Du meine Güte, diese Woche kommen von Frei.Wild und Varg gleich zwei Alben von Bands auf den Markt, die extrem polarisieren. Beide sollen angeblich mit braunem Gedankengut geliebäugelt haben bzw. es immer noch tun.

Im Falle von Varg fehlt mir die Grundlage, um das wirklich zu beurteilen. Deshalb …

Zurück zum Album
  • Vor 5 Jahren

    Zum Thema mit rechtem Gedankengut geliebäugelt:

    Der Sänger hat im Alter von 19 Jahren Hendrik Möbus kontaktiert, da er ein Festival mit Absurd und Totenburg organisieren wollte. Dies ist aber nicht zu Stande gekommen.

    Als dies bekannt wurde, hat Nuclear Blast den Vertrag mit Varg aufgekündig. Da öffentliche Abwendung vom Rechtsextremismus erst auf Nachdruck (unter anderem der Wacken-Organisatoren) und auch erst mit dem sich abzeichnenden kommerziellen Erfolg kam, scheint sie mir nicht eben glaubwürdig.

    Zur Musik:

    Der Frei.Wild-Verweis ist sehr passend, die dürften ein ähnliches Klientel anziehen, nicht aufgrund ihrer platten und dummen Texte werden sie gerne als "Pagan-Onkelz" verschrieen.

    Wo da jetzt, mit Ausnahme des Equilibrium-Gedächtnis Gedudels und dem oberflächlichen Bezug auf germanische Mythen, "Pagan" drin sein soll, erschließt sich mir nicht. Im Vergleich zu den Genre-Königen von Primordial kacken die Jungs von Varg doch erheblich ab und dass das Album genau so gut sein soll (drei Sterne) wie "The Gathering Wilderness" oder "To The Nameless Dead" bezweifle ich jetzt einfach mal, ist aber sicher Geschmackssache.

    Mir scheint nur, dass du mit dem "Drei-Sterne-Vergeben" recht flott von der Hand bist, lieber Eddy. ;)

  • Vor 5 Jahren

    Der ist ja auch auf dem rechten Ohr taub

  • Vor 5 Jahren

    Dumme Musik für dumme Leute Vol. II.

  • Vor 5 Jahren

    Pagan Metal? Das ist Deutschrock, der von Jacob Hansen härter produziert wurde, damit's für die Kids noch "Metöööööl" genug klingt. Das Wertungssystem ist hier sowieso beschissen. Der Primordial Vergleich zeigt ganz gut, warum das so ist.

  • Vor 5 Jahren

    Verstehe diese Diskussionen um dumme, deutsche Texte nicht. Kenne von VARG jetzt nur "Guten Tag" und "Was nicht darf" und ich denke die Texte nicht schlechter als 90% aller (deutschen) Lyrics.
    Szenegrößen wie Slayer, Amon Amarth, Judas Priest oder deutsche Bands wie Grave Digger, Kreator, Blind Guardion bewegen sich dort auf einem ähnlichen Level.

  • Vor 5 Jahren

    Verstehe diese Diskussionen um dumme, deutsche Texte nicht. Kenne von VARG jetzt nur "Guten Tag" und "Was nicht darf" und ich denke die Texte sind nicht schlechter als 90% aller (deutschen) Lyrics.
    Szenegrößen wie Slayer, Amon Amarth, Judas Priest oder deutsche Bands wie Grave Digger, Kreator, Blind Guardion bewegen sich dort auf einem ähnlichen Level.

  • Vor 5 Jahren

    Melodic Black Metal =/= Pagan Metal =/= Viking Metal, aber eigentlich weiß er das ja. Aber es ist auch furchtbar leidlich als "Metal-Fachmann" wenigstens dort zu "glänzen", wo man objektiv zumindest die Musik eingrenzen könnte. Genres sind schon ein Fluch und überhaupt irrelevant - Metal ist Metal gell?

