Der 21. Oktober 1991 war einer der wichtigsten Tage in der Karriere von Tori Amos. Knapp drei Monate vor dem Release ihres Debütalbums "Little Earthquakes" veröffentlichte die bis dato nur Insidern bekannte Sängerin mit dem Song "Me And A Gun" den ersten Appetizer für das Komplettwerk.

Für Tori …

Zurück zum Album
  • Vor 4 Jahren

    "So you found a girl who thinks really deep thoughts.
    What's so amazing about really deep thoughts?
    Boy you best pray that I bleed real soon.
    How's that thought for you?"
    Gerade vor ein paar Wochen lach langer Zeit wieder drüber gestolpert. Ich liebe dieses Album, noch mehr als alles was danach kam. Danke Kai, toller Text. :D

  • Vor 4 Jahren

    Ist ne Gute. Aber Meilenstein? Naja.

  • Vor 4 Jahren

    tolles album. zurecht ein meilenstein

  • Vor 4 Jahren

    "He said you're really an ugly girl, but I like the way you play. And I died. But I thanked him. Can you believe that? Sick, sick."

    "Look I'm standing naked before you, don't you want more than my sex? I can scream as loud as your last one, but I can't claim innocence."

    Mir geht's genauso wie SK, ich liebe dieses Album! Eines der wenigen Alben in meinem Regal, wo wirklich jedes Lied etwas besonderes ist.
    Bittersüß, widerspenstig, wunderschön, manchmal leicht absurd, dann wieder todernst.

    Vom emotionalen Standpunkt gesehen ist die Scheibe streckenweise abgründiger als es jede Black Metal Combo hinbekommen würde, aber durch die musikalische Verpackung wird der Inhalt oft zur Karikatur.

    "Me and a gun" halte ich aber bis heute nicht aus.

  • Vor 4 Jahren

    @sk: danke, kollege..dat schrieb sich fast von selbst;-)

  • Vor 4 Jahren

    Wenn man bedenkt, dass die Lady Gagas / Rihannas dieser Welt Milliarden Platten verkaufen kann man diese Platte bzw. diese Künstler wie Tori nicht hoch genug einschätzen.
    Abseits vom Formatradio, in das Tori ja durchaus auch eingedrungen ist, einfach eine unvergleichliche Frau mit toller Musik...

  • Vor 4 Jahren

    Glückwunsch zu dieser Review! In der Tat ein wunderbares Album, meiner Meinung nach in Bezug auf ihre weiteren Alben bis heute unerreicht. Völlig zurecht ein Meilenstein. Übrigens schön zu sehen, dass ihr unsere Einwände bezüglich unterrepräsentierter Interpretinnen zu Herzen genommen habt (nehme ich jetzt einfach mal an.. :D). Alle drei Alben (Homogenic, Pearl und dieses hier) machen in dieser Rubrik eine gute Falle. Um mal wieder ein paar Vorschläge zu machen: Pünktlich zum Release von "Fade" würde ich mich über eine Meilensteinrezension von "Painful" oder "I Can Hear The Heart Beating As One" freuen, zwei meiner absoluten Lieblingsalben aus den 90ern. Und tbc's Vorschlag ("Leaves Turn Inside You")gehört dick unterstrichen, schon nur ein Bandportrait von Unwound hier wäre nicht schlecht :)

  • Vor 4 Jahren

    Kate Bush anybody??? Hat ja nur die Pfade für Tori, Fiona Apple usw. gelegt. Liebe Laut.de Autoren, man muss sich fragen was den ein Meilenstein ist? Es ist viel mehr als nur ein gutes Album, es muss auch etwas bewegt haben und spüren hinterlassen. In diesem Sinne kann ich nur Alanis und Jagged Little Pill erwähnen, noch heute das A und O des Angry-Girl Pop/Rock. Und was ist mit Madonna? Vielleicht sind Like a Prayer oder Ray of Light nicht so gut wie Tori Amos' Platte, dafür haben sie aber die Pop Welt so geprägt wie kaum was anderes.

  • Vor 4 Jahren

    na, dann wird es doch erst recht zeit, dass wir die ewige wiederholung hier nicht mitmachen ;)

  • Vor einem Jahr

    Ich höre mich momentan durch so einige laut.de Meilensteine und diese Platte hat mich komplett vom Hocker gehauen. Da jagt ein gefühlvoll, melodiöser Spitzensong den nächsten.

    Andere mögen sich darüber streiten, ob dies nun eine Musikhistorisch bedeutende Platte ist, oder nicht. Von mir gibt es so oder so 5/5.