Es war vor 25 Jahren, dass ein Video den noch sehr jungen Musiksender MTV und damit die Welt im Sturm eroberte. Der Clip zu A-has erstem Hit "Take on me" hat sich seitdem tief ins kulturelle Gedächtnis gebrannt.

Wie selbstverständlich projizieren sich beim Hören Bilder des jungen Morten Harket mit …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    Der Kritiker hier scheint den Sinn eines "Greatest Hits"-Albums noch nicht so recht verstanden zu haben.

  • Vor 10 Jahren

    Na ja, eigentlich ist gegen Originale und chronologische Auflistung meiner Meinung nach nichts einzuwenden, besser als irgendwelche sinnlosen Technoremixe oder endlose 12'' Mixe die dem ganzen doch nichts neues hinzufügen.
    Und die Fans werden bei Best of Alben wohl fast nie bedient, außer da wäre jetzt eine DVD dabei, aber so ist es eben nur für Leute interessant die A-ha nur am Rande kennen. Und so soll es ja im Prinzip auch sein.

  • Vor 10 Jahren

    39 Songs sind auf jeden Fall 'ne ganze Menge. Und die Review find ich ordentlich. Schwachpunkt erkannt (nur Singles) und fair aus der Sicht eines Spätgeborenen bewertet :)
    -
    Wahre Highlights für den interessierten Fanatiker von nebenan: Days On End, The Love Goodbye, Driftwood, Presenting Lily Mars und das ganze rockige Live-Zeugs aus der Südamerika-Phase.

  • Vor 10 Jahren

    Nur Singles? The Blue Sky, Scoundrel Days, Swing Of Things, There's Never A Forever Thing, Slender Frame und Cold As Stone waren Singles?
    Auf der zweiten CD sind natürlich nur Singles drauf, da A-ha da auch nicht mehr geliefert hat.
    Die Best Of offenbart doch eher, dass das Comeback und der seichte Sound der späten Jahre (CD2) gegen die erste Phase (CD1) abstinkt, in der A-ha noch mehr als nur Singles zu bieten hatten.
    Aber besser den Re-Realse von Scoundrel Days kaufen. :D

  • Vor 10 Jahren

    Ach wie viel Bands veröffentlichen Reissues, Rereleases und Best-Off über ihre Labels. Sowas braucht man eigentlich kaum zu bewerten. Ich habe auch jede Menge Best-Ofs herumstehen, da ich viele Bands höre. Finde das ist ein angemessener Release, der alles enthält, was man über die Band wissen muss. Und wer sich jetzt "verliebt" in die frühe Phase von A-Ha, verkauft oder veschenkt das Best-Of und holt sich die Diskografie.

  • Vor 10 Jahren

    @bodenseenebel
    nach der platte war auch völlig "da A-ha da"

  • Vor 10 Jahren

    Also 2 Punkte ist eigentlich 'ne Schande für eine musikalische Zusammenfassung von 25 Jahren. 3 wären absolut gerecht gewesen.
    Ich finde, so soll eine Best-Of sein. Chronologisch geordnet, alle Songs in Single-Versionen und vor allem sind auch alle Singles drauf. Das ist das, was beispielsweise Sony mit Michael Jackson nie hinbekommen hat. a-ha haben übrigens exakt 39 Singles veröffentlicht.
    So soll meiner Meinung nach auch Popmusik sein. Sie darf ruhig für die große Masse ansprechend sein, aber nie flach. Man muss sich eben halt nur mal Songs wie "Take On Me" oder "Summer Moved On" anhören. Das sind einmalige Gesangsmelodien. Jede Coverband hat da schon verloren. Ich mag die Stimme von Morten Harket. Überschlägt sich fast immer, aber trotzdem irgendwie angenehm. Tja, Norwegens ganzer Stolz (aus rein musikalischer Sicht).

  • Vor 10 Jahren

    wer auf harket steht, sollte sich ruhig mal die norwegischen solosachen gönnen. Poetenes Evangelium und vogts villa sind besser als manche aha alben.

  • Vor 10 Jahren

    @moribund (« Der Kritiker hier scheint den Sinn eines "Greatest Hits"-Albums noch nicht so recht verstanden zu haben. »):

    Sehe ich auch so. Das Gesamtwerk von A-ha ist sicher mindestens vier Sterne wert. Aber Pop hat es hier ja schwer.

  • Vor 10 Jahren

    immer noch die beste deutsche rockband aller zeiten für immer

  • Vor 10 Jahren

    Lieber Herr Wesselkämper,
    bei diesem Album handelt es sich um ein "Best Of" Album dreier Musiker die kurz vor der Rente stehen.. Warum also unnötige Remixe? Die bekommt man auf der Re-Releases der ersten beiden Alben. Man sollte ein "Best Of" Album nach der Musik bewerten und nicht nach den Wünschen. Zum Abschied bieten a-ha ne Menge aber das hier ist nun mal eine Compilation der besten Hits und nicht anderes.