    übrigens die neue "Drei" ist die alte "Vier" oder so.^^

  • Vor 5 Jahren

    @-=Parcival=- (« Verstehe diese Diskussionen um dumme, deutsche Texte nicht. Kenne von VARG jetzt nur "Guten Tag" und "Was nicht darf" und ich denke die Texte sind nicht schlechter als 90% aller (deutschen) Lyrics.
    Szenegrößen wie Slayer, Amon Amarth, Judas Priest oder deutsche Bands wie Grave Digger, Kreator, Blind Guardion bewegen sich dort auf einem ähnlichen Level. »):

    Äh...Nein. Wenn du das tatsächlich ernst meinst, solltest du Englisch lernen. Die Onkelz-Gedächtnis-Lyrik kannst du nicht allen Ernstes mit den sozialkritischen Texten von Kreator oder den plakativ-provokanten Lyrics von Slayer vergleichen. Wäre wahrscheinlich nicht falsch, etwas Englisch zu lernen und sich mal mit dem Booklet in der Hand "The Chemical Wedding" von Bruce Dickinson durchzuhören, der Mann ist ein Poet!

    Sicher gibt es Metalbands mit flachen Texten, aber dieses strunzdoofe, nichtssagende "Wir halten zusammen"-Gewäsch gibt es bei Manowar in viel lustiger und bei Amon Amarth in weniger offensichtlich.

    Und wenn die Band sich schon als "Pagan" bezeichnet, kann man sie ruhig an Bands messen, die das auch (und schon länger) tun. Die Texte von Primordial sind so ausdrucksstark und tiefgehend, da kacken Varg noch mehr ab, als sie es im musikalischen Vergleich eh schon tun.

    Wären sie so ehrlich, sich als NDH oder Onkelz-Metal zu bezeichnen, würden sie mich viel weniger jucken. Aber dieses Pagan-Kasperle-Theater kann ich mir einfach nicht geben.

  • Vor 5 Jahren

    Primordial sind sowieso das beste in diesem fremdschamigen Genre :D

  • Vor 5 Jahren

    @TheBeast666
    Also sozialkritisch ist "was nicht darf" ja auch, macht den Text dazu nicht besser. Meiner Meinung gilt selbiges eben auch für die Texte von Kreator, Sodom, etc. (eventuell beeinflusst mich da auch Milles starker Akzent). Da ich des Englischen durchaus mächtig bin, habe ich Maiden bewusst nicht erwähnt.
    Gerade im Metal ist es doch die Mehrzahl, bei denen die Lyrics bestenfals belustigend sind. Nur bei den deutschen Bands wird deswegen fast immer draufgeprügelt (Betontod, Rammstein, Varg, etc.)
    Mal die Mittelalter- und Folksachen außen vorgelassen, fallen mir nur die Reiter ein, welche für ihre Texte nicht regelmäßig an den Pranger gestellt werden.

  • Vor 5 Jahren

    Vielleicht hackt man auf deutschen Bands da mehr rum, weil man

    a. die Texte versteht und
    b. erwartet, dass sich jemand in seiner Muttersprache souveräner bewegen kann als in einer Fremdsprache

    Deutsche Bands, die Englisch singen, benutzen gerne Germanismen, die den Gesamteindruck etwas schmälern. Gerade aber bei Mittelalter und Folkbands finde ich diese aufgesetzt elaborierte Ausdrucksweise noch fast schlimmer als als dumpfe Onkelzlyrik. Subway to Sally haben meines Erachtens nach zum Beispiel sehr stark nachgelassen. Pennälerlyrik gekreuzt mit überzogenem Pathos macht noch keinen Goethe, auch wenn das bei vielen deutschsprachigen Interpreten Konsens zu sein scheint.

    Aber es gibt doch viele Positivbeispiele. Die späteren Alben von Slime zum Beispiel, Toxoplasma, die von dir erwähnten Apokalyptischen Reiter, Totenmond mit ihren sehr kryptischen aber dennoch eindrucksvollen Texten, die teilweise stark an Gottfried Benn erinnern.

    Eine weitere Sache: Bands wie Slayer, Kreator sind musikalisch einfach so gut, dass für viele die Texte zweitrangig sind. Wenn man dann aber stumpfe Musik mit stumpfen Texten macht und das ohne einen Funken Selbstironie, dann weiß ich nicht, was ich daran gut finden sollte.

  • Vor 5 Jahren

    man stellt sich ein Wikingerschiff auf die Bühne und dann sind auch die Lyrics egal.