Auf ein Genre legen sich die ungooglebaren !!! nicht fest. Das taten sie nie und damit fangen sie auch auf ihrem achten Studioalbum "Wallop" nicht an. Einflüsse aus vier Dekaden der Musikgeschichte vereinen die New Yorker auf einer Platte, die im Stehen gehört werden muss. Nic Offers Wohnung in Brooklyn …

Zurück zum Album
  • Vor 2 Jahren

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

  • Vor 2 Jahren

    Fantastische Band! Ich habe auf allen letzten Scheiben etwas gebraucht, um mich die Dance-Disco-Schiene zu gewöhnen. Vor allem aber live ist es sehr schwer, sich auf diese Grooves nicht zu bewegen. Und gerade die sehr schrägen Nummern auf dieser Scheibe finde ich geil (z.B. UR Paranoid). Sie haben hier noch mal einen Gang hochgeschaltet und fetzen richtig!

  • Vor 2 Jahren

    So richtig gepackt haben die mich das letzte Mal vor 12 Jahren mit "Myth Takes". Aber bereits auf dem Nachfolger "Strange Weather, isn't it?" fand ich nur noch 2-3 Sachen wirklich herausstechend und hab sie danach komplett aus den Augen verloren.

    Sind ja eh nie so die Studiomenschen gewesen, wie Laut-Bio und Ragi richtig betonen. Wenn sich also in absehbarer Zeit was günstiges live ergäbe, dann wäre ich nicht abgeneigt, mich wieder anfixen zu lassen und das aktuelle Album dann gleich vor Ort zu erwerben.

    • Vor 2 Jahren

      Ging mir auch so! Frusciante war großer Fan der ersten Platte, und daraufhin hab ich die ersten beiden gehört. Die war eben noch was instrumentaler, funkgitarriger arrangiert. Die danach hab ich kaum mehr gehört, dann aber allen folgenden eine Chance gegeben. Hat funktioniert!

      Aber ja, live ist es oft besser, da sie auch die neuen Stücke dort klassischer mit Instrumenten spielen. Auf "Wallop" ist die Studioarbeit aber fetter und verspielter als zuletzt.

    • Vor 2 Jahren

      Danke für's Nachlegen, werde nun am Wochenende wohl doch ein Ohr riskieren, bevor sich die nächste Live-Gelegenheit auftut! :)