Ufo361 ist also mittlerweile 3 Berliner. Eisern hält er an seinem Erfolgsrezept fest und kredenzt einen zähflüssigen, synthetischen Brei aus Trap-Beats und Auto-Tune. Durch diesen waten die Hörer knietief über eine Laufzeit von unglaublichen 100 Minuten. Auch inhaltlich bleibt Ufo seinem Kosmos …

Zurück zum Album
  • Vor 5 Monaten

    Mal wieder der Beweis: Für Trap in Deutschland zu machen und Erfolg damit zu haben brauchst du weder Talent oder Themen. Quatsch einfach darüber mit Hilfe von Autotune wieviel Drogen du konsumierst und wieviel Scheine du machst.

    • Vor 5 Monaten

      Weil alle erfolgreichen Trap-US-Künstler so eine gigantische Themenvielfalt und so unglaubliche Rapskills haben.

      Sind einige sehr gute Tracks drauf, natürlich zu viel Skipmaterial, 10-15 Tracks hätten locker gereicht.

    • Vor 5 Monaten

      Für die Gang jetzt schon ein Deutschrapklassiker mit Verneigung vor HGich.t!

    • Vor 5 Monaten

      Verstehe den Hype um "Für die Gang" nicht, find den Song belanglos. Aber mifh hat auch nur das erste von den Berliner Tapes gefallen

    • Vor 5 Monaten

      Wie mein Vorredner schon angesprochen hat : Gibt es irgendwo auf der Welt lyrisch anspruchsvollen Trap ? Aber nein, natürlich wieder auf die deutsche Szene schieben, weils die Amis natürlich besser machen.
      Ich sag nur : Percocets, Molly Percocets, chased a check never chased a bitch

    • Vor 12 Tagen

      @DeineMudda ich wette UFO macht ganz gut Kohle, gibt doch sicher auch andere Leute, die mit Musik Geld verdienen wollen. Hmmm... warum macht dann UFO millionen Views und nicht ein "talentierter" Künstler?
      Du bist ein ziemlich einfacher Mensch, wenn du denkst, Talent könnte man messen oder bestimmen, andererseits, wenn man so sieht was du schreibst bist du wahrscheinlich einfach ein einfacher Mensch. Bitte schreib weiter Kommentare und reg dich über Cloudrap auf, aber denk dir dabei nicht zu viel, sonst passt der Kommentar nicht zu deinen anderen.

  • Vor 5 Monaten

    Auch wenn er 4 Berliner draus macht beim nächsten Mal. Es interessiert mich nicht

  • Vor 5 Monaten

    trap gibts jetzt mittlerweile seit ein paar jahren in deutschland und immernoch gibt es leute die es nicht verstehen. wenn dir trap und autotune nicht gefällt und du die mucke auch nicht checkst, warum lassen die dich eine review darüber schreiben? das schafft einfach keinen mehrwert und verzerrt die diskussion. es geht bei dieser mucke nicht primär um inhaltlichen anspruch, aber diese gelassenheit beim musik hören fällt vielen menschen in deutschland schwer. das album ist genauso wies sein soll und das ist geil

    • Vor 5 Monaten

      Dieses Geseiere von wegen "ihr habt Trap nicht verstanden". Vielleicht haben wir Trap alle verstanden, finden es halt nur Kacke (zumindestens wie einige Rapper das hierzulande interpretieren).
      Davon abgesehen: Beim Schlager geht es primär auch nicht um inhaltlichen anspruch. Einfache Botschaften zu simplen Melodien. Wird auch von einem Großteil der Bevölkerung geliebt wie gehasst und letztere haben dann eben Schlager nicht verstanden ?!

    • Vor 5 Monaten

      Bin ganz bei Muddi.

    • Vor 5 Monaten

      "trap gibts jetzt mittlerweile seit ein paar jahren in deutschland"

      Auf jeden Fall ein paar Jahre zuviel.

    • Vor 5 Monaten

      Ne, ihr habt's wirklich nicht verstanden. Oder besser gesagt, ihr fühlt es halt nicht, was ja auch okay ist.

      Wäre ja irgendwie seltsam, wenn die ganzen Normalos nun auf einmal zu den cool kids gehören würden. :---^)

    • Vor 5 Monaten

      @ deinemudda. es ist natürlich okay trap nicht zu mögen genauso wie es okay ist schlager nicht zu mögen. dann am besten nicht hören. nur wenn jemand eine album kritik schreibt über ein trap album der den einsatz von autotune per sé ungeil findet, ist die sache witzlos. bei ufo gehts meines erachtens um rohe ungefilterte emotionen und gedanken die er meiner meinung nach sehr gut in musik übersetzt. möglichst ungezwungen, möglichst unverkrampft, möglichst "real". die phonetik, die ausprache und melodie sagt da mehr als der reine inhalt. und wenn ihn nunmal grillz drogen frauen den ganzen tag umgeben, warum soll er nicht darüber rappen. es kommt ja darauf an wie. ganz abgesehen davon gibt es auch noch ganz andere themen auf dem album. wenn der kritiker das nicht zumindest erkennt, enttarnt er sich als voreingenommen und planlos. adios

    • Vor 5 Monaten

      Von Ufo wurden doch hier auch schon Sachen positiv besprochen. Ich mag gerne Trap, auch gerne deutschen Trap und Ufo ist mir auch sympathisch, aber 3 Berliner mag ich auch nicht.

