laut.de-Kritik

Time For Music? Oh Yeah!

Review von

"Music Is Important". So sieht's aus. Und deshalb reicht es den Turntable-Addicts Michi Beck und DJ Thomilla nicht, nur hinter jenen zu rocken. Die Disco auf Tonträger zu verfrachten, liegt den Schwaben mindestens genauso am Herzen. Dass sie an dieser Hürde scheitern würden, bezweifelt seit dem gelungenen Debut "Classic" eigentlich niemand mehr. Nach der Dancefloor-Attacke "Time For Music" schon gar nicht. Zur furiosen Vorabsingle verhält sich "Smile" dann in etwa wie "Classic" zu "No Melody": Das Toplevel kann zwar nicht auf ganzer Linie gehalten werden, trotzdem führt das Duo auf "Smile" seine Partyqualitäten in lässiger Professionalität fort.

Angereichert mit mehr elektronischen Spielereien und variablerem Vocal-Einsatz, dafür ohne die auf "Classic" vertretene Vielzahl an Samples verursacht "Smile" ohne Probleme den ein oder anderen 'Murder on the dancefloor'. Allen voran die aktuelle Single-Hymne "Love Supreme", die mit der gewaltigsten Portion Soul auffährt, die je in Turntablerocker-Grooves eingebettet wurde. Wie die sanften House-Beats von "Won't Forget" urplötzlich von einem höllisch verzerrten Gitarren-Break ausgeknockt werden, ist geradezu meisterlich.

Ansonsten gibt es klassische TTR-Tracks wie das pushende "The Ride" oder den Elektro-House-Stomper "Space Captain", die sich mit weniger Ambitioniertem ("Lonely", "Do You Feel Ok, Today?") abwechseln. Daddy Rings aus der Gentleman-Posse haucht den Jungs im bouncenden "Rings" Ragga-Spirit ein und sogar Orlando-Mann Pimp Daddy Nash darf seltsamerweise im TTR-Remix von "Wonderful Life" mit aufs Album. Was nichts daran ändert, dass die Turntablerocker mit "Smile" ihre Visitenkarte um ein ordentliches Dance-Album ergänzen. Time For Music? Oh Yeah! Cause: Music Is Okay.

Trackliste

  1. 1. Music Is Important
  2. 2. The Ride
  3. 3. Love Supreme
  4. 4. Rings
  5. 5. Poison Ivy
  6. 6. Pimp Daddy Nash "Wonderful Life" Turntablerocker Rmx
  7. 7. Won't Forget
  8. 8. Lonely
  9. 9. Time For Music
  10. 10. Break Some
  11. 11. Space Captain
  12. 12. Do You Feel OK, Today?

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Turntablerocker

Kennen gelernt haben sich die DJs Michael "Hausmarke" Beck und Thomas "Thomilla" Burchia - wo auch sonst - im Plattenladen. Die Fantastischen Vier waren …

Noch keine Kommentare