Porträt

laut.de-Biographie

Tom Walker

Rote Haare, roter Vollbart, helle Haut, trinkt gerne Bier und ist meistens auf seinen Instagram-Bildern mit Gitarre und/oder seiner Cap zu sehen: So ungefähr lässt sich der Singer und Songwriter Tom Walker beschreiben. Er selbst erklärt seinen Sound als "einen Mix aus Hip Hop, einem kleinen bisschen Blues und Pop mit einem Spritzer Reggae".

1991 in Schottland geboren und in Manchester aufgewachsen, lebt der kleine Tom in direktem Kontakt mit der Plattensammlung seines Vaters. Besondere Begeisterung findet er bei Bob Marley, Ray Charles und The Police.

Mit neun Jahren begleitet er seinen Vater nach Paris auf ein AC/DC-Konzert. Dieses Erlebnis stärkt sein frühes musikalisches Interesse und führt soweit, dass er sich in jungen Jahren selbst Gitarre, Schlagzeug, Klavier und Bass beibringt. Bald spielt er in mehreren Bands mit.

Ein Freund erzählt ihm vom London College of Contemporary Music. Tom steht dem zunächst aber eher kritisch gegenüber: "Ich war mir nicht wirklich sicher mit London, der großen Stadt und all dem." Trotzdem absolviert er die Aufnahmeprüfung für Songwriting - und liebt es! Hier entdeckt er seine Begabung für Gesang. Er singt vor, der Professor reagiert begeistert.

Nach seinem Abschluss zieht Tom in ein Haus mit Studio, wo er mit zwölf anderen Musikern, darunter Mitglieder von Whilk & Misky, lebt und jammt.

Wie das Leben so spielt, entdeckt ihn sein späteres Label Relentless Records bei einer kleinen Probe und nimmt ihn unter Vertrag. Sein Produzent Jim Abbiss arbeitete zuvor schon mit den Arctic Monkeys und Adele zusammen.

Die nächsten Jahre verbringt Tom damit, seinen eigenen Sound zu finden, außerdem arbeitet er am Feinschliff. Mit seinem herzerwärmendem Gesang erreicht er viele Menschen. Im März 2017 wird er zu Elvis Duran's Artist of the Month gewählt und führt das erste Mal seinen Song "Just You And I" in der NBC's Today Show live auf. Über 21 Millionen Spotify-Streams verzeichnet der junge Musiker wenig später. Sein Debüt "Blessings" veröffentlicht er im Mai 2017 via Relentless Records.

Woher er sich für seinen Songs inspirieren lässt, erzählt er in einem Interview mit der Bodega: "Hauptsächlich schreibe ich über Dinge, die in meinem Leben so passieren. Ich finde es hart, etwas zu schreiben, wenn ich zur Thematik keinen Bezug habe. Das würde sich falsch anfühlen."

Alben

Surftipps

Noch keine Kommentare