laut.de-Kritik

Gefühlvolle Parts und rockige Passagen aus der Bay Area.

Review von

Wenn mich nicht alles täuscht (und das tut es nicht) klangen 40 Grit auf ihrem Debüt noch um einiges thrashiger als auf "Nothing To Remember". Auch die gern verwendeten Tool-Vergleiche ziehen hier nicht mehr so ganz, denn die neue Scheibe ist um einiges eingängiger als der Sound der Truppe um Maynard James Keenan.

Von einer Easy Listening-Combo sind 40 Grit trotzdem noch meilenweit entfernt, denn "Nothing To Remember" verlangt schon ein Stück Aufmerksamkeit. Reichlich Melodien hatte das Quartett ja schon immer im Gepäck, jedoch geben die Kalifornier ihnen inzwischen eindeutig den Vorzug und das geht nun mal stellenweise auf Kosten der Härte. Das ist an sich aber nicht weiter schlimm, denn es ist definitiv die Emotionalität, die hier im Vordergrund steht und es 40 Grit einmal mehr ermöglicht, sich von anderen Bands angenehm abzugrenzen.

"No Giving In" ist neben "Pull Out" eins der härtesten Stücke, auch wenn die Klampfen ein gutes Stück mehr röhren könnten. Doch auch ohne diese müssen sich 40 Grit nicht hinter Bands wie den Deftones oder Modern Rockern wie Nickelback verstecken. Mit "Bomb Bottom" steht eigentlich gleich noch eine weitere Single auf der Scheibe, die "Only Human" nahtlos nachgeschoben werden und auch auf MTVIVA für einige Rotation sorgen könnte.

Mit ihren intelligenten Texten und der richtigen Mischung aus gefühlvollen Parts und rockigeren Passagen, bei denen man richtig abgehen kann ("Last Time Around") sind mir 40 Grit lockere drei Punkte Wert mit starker Tendenz nach oben!

Trackliste

  1. 1. Intro
  2. 2. No Giving In
  3. 3. Bomb Bottom
  4. 4. Only Human
  5. 5. Last Time Around
  6. 6. Pieces
  7. 7. Because Of You
  8. 8. Nothing To Remember
  9. 9. Serenity Reigns
  10. 10. Higher Tides
  11. 11. A Part Of Me
  12. 12. Taken Aside
  13. 13. Pull Out
  14. 14. Only Human (video)

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT 40 Grit

40 Grit gehen aus der Bay Area-Szene hervor, die in den 80ern wahre Fluten an genialen Thrash Metal-Bands angespült hat. In diesem Umfeld treiben sich …

Noch keine Kommentare