50 Cents Erfolg basierte stets auf seiner Biografie. "Get Rich Or Die Tryin" war immer mehr Pose als Pathos. Das Vom Gangster zum Rap-Millionär-Konzept speiste als Perpetuum Mobile seine Karriere und führte diesen Curtis Jackson schließlich in die heiligen Hallen der berühmtesten Weltstars.

Mittlerweile …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    @Madvillain (« Curtis erinnert in der Szene an den kleinen Schuljungen, der verbissen versucht annerkennug zu bekommen, aber dennoch nicht mitspielen darf...
    wird sich nach diesem album auch nicht viel daran ändern. »):

    Völlig korrekt.

  • Vor 10 Jahren

    Der Junge der die meiste kohle abgezogen hatt, der es eigentlich nicht mehr nötig hatt und trotzdem mitspielen will :)

    Zitat (« Sodis Einschlaflied »):

    meins auch

    endlich wirds den siffkutten mal gezeigt !! : :D

  • Vor 10 Jahren

    irgendwie werde ich da sgefühl nicht los, dass hier manche releases aus prinzip schlecht bewertet werden!

  • Vor 10 Jahren

    @Baudelaire (« Ausserdem hat 50 Mobb Deep fast kaputtgemacht, das ist unverzeihlich. »):

    jap, und nicht nur mobb deep, sondern bis zu einem gewissen grad auch M.O.P. g-unit is doch sowieso mausetod...daran wird auch dieses album nix ändern...hoffe das mobb deep ohne diesen firlefanz zu alter stärke zurückfindet und spider loc soll über take money oder factor house releasen.

    das album klingt besser als erwartet, was nicht heisst das es gut ist.

  • Vor 10 Jahren

    @Testaffö (« irgendwie werde ich da sgefühl nicht los, dass hier manche releases aus prinzip schlecht bewertet werden! »):

    den eindruck hatte ich hier auch schon öfters!

  • Vor 10 Jahren

    Sollte ich mir dieses dreckige Album glatt nochmal anhören? Fand den ersten Durchgang erschreckend schlecht, das fand ich alles scheiße, nur "Baby By Me" war noch ganz cool.

    Im Großen und Ganzen sind G-Unit doch einfach nur scheiße.

  • Vor 10 Jahren

    @Sodhahn (« hoffe das mobb deep ohne diesen firlefanz zu alter stärke zurückfindet »):

    Mobb Deep war schon vor Fifty zerstört. Nach Murda Muzik begann das Schiff zu sinken.

  • Vor 10 Jahren

    @Jack the Rapper (« @Sodhahn (« hoffe das mobb deep ohne diesen firlefanz zu alter stärke zurückfindet »):

    Mobb Deep war schon vor Fifty zerstört. Nach Murda Muzik begann das Schiff zu sinken. »):

    widerspreche nur höchst ungern, aber die solo alben von prodigy (zb return of the mac) waren dope, retro zwar, aber genau das erwartet man ja auch. "the kush" ebenfalls weit bessa als g-unit stuff

  • Vor 10 Jahren

    @lautuser (« Leute die provozieren, vestehe ich nicht. Warum tut jemand sowas? Ist das nicht eher was für Kinder-Foren? Naja.. egal. »):

    Ich hab dich lieb :)

  • Vor 10 Jahren

    bei MD sinkt gar nichts. prodigy ist immernoch einer der coolsten rapper überhaupt und havoc sowieso ein genie, sie sind bloß labelgebunden etc seit jahren.sicherlich sind die releases nicht wünschenswert aktuell und teilweise scheiße aber ein hell on earth gibts halt nicht nochmal

  • Vor 10 Jahren

    @Sancho (« Herzlich willkommen zu einem weitern Kampf zwischen Sodhahn/Garret und den bösen stinkenden läuseverseuchten Kuttenträgern... und Lautuser :D »):

    Ready to Rumble ! wobei das cover bzw die idee naja hust

  • Vor 10 Jahren

    @PhoenixXx («

    Llyod banks rappt wie n teufel »):

    sowas von richtig. der typ hats drauf ohne ende. sein 06er solo ist die wucht und auch sonst ein festschmaus ihn zu hören

  • Vor 10 Jahren

    @Garret (« bei MD sinkt gar nichts. prodigy ist immernoch einer der coolsten rapper überhaupt und havoc sowieso ein genie, sie sind bloß labelgebunden etc seit jahren.sicherlich sind die releases nicht wünschenswert aktuell und teilweise scheiße aber ein hell on earth gibts halt nicht nochmal »):

    Mobb Deep hat mit Juvenile Hell sehr solide angefangen. Dann kamen mit The Infamous und Hell on Earth zwei absolute Mörderbretter. Danach erschien mit Murda Muzik noch ein weiterer sehr doper Release.
    Hingegen sind Infamy, Amerikaz Nightmarez und Blood Money ziemliche Grütze.

    Ich sage mal so, die beiden haben ihre Schuldigkeit mehr als getan getan, aber für mehr als geile Features und hier und da nette Beats sind sie wohl nicht mehr zu gebrauchen.

  • Vor 10 Jahren

    willst du prodigy das talent auf albumlänge absprechen aktuell? bei den beats kann ichs ja verstehen, aber raptechnisch hat sich nicht viel verändert und man darf nicht vergessen dass 1,5 jahrzehnte her sind...seit den klassikern

  • Vor 10 Jahren

    Ich habe das letzte Prodigy nicht angehört. Ich werde mir, wenn nichts unvorhergesehenes passiert, wohl kein neues Mobb Deep Album mehr anhören.

    Mir ging es aber sowieso nur um die unbestreitbar schlechten Group-Alben(Infamy, Amerikaz Nightmarez und Blood Money).

  • Vor 10 Jahren

    Zitat (« p.s.: g-unit steht für gorilla unit, warum auch immer. »):

    Ja, und da hat der gute Common schon ganz richig einst gesagt:

    "With twelve monkeys on the stage it's hard to see who's the gorilla, you was better as a drug dealer!" :)

  • Vor 10 Jahren

    Sehe das bezüglich Mobb Deep sehr ähnlich wie Jack the Rapper, die letzten beiden hab ich nicht mal.

  • Vor 10 Jahren

    du hast sie nicht und kannst dennoch mit jack übereinstimmen

    coole sache