laut.de-Kritik

Nate Dogg ist Gott. Nate Dogg ist Sex.

Review von

Bereits in den Achtzigern bildeten Nate Dogg, Warren G und Snoop Dogg das Trio 213. Wegen der erfolgreichen Solokarrieren der drei Westcoast-Rapper erscheint aber erst jetzt ihr Debütalbum "The Hard Way", das mit seiner sommerlich erotischen Atmosphäre und Tracks wie "Groupie Luv", "Joysticc" oder "My Dirty Hoe" eher an "The Sex Way" erinnert.

Wie die G-Unit setzen die Drei von der Funkstelle bei ihrer Version der "Groupie Luv" auf relaxte Clap-Beats modernster Prägung von Veteran DJ Pooh. Nate Dogg croont die Hookline in gewohnt lässiger Manier, während sich Snoop Dogg und Warren G die frivolen Raps teilen. "I need a ride or die-bitch that gets dirty and gouchie", nimmt Warren G kein Feigenblatt vor den Mund und verspritzt auch im kruden 80er-Track "Joysticc" seine Rap-Samen. "Most women I know love the joysticc and love playing with it, when it goes to extra inch".

Zu ernst sollte man die eindeutige 213-Lyrik jedoch nicht nehmen. "Es ist eine Spaßplatte, die einfach jeder liebt. Als wir anfingen, daran zu arbeiten, waren im Studio alle Girls sofort verrückt danach", erklärt Snoop Dogg mit einem Augenzwinkern. Gangbanging mal anders. Natürlich wollen 213 auch den 'echten' Gangsta-Funk wieder beleben - ohne Beats vom G-Paten Dr. Dre eine fast unmögliche Aufgabe. So qäulen sich die Drei über die fiepsig-flapsig dünnen Synthie-Zwerge "213 Tha Gangsta Clicc", "Keep It Gangsta". Da cruist nix, da bangt nix, da flutscht nix.

Das ändert sich zum Glück mit den smoothen Sommerhymnen "Lonely Girl" oder "Run On Up", dem schwül warmen Kanye West-Soulmix "Another Summer" und besonders der Rollin' on Chrome through the City Lights-Hymne "MLK". Feinste Nate Dogg-Hookaction beschließt mit "So Fly" und dem 70er Funk-Tune "Gotta Find A Way" dann das Album, das nur einen Gewinner kennt: Nate Dogg, denn Nate Dogg ist Gott. Nate Dogg ist Cadiallac. Nate Dogg ist Melancholie. Und last but not least: Nate Dogg ist auch Sex.

Trackliste

  1. 1. Intro
  2. 2. Twist yo body
  3. 3. Absolutely
  4. 4. Keep It Gangsta
  5. 5. Run On Up
  6. 6. Lonely Girl
  7. 7. Groupie Luv
  8. 8. Another summer
  9. 9. 213 The gangsta clicc
  10. 10. Gotta Find A Way
  11. 11. Ups & downs
  12. 12. Joysticc
  13. 13. Rick James interlude
  14. 14. Mary Jane
  15. 15. Mlk
  16. 16. Lil girl
  17. 17. My Dirty Hoe
  18. 18. Appreciation
  19. 19. So fly

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen 213 – The Hard Way by 213 (2007) Audio CD €6,86 €3,00 €9,86

Videos

Video Video wird geladen ...

13 Kommentare

  • Vor 16 Jahren

    Die LAUT Review ist durchwachsen. Ich hab das Album seit 3 Tagen, beim ersten durchhören war ich richtig enttäuscht. Das hat sich nach mehrmaligem Anhören gelegt, aber ich hatte von Snoop, Nate und Warren G doch mehr erwartet als ein mittelmässiges Album mit 70er und 90er Jahre Aufguß.

    Eine Weiterentwicklung oder freshe Raps sucht man vergebens. Snoop und Warren G rappen wie gewohnt, die Hooks von Nate Dogg gehören eindeutig zu den Highlights der CD. Auf dem Album findet sich viel Füllmaterial, das man so oder ähnlich schon Xmal gehört hat, z.B. "Keep It Gangsta" oder "Groupie Luv".
    Die besten Songs sind für mich:

    -Twist Yo Body
    -Absolutely
    -Run On Up
    -Another Summer
    -213 The Gangsta Clicc
    -Mlk
    -So Fly
    -Whistle When U Hustle

    Dr. Dre Beats fehlen mir nicht wirklich, da der in letzter Zeit auch viel Schrott ablieferte. Was fehlt sind meiner Meinung Songs,die von Warren G produziert sind. Das hätte dann ein Klassiker werden können, aber so bleibts insgesamt nur Mittelmaß. Zum Relaxen aber eine gut geeignete Scheibe

  • Vor 16 Jahren

    In punkto Wiederverwendung als Lückenfüller kann ich dir nur recht geben, einiges findet sich bereits auf den "Welcome to da chuurch"-Samplern wieder.

    Ansonsten finde ich aber die LP als konsequente Weiterentwicklung des G-Funks gelungen. Natürlich isses was ganz anderes, wenn Snoop Dre`s Beats plättet oder i Neptun`sche E-Rythmus rhymet. Aber die 2004er Version des G-Funks gefällt mir schon.

  • Vor 16 Jahren

    Der Song "Whistle When U Hustle" ist doch gar nicht auf dem Album drauf oder? Weil auf den offiziellen Tracklisten ist davon nichts zu sehen!