7 Jahren

      Überhaupt schön, dass hier im Zuge der (für mich) eher ferner laufenden Alt-J gleich die artverwandten, wenngleich begabteren Vertreter dieser "jungen Wilden von der Insel", wie Foals und Everything Everything genannt werden. Das Frühwerk der Klaxons, einige Tracks von Hadouken! und die "Get Color" von HEALTH gehören an dieser Stelle mMn ebenso genannt...

    • Vor 7 Jahren

      Ach scheiß drauf, das Video zu HEALTH "We are water" hat Eric Wareheim so wunderschön synchron zum Song gestaltet, dass man es gerade in einem Musikforum doch gar nicht oft genug posten kann:

      http://www.youtube.com/watch?v=toG4bHjPLEU

    • Vor 7 Jahren

      Am meisten das Debüt, und zwar fleischlich. Einige Textpassagen kann ich noch auswendig.

      Um das von vornherein klarzustellen, EE schreiben außergewöhnlich bildhafte, originelle Lyrics
      (z.B. "Chest pumped elegantly elephantine, southern hemisphere by Calvin Klein"; die Idee, einen Unfall aus der Sicht des überfahrenen Fuchses zu beschreiben). Leider zieht ihr Sound dabei oft nicht mit, er stört mich sogar.

      "Schoolin'", "Two for Nero", das oben erwähnte "Tin (The Manhole)" und den unverwechselbaren, abwärtstorkelnden Refrain von "Final Form" halte ich für die stärksten Momente des Debüts. Mit überfrachteter Quirligkeit wie bei "QWERTY Finger", "Photoshop Handsome", "Come Alive Diana" oder "Weights" kann ich dagegen gar nichts anfangen.

      Den Zweitling habe ich sehr viel sporadischer gehört. Bester Track war "Feet for Hands". "Choice Mountain" gefällt mir leider nicht, vor allem gegen Ende habe ich dasselbe Problem mit der erdrückenden, dabei nicht wirklich druckvollen Kulisse.

      PS. http://www.youtube.com/watch?v=-vquJjvm36I :phones:

    • Vor 7 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 7 Jahren

    Aber mal was ganz anderes: Ist Andrea Topinka eigentlich eine Frau oder ein Italiener?

  • Vor 7 Jahren

    Besser als Debut, muss man aber glaub ich 100 x hören bis einem alles klar wird. 4 Punkte von mir.