laut.de-Kritik

Meine City, meine Azzlackz und ich.

Review von

"Ich habe gute Beats, eine auffällige Stimme und eine echte, persönliche Geschichte von der Straße zu erzählen", antwortet Veysel dem Hip Hop-Magazin Juice auf die Frage, was er Neues zum Straßenrap beitragen könne. Vor allem an letzterem besteht kein Zweifel: Während der Normalo-Gangster Zeug vertickt oder ein paar mittelschwere Raubüberfälle begeht, sitzt der im 'rechtsfreien' Viertel Essen-Altendorf aufgewachsene Zaza-Kurde für drei Jahre hinter Gittern. Vor seinem unglücklicherweise tödlichen Faustschlag stellt er aber noch den Track "Lieben & Hassen" fertig, der einem gewissen Haftbefehl in die Hände fällt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Hafti besucht Veysel mit einem Deal im Gepäck im Knast und ein neuer Azzlack ist geboren. Der präsentiert sich auf seinem Debütalbum "Audiovisuell" zunächst "Maximum Frisch": Zum orientalisch-angehauchten Beat macht der Essener fleißig Werbung für seine City, seine Azzlackz und sich selbst. Mit großspurigen Ansagen geizt er ebenso wenig wie mit Features. Zusammen mit Celo 'Galileo' und Abdi heißt es "Run Motherfucker", wenn die Bullen anmarschieren. Dass es sich bei keinem der Drei um den Wortakrobaten des Jahrhunderts handelt, stört nicht im Mindesten.

Die haben eben "keine Bildung, kein Abitur", sondern atmen täglich den "Duft Der Straße" ein. Unterlegt mit Klavierklängen erklärt Veysel dem grauen Beton und dem Kampf ums Cash seine Liebe. Die markante Stimme des Rappers mit "Zahnlücke" transportiert Realness mit Leichtigkeit und spürbarem Herzblut. Für Hooks erweist sich sein Händchen aber leider nicht immer glücklich: "Ghetto Krise? Aber wie! Konto minus? Aber wie! Bereit zum Töten? Aber wie!" ("Ghetto Krise"). Voll hölzern? Aber wie.

"Hello" treibt das Ganze auf die Spitze: Eine fette Portion Autotune und die endlos wiederholte, schief vorgetragene Aufforderung "Gib' dir bööööös" hinterlassen einen fahlen Nachgeschmack. Dann lieber mit den "Zwei Jungs Im Benz" (Veysel und Xatar) rumcruisen, Scheibe runterkurbeln, Arm raushängen lassen und Kopfnicken zum Beat. Mit "AZ Gilette Musik" im Gepäck schaut auch der Labelboss persönlich auf einen Sprung vorbei und serviert stabile Azzlack-Kost im Offenbach-City-Style.

Trotz Drohungen à la "Wenn du uns begegnest, merkst du, dass du Pech hast" stellt sich "Futura" als Mutmach-Track heraus. Egal, ob Veysel, der darauf vertretene Olexesh, "Hassan oder Lukas" – sie alle wollen weg vom Dreck und den miesen Geschäften. Trotz des ansprechenden Themas geraten beide Parts eher steif und wollen nicht richtig harmonieren. "Green Mile" schlägt inhaltlich zwar in die gleiche Kerbe, glänzt aber mit einer Bildsprache, die dem Slogan "Audiovisuell - Du hörst, was du siehst" gerecht wird. Die Devise lautet tough sein, keine Angst zeigen und immer am Ball bleiben.

Auch in schwierigen Situationen: "Die Besten Sterben Jung" erzählt vom Auseinanderfallen einer krisengeprägten Familie und gerät trotz langsamer Klavier-Begleitung so unkitschig, dass man Gänsehaut bekommt. Selbstkritische Töne schlägt Veysel selten an, aber der zurecht vorab ausgekoppelte Track "Was Der Kleine Sagt" erweist sich in der Hinsicht als echte Perle. Dabei huldigt der Rapper in Ohrwurm-trächtiger Manier seinem Vorbild Tupac: "Shorty gonna be a thug, die Zeiten sind hart."

Angesichts derer erstaunt es, wie wenig Veysel auf stattlichen 17 Tracks tatsächlich aus seinem Leben erzählt. Für Jemanden, der behauptet, wir alle leben in einem offenen Vollzug, präsentieren sich die Texte außerdem überraschend unkritisch. Fehlende lyrische Finessen und Grammatik-Aussetzer überspielt der Essener mit Wiedererkennungswert und sympathischer Einstellung und unterhält über weite Strecken gut. Ein stärkerer Fokus auf Qualität als Quantität hätte "Audiovisuell" aber in ein mehr als stabiles Debüt verwandelt.

Trackliste

  1. 1. Intro
  2. 2. Maximum Frisch
  3. 3. Run Motherfucker ft. Celo & Abdi
  4. 4. Duft Der Straße
  5. 5. Tupac Trip
  6. 6. Zwei Jungs Im Benz ft. Xatar
  7. 7. Zahnlücke
  8. 8. AZ Gilette Musik ft. Haftbefehl
  9. 9. Ghetto Krise
  10. 10. Futura ft. Olexesh
  11. 11. Skit
  12. 12. Hello
  13. 13. Blockleben
  14. 14. Was Der Kleine Sagt
  15. 15. Green Mile ft. Hanybal
  16. 16. Die Besten Sterben Jung
  17. 17. Outro

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Veysel - Audiovisuell €14,99 €3,95 €18,94
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Audiovisuell €16,99 €2,99 €19,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Veysel - Audiovisuell (Premium Edition) €17,99 €3,95 €21,94

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Veysel

Die Geschichte von Veysel ist auch die Geschichte eines Ghettorappers, der erkannt hat, dass sich gerade in Zeiten fortwährender Integrationsdebatten …

5 Kommentare mit 12 Antworten