laut.de-Kritik

Ein Casting-Sternchen mit Zukunft.

Review von

Und wieder der Kampf mit den Vorurteilen. In diesem Falle bereits beim Cover: ein apartes Dance-Mädel in bunter Disco-Atmosphäre, dazu die Tatsache, dass Agnes Siegerin in der schwedischen Variante einer dieser von mir nicht sonderlich geschätzten Casting-Shows wurde.

Doch gerne weg mit solchen Ressentiments. Denn was da aus den Boxen tönt, sind oft mehr als nur appetitlich angerichtete Schweden-Happen. Agnes stellt nicht ein beliebiges, weiteres Exemplar der schnelllebigen Kurzzeitsternchen-Verglüh-Maschinerie dar, sondern ist bereits seit 2005 mit wachsendem Erfolg dabei.

"Dance Love Pop" stellt die für den außerschwedischen Markt erweiterte Ausgabe der Veröffentlichung von 2008 dar. "Release Me" als Eröffnungssong und einstiger Single-Durchbruch lässt angenehm aufhorchen. Hier handelt es sich nicht um 08/15-Pop der lieblosen Eurodance-Sorte, sondern um eine mehr als ordentlich gestrickte Tanznummer mitsamt prägnanter Sängerin.

Agnes' mit großer Bandbreite ausgestattete Stimme steht im Vordergrund und wird erfreulicherweise nicht mit handelsüblichem Studio-Schnickschnack domestiziert. Weiterhin positiv: ihre oft schwarz-soulig angereicherte Interpretationsarbeit. "On And On" macht überzeugend weiter in Sachen gepflegter Dancefloor-Füller.

"Love Me Senseless" zitiert mit seinem satten Bass und der speziellen String-Arbeit den speziellen Munich-Sound der Mittsiebziger-Disco-Jahre (Giorgio Moroder, Silver Convention). Mit dem fünften Track, "I Need You Know", kehrt erstmals etwas Balladen-Ruhe in das bislang quirlig eingespielte Album ein. Die Nummer selbst bedeutet guten Durchschnitt, doch besonders bei diesen leiseren Tönen kommt die stimmliche Wandlungsfähigkeit der Schwedin erneut zur Geltung.

Eine Aufnahme wie "How Do You Know" könnte glatt einen von Kritikern bejubelten, satten Hit für Kylie Minogue bedeuten. "Open Your Eyes" geht weiterhin als gutes Beispiel für abwechslungsreich und druckvoll gestalteten Pop durch, ehe "Big Blue Wall" einen runden Alben-Abschluss bietet.

Hier handelt es sich um Dance und R'n'B der besseren Sorte, und die vokalen Fähigkeiten von Agnes verleihen den Songs eine warme Note. Die Produktion zeigt sich sauber, doch nie aalglatt oder überproduziert. Aufs Songwriting wird hier ebenso Augenmerk gelegt wie auf zündende Beats.

"Dance Love Pop" stellt für den Liebhaber leichterer, aber nie oberflächlicher Musik-Kost eine gute Wahl dar. Die Songs besitzen Eingängigkeit, einen hohen Wiedererkennungswert, nutzen sich aber bei weitem nicht so rasch ab wie allerlei anderes Chartsfutter.

Trackliste

  1. 1. Release Me
  2. 2. On And On
  3. 3. Love Me Senseless
  4. 4. How Do You Know
  5. 5. I Need You Now
  6. 6. Look At Me Now
  7. 7. Don't Pull Your Love Out
  8. 8. Open Up Your Eyes
  9. 9. Sometimes I Forget
  10. 10. Big Blue Wall

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Agnes – Dance Love Pop [Love Edition] €14,94 €3,00 €17,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Agnes – Dance Love Pop €23,94 €3,00 €26,94

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Agnes Carlsson

Längerlebige Casting-Stars - gibt es sowas tatsächlich? Zumindest in Schweden, hier in Gestalt der am 6. März 1988 in Vänersborg zur Welt gekommenen …

5 Kommentare