Wer einen langen Atem hat, wird in der Regel belohnt. Diese Binsenweisheit trifft auch auf Marian Gold zu, Sänger und Songwriter von Alphaville. Nicht einmal zur Hochzeit des 80er Revivals wollte irgend jemand diesem Mann einen Plattenvertrag geben. Anstatt in Selbstmitleid zu versinken, nutzte er …

Zurück zum Album
  • Vor 9 Jahren

    80er Electro- Pop

    Für mich nur die Pet Shop Boys !!

  • Vor 9 Jahren

    Ich habs jetzt gehört und finde das Teil in Ordnung. Es geht tatsächlich mehr auf den Massenmarkt zu. Schließlich will sich ein Lebenszeichen im TV mittels Werbespots ja auch gut verkaufen bzw. es MUSS sich gut verkaufen. Da gibt es mein weinendes Auge (Ohr?), welches in Richtung Prostitute schaut. Aber naja, CROG ist zumindest angenehm zu hören. Schön, dass Camouflage erwähnt wurden. Damals die deutschen Depeche Mode, hat sich die Band eine Menge Eigenständigkeit erspielt. Ganz groß!

  • Vor 9 Jahren

    Auch wenn ich nicht gerade auf eine Rückkehr von Alphaville gewartet habe: Nette 80s-Pop-Platte.
    Nur das Cover sieht aus, als sei beim designen Photoshop explodiert!

  • Vor 9 Jahren

    Wenn du das schon schlimm findest, schau dir mal die 90er-Jahre Cover der UK Prog Band Pendragon an^^

  • Vor 9 Jahren

    Hinterließen die Hörproben bei mir schon einen überwiegend positiven Eindruck, hat sich dieser mit dem mir vorliegenden Endprodukt noch verstärkt. Selbst der aggressiv-fröhliche/nervtötende Opener hat sich vom Verdikt "Totalausfall" befreien und zumindest teilrehabilitieren können - immer noch der musikalische Tiefpunkt der Platte. Über die nächste Single-Auskopplung darf munter gerätselt werden, weil beinahe alle Songs das Potential und den Schnitt dazu besitzen.
    Mit der mittlerweile standardmäßig angebotenen Deluxe-Edition kommt man sogar noch in den Genuß lohnenswerter Extras, wie eine (m.E. bessere) Demo-Version der Vorab-Single oder des vor einiger Zeit auf der Website veröffentlichten Orchestral-Umsetzung des Klassikers "Fallen Angel". Bei dem hier positiv erwähnten "Call Me Down" fühle ich mich stark an "Zoot Woman" erinnert, aber auch ansonsten klingt mir das nicht nach 80er-Aufguß. Oder erwartet hier jemand etwas völlig stilbrechendes? Zeitgeist-Aufguß wäre nämlich mindestens genauso kacke... ;)

  • Vor 9 Jahren

    @evil:
    na vielen Dank. Hab mit die Cover grad mal angeschaut. Jetzt muss ich mir für den Rest des Wochenendes erstmal meine Augen auswaschen ;-))

  • Vor 9 Jahren

    @Evil_Waschbaer (« Wenn du das schon schlimm findest, schau dir mal die 90er-Jahre Cover der UK Prog Band Pendragon an^^ »):

    herzlichen dank. ich bin blind. :rayed:

  • Vor 9 Jahren

    Welcher Verwirrte hört denn sowas in 2010?
    Ist das wirklich Gold in dem Video ? Kaum zu glauben

  • Vor 9 Jahren

    Oh, ist uns AV zu unzeitgemäß? Muss man deshalb verwirrt sein, "sowas" zu hören? Ja, das ist Gold im Video. Und ja, das ist glaubhaft, der Herr ist in Würde gealtert. Aber hier so despiktierlich aufzutreten und sich an anderer Stelle für das Enternainment-Produkt Pink zu verwenden ist unglaublich.

  • Vor 9 Jahren

    Natürlich macht es mehr Sinn und verwirrt weniger, sich die Musik von irgendwelchen Bronx-Rappern anzuhören, die zum Beat Ihrer Heimspielorgel den geistigen Inhalt im Niveau noch unter dem Gehalt der Bildzeitung grammatikalisch absolut haarsträubend auf eine CD rotzen. Wir reden weiter wenn es die Ghetto-Hopper dann auch mal rund 25 Jahre im Musikgeschäft aushalten. Aber die aktuellen Charts sprechen ja leider Bände. Die Musik zum Privatfernsehen zur aktuellen Pisastudie. Wenigstens greift die Verblödung konsequent überall um sich. Ich hoffe nur, daß genug bleiben, welche ordentlich handgemachte Musik noch zu schätzen wissen, um Alphaville die nötige und berechtigte Chartsplatzierung zu ermöglichen.

