laut.de-Kritik

Frischer dunkler Postpunk dank toller Co-Sängerin.

Review von

"Wenn du dich in der Nähe des Abgrund bewegst, kannst du leicht herab stürzen." Was Oliver Ackerman als Binsenweisheit ausspricht, war für ihn nervenzerrende Realität. Seine renommierte Firma Death By Stereo? Geschichte! Der zugehörige Künstlerkreis? Fort! Der bandeigene Drummer? Über alle Berge! A Place To Bury Strangers? Musikalisch scheinbar ausgereizt. Und doch gibt es mit "Pinned" einen hochwertigen Neubeginn. Das hat Gründe.

Als wesentlicher Impuls für die neue Frische kommen nur drei Wörter in Betracht: Lia Simone Braswell! Wie ein Fingerzeig des Schicksals zog die kalifornische Drummerin von Los Angeles nach Brooklyn, begegnete APTBS und eroberte die Band im Sturm. Das liegt nicht nur an neuen rhythmischen und songwriterischen Akzenten, sondern vor allem an ihren Vocals.

Die Stimmen von Ackerman und Braswell sind das Highlight in diesem ohnehin herrlich dunkel angerichteten Menü. Ackermans Sprechgesang übernimmt die Rolle des gefühlskalten, im Lou Reed'schen Sinne unbeteiligten Kommentators irdischer Hölle. Braswell addiert eine ebenso entrückte wie fordernde Kaputtheit - ein herrlich dämonisches Gespann, frisch aus der Katakombe.

Den Noisefaktor fahren APTBS zurück. Zwar tauchen immer noch herrlich fiese Big Black-Gedächtnis-Gitarren auf ("Look Me In The Eye","Never Coming Back"). Insgesamt verharrt aller Krach aber doch im Fragmentarischen. Dafür nehmen die Gothic- und Postpunkelemente deutlich mehr Raum ein. "There's Only One Of Us" etwa macht 2018 dort weiter, wo Bauhaus vor knapp 40 Jahren mit "In The Flat Field" begannen und stellt der eleganten "Terror Couple Kill Colonel"-Gitarre eine brutale Motorsägen-Axt bei. Wundervoll kranke Nummer!

Im Verlauf der Platte fühlt man sich noch angenehm an Killing Joke oder manch andere Ikone erinnert, ohne dass A Place To Bury Strangers auch nur einen fußbreit Boden eigener Individualität preisgeben. Eine sehr spezielle Melange. Songs wie "Situations Changes" oder "Was It Electric" wären im anderen Klangoutfit hochklassiger Darkpop. Am Ende verfällt man dieser Scheibe mit jedem einzelnen Durchlauf mehr.

Trackliste

  1. 1. Never Coming Back
  2. 2. Execution
  3. 3. There’s Only One Of Us
  4. 4. Situations Changes
  5. 5. Too Tough To Kill
  6. 6. Frustrated Operator
  7. 7. Look Me In The Eye
  8. 8. Was It Electric
  9. 9. I Know I’ve Done Bad Things
  10. 10. Act Your Age
  11. 11. Attitude
  12. 12. Keep Moving On

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen A Place to Bury Strangers – Pinned [Vinyl LP] €20,73 €3,00 €23,73

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

4 Kommentare mit 5 Antworten