"Music is not fast food, you should take time over it." Dieser Satz stammt von Aereogramme-Sänger Craig B, und es wundert nicht, dass dieses Motto vom Vokalisten einer der sperrigsten und komplexesten Bands unserer Zeit ausgegeben wird. Ironischerweise haben die Schotten gleichzeitig mit "My Heart …

Zurück zum Album
  • Vor 15 Jahren

    Conscious Life for Coma Boy is soooo geil - bisher mein Lieblingstack dieses Jahr

    finding a light
    you're always welcome
    a life worth living
    sind dafür irgendwie zum einschlafen

  • Vor 15 Jahren

    Mitlwerweile 5/5; krasse Euphoriephläschs inklusive!!!!!11111111

  • Vor 15 Jahren

    vielleicht guckst du noch mal, ob du dir nicht versehentlich doch "Sleep & Release" gekauft hast ;)

  • Vor 15 Jahren

    @Baum (« Mitlwerweile 5/5; krasse Euphoriephläschs inklusive!!!!!11111111 »):

    so geht's mir auch... bin hin und weg! Blackfield II hat Konkurrenz bekommen! :cry:

  • Vor 15 Jahren

    @Screwball (« vielleicht guckst du noch mal, ob du dir nicht versehentlich doch "Sleep & Release" gekauft hast ;) »):

    Banause! :mad: :)

  • Vor 15 Jahren

    @Baum (« @Screwball (« vielleicht guckst du noch mal, ob du dir nicht versehentlich doch "Sleep & Release" gekauft hast ;) »):

    Banause! :mad: :) »):

    hehe -

    nein, so schlecht find' ich das album ja nicht - aereogramme schaffen auch diesmal wieder einige unvergessliche melodien.

    nur neigen der übermäßige gebrauch von violine (wenn auch sehr schön im "barriers"-refrain) und klavier (wenn auch sehr gut in exits) das album stark zu glätten, hinzu kommt der immer hohe gesang von craig, der jeden ton trifft - ein paar ecken und kanten hätten dem ganzen nicht geschadet.

    ganz groß find' ich mittlerweile die beiden atmosphärischsten songs "nightmares" und "the running man", die ich mir auch hervorragend als soundtracks für spannungsgeladene thriller oder dramen vorstellen kann.

    manche songs beinhalten auch unglaubliche steigerungen wie z. B. "living backwards" oder "finding a light", v. a. ab der Zeile "'cause every moment, every second, should be precious understand...", was ich bei den ersten durchläufen wohl überhört haben muss (autsch!)
    - also ingesamt wohl doch noch vier

    wobei ich trotzdem sagen muss, dass das album artwork ziemlich häßlich und einfallslos ist und dass es nicht unüblich ist, die lyrics im booklet zu vermerken, v. a. dann, wenn sie auch noch gut sind, liebe aereogramme!!!

  • Vor 15 Jahren

    @Screwball (« Conscious Life for Coma Boy is soooo geil - bisher mein Lieblingstack dieses Jahr

    finding a light
    you're always welcome
    a life worth living
    sind dafür irgendwie zum einschlafen »):
    Naja.
    http://z0r.de/?id=285

  • Vor 15 Jahren

    habe aerogramme vor zwei wochen etwa zufällig live gesehen. in der bochumer zeche bin ich zu den letzten 3 tracks circa gekommen, war ziemlich positiv überrascht. lohnt isch das album anzuhören?
    ich mag tortoise, explosions in the sky und mogwai, jedoch mr.beast fand ich kacke. ist das hier trotzdem was für mich?

  • Vor 15 Jahren

    @San-Øligrino (« FINDING A LIGHT! :cry:

    GÄNSEHAUT! :eek: »):

    Absolut!
    Spektakulärer Song!

    Spitzen Album! :)

  • Vor 15 Jahren

    @Huluvu (« habe aerogramme vor zwei wochen etwa zufällig live gesehen. in der bochumer zeche bin ich zu den letzten 3 tracks circa gekommen, war ziemlich positiv überrascht. lohnt isch das album anzuhören?
    ich mag tortoise, explosions in the sky und mogwai, jedoch mr.beast fand ich kacke. ist das hier trotzdem was für mich? »):
    Jeps.

  • Vor 15 Jahren

    wollte nur mal den Postcount erhöhen, damit auch alle merken, was für eine mächtige Band das ist

    Aereogramme sind mir erst seit dem Split mit Isis("In the fishtank") ein Begriff, "Low tide" läuft bei mir derzeit auf und ab

  • Vor 15 Jahren

    @Screwball (« ganz groß find' ich mittlerweile die beiden atmosphärischsten songs "nightmares" und "the running man", die ich mir auch hervorragend als soundtracks für spannungsgeladene thriller oder dramen vorstellen kann. »):

    Nightmares erinnert mich auch teilweise an die Melodie die bei Saw I am Ende kommt, zumindest ein bisschen ;)

  • Vor 15 Jahren

    Ahh, es ist ja mal so riesig...
    Mh, diese Atmopsphäre und Dichte lässt mich den Noiseausbrüchen in keinster Weise nachtrauern. Es ist was anderes, klar, aber es ist ohne Frage verdammt gut. Punkt. ;)
    Ich bin einfach glücklich, dass ich nochmal die Möglichkeit bekomme sie live zu sehen, nachdem ich ihren Auftritt auf dem Hurricane zwecks Interpol habe sausen lassen... danke Oma!