Es ist quasi eine selbsterfüllende Prophezeiung, dass der Typ, der 2017 in einem viralen Meme als "Endboss der Soundcloud-Rapper" durchs Netz geistert, prompt mit seiner ersten Single frontal durch die Decke schießt. Und ja, selbst den Veteranen der Soundcloud-Obskurität dürfte der erste visuelle …

Zurück zum Artistportal
  • Vor 2 Jahren

    Tekashi hat auch was Gutes, schließlich konnte er die N-Wort Debatte in den USA _endlich_ beenden.

    In Deutschland werden Norberts währendessen wieder ihre Betten nässen, wenn ein Weißbrot wie DCVDNS respektvoll aus dem Original zitiert.

  • Vor 2 Jahren

    Wie bitte, was???? Die N-Wort-Debatte beendet? Ich lebe seit fast 15 Jahren in den USA, und kann Dir sagen, die ist keineswegs beendet, und wird es vermutlich auch nie sein. Abgesehen davon kann ich nur sagen: Einem Typen, der so aussieht, auf der Straße zu begegnen, erzeugt hier bei allen vernunftbegabten Leuten eine einzige Reaktion: schnellstens die Straßenseite wechseln und das Pfefferspray (oder auch großkalibrigeres, wenn vorhanden) entsichern. Sicher ist sicher.

    • Vor 2 Jahren

      Scheint ja ein großer Aufreger zu sein in den Staaten, wenn man als hellhäutiger Amerikaner pausenlos das Wort "nigga" brüllen kann und damit zu einem der meist gehyptetsten Artists im Land wird, ohne einen einzigen wirklichen "N-Wort" Skandal oder ähnliches und gefühlt 90% schwarzem Support. :confused:

      Natürlich ist die N-Wort Debatte damit nicht beendet, da wollte der Nutzer-57366 wohl bloß provozieren. ;)

    • Vor 2 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Jahren

      Naja, zum Glück ist der Vogel inzwischen gebannt.