laut.de-Kritik

Schätze am Ende des Deutschrock-Regenbogens.

Review von

Da sind die Träume, da ist die Sehnsucht. "Und nun geht er ganz dicht an den Schaufenstern lang / und überprüft darin seinen Cowboy-Gang", beschrieb Udo Lindenberg 1974 im Song "Cowboy Rocker" die Gefühle eines suchenden Heranwachsenden. Am Song-Ende ruft er, auf der Moto Guzzi sitzend, seinem geliebten Mädchen zu: "Hey Baby, steig auf / Lass' uns nach Las Vegas, die Sonne putzen!" Lindenberg setzte die Gedanken, Hoffnungen und Verletzlichkeiten der Jugend meisterhaft um.

Manche/r träumt den Traum, wenigstens einmal die Sonne zu putzen, Großes zu erreichen und Wunder zu erleben, einer kam ihm künstlerisch sehr nah in jenen frühen siebziger Jahren. Doch die Geschichte des Udo Lindenberg schien bereits geschrieben.

Nun kommt "Stark Wie Zwei" als Lebens-Zusammenfassung voller Beobachtungen und Erkenntnissen und den stärksten Songs seit Lindengedenken. Mit der Start-Nummer "Ich Zieh Meinen Hut" bietet der Künstler einen ungeschminkten, hautnahen Rückblick auf Fehlnisse seines bisherigen Lebens. Vor allem aber fungiert er als Dankeschön an eine treue, hilfreiche Hand, die stets für ihn da war, auch in finsterster Nacht. In der ersten Single-Auskopplung "Wenn Du Durchhängst" winkt von fern der Udo-Klassiker "Horizont".

Für die ewige Hoffnung, die Sterblichkeit bedeute nicht das Ende, hält der Hamburger einen neuen, faszinierenden Grundgedanken bereit. In tiefer Trauer drückt Udo die geforderte Münze in die skelettierte Hand Charons, dem dunklen Fährmann des Todes. Für ihn dennoch kein endgültiger Abschied: Denn könnte es sein, dass Kraft und Energie der geliebten, entschwundenen Person auf ihn selbst überspringen? In diesem Falle wäre man dann "Stark Wie Zwei", wie der Titel-Song tröstlich vermittelt.

Rockig und mit groovenden Beats unterlegt, unterhält die Silbermond-Kollaboration "Der Deal" prächtig. Die zauberhafte Steffi Kloß und der Altrocker gäben ein gutes Paar ab - wenn sie denn wollten. Ihre Übereinkunft lautet allerdings: Mögen ja, lieben nein. Aus dieser selbst gezogenen Grenze besteht der Deal. Beide wissen: "Richtige Liebe ist zu gefährlich". Zwischen beiden knistert es, doch "Nur ein bisschen / Aber nicht zu viel". Freundschaft ist dem Alten wichtiger als das flüchtige Abenteuer.

Das Album begeistert neben Lindenbergs künstlerischer Wiederaufstehung besonders durch die Arbeit des Produzenten Andreas Herbig (u. a. Ich & Ich, Jennifer Rostock, A-ha). So klingt "Stark Wie Zwei" zwar zumeist wie ein klassischer Udo der siebziger Jahre, doch behutsam aufgefrischt und mit gut dosierten, zeitgemäßen Neuerungen ins Heute transferiert. Die musikalische Frischzellenkur scheint auf seine Text-Arbeit ebenfalls positiv abgefärbt zu haben.

Der in den vergangenen Jahren oft gequält und gekünstelt wirkende, ganz speziell schnoddrige Lindenberg-Jargon hält sich zurück und macht einer ernsthaften Umsetzung der Song-Themen Platz. Für den dann und wann nötigen Spaß findet der Künstler ebenfalls das passende Vers-Reim-Händchen. Wortspiele klingen endlich wieder pfiffig und und originell.

"Ganz Anders" präsentiert Jan Delay als Gaststar. Eigentlich ein Besprechungsfall für die geschätzte Kollegin Dani Fromm, da ich, vorsichtig formuliert, nicht der größte Fan des Hip Hoppers bin. Die Überraschung: Diese Zusammenarbeit enthält so viel mitreißende Elemente, dass ich mich gern begeistern lasse. Nuschel-Nöhler Lindi und Hip Hop-Fistel Jan - eine prächtige Kombination mitsamt zupackenden Beats. Und im Fade-Out beweist Jan Delay gutes Gespür für Funk und Atmosphäre.

Der herrliche Drogenhund-Nonsens "Chubby Checker" mit dem unverwechselbaren Helge Schneider entpuppt sich als weitere Klasse-Nummer: Ein Piano klimpert, Nebengeräusche schleichen sich ein, und ein flauschiger Jazz-Teppich lädt zum vergnügten Verweilen ein. Dass Rock'n'Roll und graue Schläfen sich nicht ausschließen müssen, beweist "Der Greis Ist Heiss". Gewisse Verlangen bleiben stets präsent, egal, in welchem Alter: "Baby, Baby / Gewähr mir mal / Den Gnadenstoß". Udos "Interview Mit Gott", fraglos gut gemeint und akzeptabel in Szene gesetzt, erinnert ein wenig an frühere, blauäugige Interventionen der Marke "Wozu Sind Kriege Da?".

"Nasses Gold" ist musikalisch wie textlich die wohl faszinierendste Lindenberg-Umsetzung zum Thema Alkohol seit "Unterm Säufermond". Der Künstler pfeift auf gesundheitsapostelige political correctness, denn er selbst weiß ohnehin nur zu genau, dass die "Gefährliche Whiskybraut" stets ein drohendes Messer im Gewande führt. Doch was wäre die Kunst ohne den heiß geliebten, hochprozentigen Stoff? Zu Recht verweist der Sänger hier auf Charles Bukowski. Und Alltags-Überleben ohne Sprit ist eine schwere Sache, besonders in diesen Tagen.