    • Vor 5 Monaten

      Ein schönes Bild: Ufo sitzt auf nem Haufen Grillz. Wäre doch mal ein schönes Cover :D

      Trotz meiner Trap-Abneigung mag ich den irgendwie. Er sollte die Ja/Dicka-Adlibs aber nicht ausreizen.

    • Vor 12 Tagen

      @DeineMudda Du hast Musikgeschmack nicht verstanden

  • Vor 5 Monaten

    Verhältnismäßig wenige "ich versteh die jungen leute nicht mehr...hört doch mal Beginner."-Kommentare hier.
    Das Album ist schwach, aber Trap ist einfach eine "neue" Interpretation von Rap und ihr old men yelling at cloud(rapper) seid einfach hater.

    Meine Herren, Musik ist nunmal im Wandel und Bambule wird bald 20 Jahre alt.

    Ich geh jetzt Quavo hören.

  • Vor 5 Monaten

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

  • Vor 5 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 5 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 5 Monaten

    Ich war das verlängerte Wochenende über in Berlin und muss dem Baude da wiedersprechen: verdammt viele Hipster und Zugezogene pumpen den Ufo. So sehr, dass ich mir den Kram jetzt schon nicht mehr geben kann, auch wenn "Für die Gang" dank Gzuz ziemlich gut ist, ich einige Tracks, die auch im Vorfeld veröffentlicht wurden, ganz nett finde und mir letztes Jahr Tracks wie "Ich hör nicht auf" und "Scheiß auf eure Party" sehr gefallen haben. Auf Albumlänge ist mir das aber alles zu anstrengend, besonders seine Stimme und der Mangel an Abwechslungen.

    • Vor 5 Monaten

      Was habe ich denn gesagt, dass man mir da widersprechen koennte? :D

    • Vor 5 Monaten

      Du meintest sowas wie: In Berlin hört keiner UFO.

    • Vor 5 Monaten

      Alle hören das, jedenfalls in studentischen WGs in Wedding. :D

    • Vor 5 Monaten

      Die zählen natürlich alle nicht zu Baudes Berlin. :D

    • Vor 5 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 5 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 5 Monaten

      Wäre ein schöner Plottwist

      Baude als Studentenführer

    • Vor 5 Monaten

      Die Tatsache, dass es im Wedding Studenten-WGs gibt, finde ich schon absurd genug. :D Ich gehe heuer nur noch zur Uni, um meine Semesterunterlage abzuholen, weil es an meine alte Adresse in der Reinickendorfer geschickt wird. Ansonsten habe ich mit zugezogenen Studenten natuerlich nichts zu tun, sollte klar sein. ;)

    • Vor 5 Monaten

      Ich habe gehört, dass unter Zugezogenen eine Menge Schwaben am stiso sein sollen, was Berlin natürlich enorm aufwerten und die Chance erhöhen würde, dass Berlin mal irgendwann ein wertvolles Mitglied unseres deutschen Staates wird. :ill:

    • Vor 5 Monaten

      :lol: jaja, da können die saupreussen endlich mal was lernen :D

    • Vor 5 Monaten

      Ich dachte Wedding wäre als nächstes dran mit hippen Studenten in Altbauwohnungen, aber so im Nachhinein fällt mir schon auf, dass da fast nur Schwarzköpfe waren. Habe sogar vom 1m² Balkon beim rauchen eine Schlägerei unter Ü50-Cafébesitzern mitbekommen, sowas wurde aus den anderen Vierteln sicher weggentrifiziert. :D Und in der WG haben auch nur 1/3 studiert, von daher muss ich mir eine gewisse Übertreibung durchaus eingestehen. Naja, wen juckts.

    • Vor 5 Monaten

      Der Wedding galt eine Weile als das neue In-Viertel, ich glaube, das hat sich inzwischen aber schon wieder erledigt. Bin da aber etwas raus, seit ich im letzten Refugium der Unhipness Berlins wohne, shouts an Icy!

      Deutschrap braucht jetzt Gott.

  • Vor 4 Monaten

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

  • Vor 12 Tagen

    Wer Ufo nicht mag, der mag ihn nicht, aber man muss nicht alles verteufeln, was er macht.
    Ufos Zeug klingt einfach geil und das sag nicht nur ich, das sagen Hunderttausende. Der Typ hat ne geile Attitude, zieht sein Ding durch und hat Erfolg damit. Zu behaupten er hätte das aus den Staaten geklaut ist ziemlich schwachsinnig, dämliches Argument von dem Autor.
    Geklaut ist es, wenn er das genau selbe macht, er macht die gleiche Musikrichtung. Es hat ja auch nicht Green Park von Billy Talent geklaut oder umgekehrt, sie machen einfach ähnliche Musik. Warum sollte UFO also keine Musik wie aus den Staaten machen? Vielfalt ist gut und die Leute wollen das hören.

    Zu sagen, dass er kein Talent hat ist übrigens noch dümmer. Wenn er kein Talent hätte, wäre er nicht (einer) der relevantest(en) Cloudrapper Deutschlands.

    Das ganze ist halt eine Review von einem Autor der mit UFO nichts anfangen kann und so sollte man diese Review auch bewerten. Interessant wäre eine Review von jemandem der sich etwas mehr mit Cloudrap beschäftigt, aber dafür bräuchte man wohl mehrere/bessere Autoren.

  • Vor 4 Stunden

    Wenn man keine Ahnung hat...Ruhe

  • Vor 4 Stunden

    Dieser Kommentar wurde vor 4 Stunden durch den Autor entfernt.