Porträt

laut.de-Biographie

Zara Larsson

ABBA, The Hives, Europe, Roxette oder erst jüngst der DJ Avicii - nicht nur Holz können die Schweden, sondern auch massentaugliche Hits produzieren. Lykke Li hat mit "I Follow Rivers" den Durchbruch geschafft und nun steht eine weitere Dame im Rampenlicht, nicht zuletzt durch den Auftritt bei der EM 2016. Die Rede ist von Zara Maria Larsson.

Clean Bandit: Neues Video zu "Symphony" Aktuelle News
Clean Bandit Neues Video zu "Symphony"
Geigen jaulen und Dance-Beats ballern: Der neue Track von Clean Bandit featured Zara Larsson.

Die blonde Schönheit erblickte 1997 das Licht der Welt im nordwestlich von Stockholm gelegenen Solna und ist die Tochter einer Krankenschwester und eines Soldaten. Da ihr schon als Kind das Singen sehr viel Spaß macht, meldet sie ihre Mutter 2008 bei 'Talang' an, der schwedischen Ausgabe des Supertalents. Mit elf Jahren gewinnt Zara den Wettbewerb, weil sie mit Coverversionen einiger Songs von Whitney Houston und Céline Dion überzeugt. Neben einer stattlichen Gewinnsumme veröffentlicht man ihre Interpretation zu "My Heart Will Go On" als erste Single, das Video erreicht an die 15 Millionen Klicks auf YouTube. Somit ist die kleine Schwedin schon früh dem Rummel um ihre Person ausgesetzt und verschwindet daraufhin erstmal von der Bildfläche.

Erst 2013 erscheint ihre EP "Introducing", und die Single "Uncover" steigt direkt auf Platz 1 der Charts in Schweden und Norwegen. Die lange Pause tut ihrem Erfolg also keinen Abbruch. Bei der Rockbjörnen-Verleihung erhält sie die Preise für "Durchbruch des Jahres" sowie "Live-Künstlerin" des Jahres" und bricht damit gleich einen Rekord, weil sie mit 15 Jahren die jüngste Schwedin ist, die in diesen Kategorien ausgezeichnet wurde.

Die zweite EP "Allow Me To Reintroduce Myself" schafft es bis in die Top 5 der Sverigetopplistan, Zaras Debütalbum "1" erreicht in Schweden Platinstatus und hält sich 49 Wochen in den Charts. Die Singleauskopplungen "Rooftop", "Carry You Home" und "Weak Heart" erreichen ebenfalls alle Platin- oder Goldstatus.

Auf der "Uncover EP" (2015) findet man neben schon veröffentlichten Singles auch drei neue Songs. Die Release-Strategie der skandinavischen Dame bleibt weiterhin ein Rätsel, wirken die vielen EPs doch etwas planlos.

In Deutschland werden Radiohörer erstmals 2015 auf Zara aufmerksam. Jeder, der "Lush Life" zum ersten Mal hört, denkt sich: "Moment mal, ist das nicht Rihanna? Hat die schon wieder einen neuen Song?" Die stimmliche Ähnlichkeit ist einfach zu frappierend. Sei's drum, der Song mausert sich zum Sommerhit mit seinem catchy Refrain und der eingängigen Grundmelodie.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Anfang 2016 steht die nächste Hitsingle an: zusammen mit dem britischen Rapper Tinie Tempah erscheint die Single "Girls Like". Jedoch fehlt Zara noch ein richtiges großes Feature, und das bekommt sie Mitte desselben Jahres anlässlich der EM, bei der sie mit David Guetta den EM-Song "This One's For You" singt. Mit stampfendem Bumsbeat und zirpenden Synthies übt sich Larsson in stadiontauglichen Pathos-Hooks. Der Song okkupiert Platz 1 der Singlecharts in Deutschland.

So richtig Rihanna-like wirds mit der Hip Hop-Nummer samt Saxophon-Stakkato "Ain't My Fault", die unverblümt von Drakes Loverin stammen könnte. Auf ein neues Album wartet man hierzulande aber immer noch.

Vielleicht liegt es auch daran, dass Zara Maria Larsson noch nicht genau weiß, wie ihr Sound klingen soll. "Lush Life" ist gut gelaunter Synthie-Pop, "Ain't My Fault" atmet schwer die amerikanischen Hip Hop-Hinterhöfe. Doch eigentlich ist Zara Larsson ein typisches Pop-Mädchen, und ihre markante Stimme sollte reichen, um sich von anderen abzugrenzen.

News

Alben

1 (2014)

Termine

Mo 30.10.2017 Frankfurt (Jahrhunderthalle)
Fr 03.11.2017 München (Tonhalle)
So 05.11.2017 Berlin (Tempodrom)
Mo 06.11.2017 Hamburg (Mehr! Theater)

Surftipps