Für die "Verbotene Stadt" erschafft Trompeter Till Brönner eine stimmungsvolle, transparente Sound-Kulisse. Der Alben-Abschied winkt dem Hörer ruhig-zurückhaltend hinterher, und "Der Astronaut Muss Weiter".

Nein, Udo Lindenberg muss heute nicht mehr danach streben, eine weit entfernte "Sonne zu putzen". Sie ist ihm ohnehin längst nicht mehr so fern wie in jenen Tagen, als ein scheuer Cowboy-Rocker Selbstbewusstsein aus spiegelndem Schaufensterglas schöpfen musste. Das wahre Erkenntnislicht ist ihm heute - und mit diesem fantastischen Album - sehr viel näher. Etwa in Form einer mild wärmenden Abendsonne, die wohlwollend die Fenster einer gewissen Präsidenten-Suite in Hamburgs Atlantic-Hotel beleuchtet. Denn Udo weiß: Zur Erfüllung von Träumen und Sehnsüchten langen oft genug die vermeintlich kleinen Dinge.

Trackliste

  1. 1. Ich Zieh Meinen Hut
  2. 2. Wenn Du Durchhängst
  3. 3. Ganz Anders
  4. 4. Was Hat Die Zeit Mit Uns Gemacht
  5. 5. Mein Ding
  6. 6. Stark Wie Zwei
  7. 7. Der Deal
  8. 8. Chubby Checker
  9. 9. Der Greis Ist Heiss
  10. 10. Woddy Woddy Wodka
  11. 11. Nasses Gold
  12. 12. Interview Mit Gott
  13. 13. Verbotene Stadt
  14. 14. Der Astronaut Muss Weiter

Videos

Video Video wird geladen ...

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Udo Lindenberg - Stark Wie Zwei €5,99 €3,95 €9,94
Titel bei http://www.jpc.de kaufen Stark wie Zwei €8,99 €2,99 €11,98
Titel bei http://www.hhv.de kaufen Stark wie zwei €10,95 €3,90 €14,85
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Udo Lindenberg - Stark Wie Zwei [Vinyl LP] €22,99 €3,95 €26,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Udo Lindenberg - Stark Wie Zwei-Live €22,99 €3,95 €26,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Udo Lindenberg - Stark Wie Zwei-Platin Edition €24,99 €3,95 €28,94

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Udo Lindenberg

Panik Udo: Der Name passt. Nicht weil Udo Lindenberg von der ängstlichen Art wäre, vielmehr weil er ein Getriebener ist, ein Überzeugungstäter, der …

62 Kommentare

  • Vor 6 Jahren

    Seit heute gibts das neue Udo Lindenberg Album - Stark wie zwei

    TRACKS:
    01. Ich zieh´meinen Hut
    02. Wenn du durchhängst
    03. Ganz anders (feat. Jan Delay)
    04. Was hat die Zeit mit uns gemacht
    05. Mein Ding
    06. Stark wie Zwei
    07. Der Deal (feat. Silbermond)
    08. Chubby Checker (feat. Helge Schneider)
    09. Der Greis ist heiss
    10. Woddy Woddy Wodka
    11. Nasses Gold
    12. Interview mit Gott
    13. Verbotene Stadt
    14. Der Astronaut muss weiter

    Bonustrack auf der Saturn Edition: Panikvirus

    Da letztens im heute journal ein Bericht über das neue Album und Udo kam, wurde ich neugierig. Ich kenne schon fast alle Udo Platten, da meine Mum auch die alten Sachen aus den 70igern hat. Da sind schon geile Sachen drunter....

    Habe etwas im Netz gesurft, da findet man jede Menge zum Comeback von Udo, eine Auswahl:

    http://www.faz.net/s/RubE219BC35AB30...~Sc…

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/…

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,54369…

    http://www.welt.de/kultur/article182...ind…

    Ich habs mir heute bei Saturn besorgt und bin echt von den Socken. Da kann Grönemeyer nicht mithalten, Westernhagen sowieso nicht. Die Lobhudeleien sind berechtigt, Udo hat in den 90igern und auch danach viel Schrott produziert; das Zeug konnte man nicht mit seinen LPs aus den 70igern und den frühen 80igern vergleichen.

    Jetzt klingt er ein bisschen wie früher, seine Stimme noch etwas angegriffener. Stark wie 2 ist ein Comeback wie es keiner mehr für möglich gehalten hätte. Lohnt sich, das Album ist der Hammer, ich kanns ohne zu skippen durchhören!

  • Vor 6 Jahren

    wieder atmet eine scheibe von udo endlich mal seinen musikalischen geist v d ersten zur letzten minute.

    100 mal inspirierter und authentischer als "der exzessor" und ähnliche halbe sachen der letzten (15?) jahre.

    toll

  • Vor 6 Jahren

    Also damit Udo mit seine rneuen Scheibe net ganz an mir vorbei geht, habe ich mir mal seine vorab Single eingehend zu gemüte geführt. Und das was man da (http://www.youtube.com/watch?v=Wd0gElD3BmU) so zu hören bekommt ist doch mehr als ordentlich. Anfangs für meinen eigenen Geschmack vllt noch zu "sanft" wird es zum Ende hin immer besser. Also ein echt guter Song und sicher werde ich mir mal auch den Rest des Albums anhören bei gelegenheit :)