laut.de empfiehlt

HGich.T

Ob wir HGich.T (jetzt ganz langsam: "HaGeIchTe") präsentieren wollen ... der erste Gedanke: die schöne Maike. Ihres Zeichens Reiki-Spezialistin, Tänzerin sowie Sonnenschein! Natürlich. Aber auch: DJ Hundefriedhof, Vhagvan Svami, Opa16 und wie diese Künstler alle heißen. Und damit haben wir nur wenige Mitglieder des Hamburger LSD-Teams erwähnt.

Der zweite: das Video "Hauptschuhle". Geballte Popkompetenz müsste da eigentlich sofort aufwachen: Die machen ja alles richtig! Also wie kam Kollege Wesselkämper eigentlich dazu, zu behaupten: "Das Album 'Mein Hobby: Arschloch' enthält die schlechteste Musik, die ich je gehört habe!". Was ist los mit dem Mann?

Keine Ahnung. Zumal die "alte Arty-Farty-Kunst-Goa-Neon-Stute" (klingt doch gleich ganz anders als 'HaGeIchTe') ein weiteres "Kracher-Konglomerat der Extraklasse" an den Start brachte: "Megabobo". Das Ding fährt derbe in die Danceknochen! Das gilt selbstverständlich auch für den aktuellen, subtilen Nachfolger "Therapie Wirkt".

Live sind HGich.T eh der Bringer - oder wie soll man Fanbekenntnisse wie diese sonst deuten? "Schade, dass die nie in Wacken spielen!"

Lange Rede, mega Sinn: Unsere Role-Models hören nicht auf zu touren. Ergo bleiben wir am Start. Und selten haben wir folgende zwei Modewörtchen lieber getippt: Stay tuned!

Termine

Fr 01.12.2017 Dresden (Puschkin Club)
Sa 02.12.2017 Chemnitz (Weltecho)
Fr 15.12.2017 Leipzig (Felsenkeller)
Sa 16.12.2017 Augsburg (Musikkantine)
Fr 29.12.2017 Berlin (Festsaal Kreuzberg)
Sa 30.12.2017 Hamburg (Uebel&Gefährlich)

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT HGich.T

Anna-Laura Lindhorst, Maike Schönfeld, Tutenchamun, Arne, DJ Space Princess und wie sie nicht alle heißen, die Mitglieder des Musik- und Videokollektivs …

4 Kommentare mit einer Antwort