  • Vor 9 Jahren

    @TheOutsider (« Natürlich macht es mehr Sinn und verwirrt weniger, sich die Musik von irgendwelchen Bronx-Rappern anzuhören, die zum Beat Ihrer Heimspielorgel den geistigen Inhalt im Niveau noch unter dem Gehalt der Bildzeitung grammatikalisch absolut haarsträubend auf eine CD rotzen. Wir reden weiter wenn es die Ghetto-Hopper dann auch mal rund 25 Jahre im Musikgeschäft aushalten. Aber die aktuellen Charts sprechen ja leider Bände. Die Musik zum Privatfernsehen zur aktuellen Pisastudie. Wenigstens greift die Verblödung konsequent überall um sich. Ich hoffe nur, daß genug bleiben, welche ordentlich handgemachte Musik noch zu schätzen wissen, um Alphaville die nötige und berechtigte Chartsplatzierung zu ermöglichen. »):

    Dass die verblödung um sich greift, sieht man ja an dir.

  • Vor 9 Jahren

    aiaiai diese ganze Reunions sind wohl nötig, weil Retro wieder in ist und die abgehalfterten Stars noch den warmen Bezug fürs den goldenen Klodeckel benötigen? Scheibe ist ziemlich lalala ...

  • Vor 9 Jahren

    Welche Reunion? Alphaville haben sich nicht getrennt, sondern machen seit über 25 Jahren in wechselnder Besetzung Musik. Dass sie in der Zwischenzeit Alternativkonzepte (limitierte Sammlungen, Web-Interaktion mit der Fanbase VOR dem ganzen Myspace-Kram) verfolgt haben und deshalb aus der öffentlichen Wahrnehmung/Charts abgetaucht sind, zeigt nur allzu deutlich, dass sie goldene Klodeckel für ihren Lebensentwurf nicht nötig haben.
    Die Musik muss nicht gefallen, aber mit was für einer Verachtung ihrem ehrlichen künstlerischen Schaffen hier von einen Leuten begegnet wird, während Baukastenprodukte aus der musikindustriellen Retorte die Verkaufslisten anführen, kann einen echt wütend machen. Und wie gesagt, mal abwarten, wie man in 25 Jahren über eure Lieblinge ablachen wird...

  • Vor 9 Jahren

    @TheOutsider (« Natürlich macht es mehr Sinn und verwirrt weniger, sich die Musik von irgendwelchen Bronx-Rappern anzuhören, die zum Beat Ihrer Heimspielorgel den geistigen Inhalt im Niveau noch unter dem Gehalt der Bildzeitung grammatikalisch absolut haarsträubend auf eine CD rotzen. Wir reden weiter wenn es die Ghetto-Hopper dann auch mal rund 25 Jahre im Musikgeschäft aushalten. Aber die aktuellen Charts sprechen ja leider Bände. Die Musik zum Privatfernsehen zur aktuellen Pisastudie. Wenigstens greift die Verblödung konsequent überall um sich. Ich hoffe nur, daß genug bleiben, welche ordentlich handgemachte Musik noch zu schätzen wissen, um Alphaville die nötige und berechtigte Chartsplatzierung zu ermöglichen. »):

    Musste grade lachen was "handgemachte" Musik angeht - denn "handgemachte" Musik ist alles aber nicht Alphaville - das ist 100% snthethisch und nicht handgemacht Du Troll.

  • Vor 9 Jahren

    @ultraviolet (« Musste grade lachen was "handgemachte" Musik angeht - denn "handgemachte" Musik ist alles aber nicht Alphaville - das ist 100% snthethisch und nicht handgemacht Du Troll. »):

    Ach, und die wird wohl mit den Füßen gemacht, oder wie? Stellvertretend für alle Pianisten und Keyboarder der Welt bedankt sich Martin Lister bei dir für dieses lächerliche Statement. Du scheinst ja die musikalische Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben...

  • Vor 9 Jahren

    Schon mal gehört das Keyboards auch nicht mehr gespielt werden müssen Du Hirntoter?

  • Vor 9 Jahren

    Und verwendete Gitarren und Schlagzeug genauswenig. Und die Komposition regelt auch ein Computer mittels Zufallszahlen aus radioaktivem Zerfall. Und die Liveauftritte regeln holographische Darstellungen der Musiker. Das ist das Ende jeder handgemachten Musik und dann lässt sich jede Garagenrockband genausogut hinterfragen, wie Alphaville. In jedem Fall bist du das Ende jeder Form von Anstand, Geschmackstoter.

  • Vor 9 Jahren

    Hör weiter Big in Japan und lass gut sein Kleiner

  • Vor 3 Jahren

    wo ist denn @ultraviolet hin verschwunden...???
    @maomoondog...da passt eher das von ihm verwendete Hirntoter ...obwohl ..Geschmackstoter hat auch was ...