Porträt

laut.de-Biographie

Tune-Yards

Merrill Garbus nennt sich die Amerikanerin und alleinige Macherin des experimentellen und freigeistigen Projekts tUnE-yArDs, das sich musikalisch in DIY-Manier zwischen den Koordinaten LoFi-Folk, R'n'B und Weltmusik positioniert.

Neben Weihnachtsliedern ihrer Kindheit und der umfassenden Plattensammlung der Eltern lässt sich Merrill von Alltags- und Umweltgeräuschen inspirieren, um ihre collagenartigen Songs zu kreieren. Mit einer Ukulele, einem schlichten Digitalrekorder und einem simplen Shareware-Programm zum Mischen der Spuren schafft sie experimentelle Klangwelten, über die sie ihren vielseitigen Gesang legt.

Die Eltern der Amerikanerin leben in Connecticut, die Weltenbummlerin Merrill selbst bezeichnet das kanadische Montreal als ihre Wahlheimat, wenn sie nicht als Solo-Artistin tourt - oder zusammen mit der Kombo Sister Suvi, in der sie mit Patrick Gregoire und Nico Dann aktiv ist. Das ebenso eklektische und innovative Trio veröffentlicht sein Debüt 2009 unter dem Titel "Now I Am Champion".

Zweieinhalb Jahre bastelt Garbus aka tUnE-yArDs an ihrem Debüt und veröffentlicht es anschließend im Internet, wobei sie die Höhe des Preises für den Download dem Hörer überlässt. Das UK-Label 4AD wird auf sie aufmerksam, nimmt sie unter Vertrag und bringt "BiRd-BrAiNs" im November 2009 als taktilen Tonträger auf den Markt.

Alle Termine anzeigen
  • 24 Mär
    Köln
    Gebäude 9
  • 27 Mär
    Berlin
    Festsaal Kreuzberg
  • 28 Mär
    Hamburg
    Uebel&Gefährlich
Alle Termine anzeigen

2010 wird Merrills Partner Nathaniel "Nate" Brenner neben wechselnden Gastmusikern Teil der Tune-Yards. Das zweite Album "Whokill" (2011) findet sich bereits in vielen Jahresbestenlisten wieder. Auf weitere Alben "Nikki Nack" (2014) und "I Can Feel You Creep Into My Private Life" (2018) geben sich die Tune-Yards musikalisch eingängiger, in ihren politisch ambitionierten Texten aber immer noch unbequem.

Alben

Tune-Yards - Nikki Nack: Album-Cover
  • Leserwertung: 5 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2014 Nikki Nack

Kritik von David Hutzel

Viel mehr als eine dadaistische Karnevalsszenerie. (0 Kommentare)

Termine

Sa 24.03.2018 Köln (Gebäude 9)
Di 27.03.2018 Berlin (Festsaal Kreuzberg)
Mi 28.03.2018 Hamburg (Uebel&Gefährlich)

Surftipps

  • Offizielle Seite

    Schicke Seite mit Videos, Tourdaten, u.a.

    http://tune-yards.com/
  • Facebook

    Der direkte Draht.

    https://de-de.facebook.com/tuneyards/
  • Sister Suvi

    Homepage ihrer Band Sister Suvi.

    http://www.sistersuvi.com/

Noch keine Kommentare