laut.de-Kritik

Bundesverdienstkreuzträger mit typischem Deutschrock.

Review von

"Im Westen nichts Neues", diagnostiziert Westernhagen im Hinblick auf die momentane Befindlichkeit in der BRD. Und das in der allerersten Textzeile. Wer, wie Marius Müller-Westernhagen, in den Siebzigern debutierte und jetzt eine Art künstlerischen Neuanfang versucht, sollte sich Statements dieser Art lieber sparen. Zumal der angestrebte "Ausbruch aus der Routine" musikalisch und textlich nur punktuell gelingt.

"In Den Wahnsinn" bleibt ein intensives, wenn auch letztlich typisches Deutschrock-Album. Schnellere und balladeske Stücke wechseln sich ab. Bevorzugte der Bundesverdienstkreuzträger in jüngerer Zeit sentimentale Klänge, greift er anno 2002 lieber zum Gitarrenverstärker. Der US-Musiker Kevin Bents hat der Platte dazu eine recht erdige Produktion verpasst, wie die Single "Es Ist An Der Zeit" zeigt.

"Rosen" beschäftigt sich indirekt, dafür um so ernster mit dem 11. September 2001. Das kräftige Midtempo-Stück "Wenn Du Glaubst" geht schon einfacher ins Ohr. Untypisch hart und ruppig rockt dagegen "Why Don't You Say Your Name": "... es stinkt nach Kotze, Sex und Blut", oder "... das Mädchen aus der Dusche mit Brüsten groß wie Basketbälle ...", schockt Westernhagen im ersten englisch betitelten Stück.

Im Refrain fügt er erklärend und fragend hinzu: "Hat der Wahnsinn mich endlich eingeholt?" Neues Publikum dürfte Westernhagen mit diesen "explicit lyrics" kaum erreichen. Trotzdem können sich die bisherigen Verehrer und Verehrerinnen beruhigt zurücklehnen. Denn vier Jahre nach "Radio Maria" und der 1999 erklärten Absage an Stadionauftritte bleibt Westernhagen natürlich der Alte.

"Ich bin ein Spießer/doch auch Genießer ... Mit ihr vereinigt/von ihr gesteinigt ...", heißt es im folkig angehauchten, mit Rhythmus-Loops unterlegten "Böser Engel". Mit vielen kritischen Anmerkungen trifft Westernhagen immer noch den Alltagsnerv seiner Fans. Ob ihm das ähnlich seinem angeblichen Rivalen Grönemeyer zu rekordverdächtigen fünfmal Platin verhilft? Mit 400.000 Vorbestellungen stehen die Zeichen dafür nicht so schlecht.

Trackliste

  1. 1. Es Ist An Der Zeit
  2. 2. Was Du..
  3. 3. Die Liebe Lebt
  4. 4. Böser Engel
  5. 5. Rosen
  6. 6. Lichterloh
  7. 7. Genevieve
  8. 8. Nureyev
  9. 9. Ein Blatt Im Wind
  10. 10. Wenn Du Glaubst
  11. 11. Why Don't You Say Your Name
  12. 12. Ist Es Das?

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Westernhagen

"Für Dicke gibt's nichts anzuziehn, Dicke sind zu dick zum fliehn": So gemein darf nur einer sein, der auch seine eigenen Schwächen schonungslos eingesteht.

Noch keine Kommentare