laut.de empfiehlt

Allah-Las

Sie können machen was sie wollen: Was immer die Allah-Las auch anfassen, das Ergebnis klingt sonnendurchflutet, psychedelisch, schlicht fantastisch. Die großen Momente der Kinks, der Beach Boys und Velvet Underground verinnerlicht, tragen die Kalifornier ihren reduzierten Indie-Surfsound mühelos von einem Höhepunkt zum nächsten.

Gleichzeitig klingt das Quartett auch nach drei Alben noch immer so wundervoll naiv und zugleich voller Tatendrang, als wäre das ganze Rock-Business ein einziger Spaß, und wenn es doch nix wird mit dem benötigten Monatslohn, geht man eben noch mal auf die Uni oder Pizza ausfahren. Am 11- Oktober steht uns nun Album Nummer vier, "LAHS", ins Haus.

Freunde von ausladendem Reverb-Sound und 60s-Flair sind bei den Allah-Las stets goldrichtig. Und der Vorbote aufs Album, "In The Air", klingt schon mal alles andere als nach einer Enttäuschung. Wir freuen uns aufs Wiedersehen!

Termine

Mi 09.10.2019 Hamburg (Mojo Club)
Do 10.10.2019 Berlin (Kesselhaus)
Fr 11.10.2019 New Fall Festival (Festival)
So 13.10.2019 München (Freiheizhalle)
Mo 14.10.2019 Mainz (Kulturzentrum)

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Allah-Las

Die ewige Frage in der Postmoderne: Ist es Kunst, überlieferte Kultur nicht nur als ungefähre Vorlage zu verwenden, sondern gleich maßstabsgetreu nachzubasteln?

Noch keine Kommentare