"'Rain Dogs' ist ein Begriff, den ich für jene armen Teufel schrieb, die ohne Heim in den Hauseingängen schlafen. Hunde im Regen verlieren ihren Orientierungssinn, weil das Wasser all ihre Markierungen und Geruchsspuren erbarmungslos hinfort spült. Du siehst diese Gestrandeten nach dem großen Regen …

Zurück zum Album
  • Vor 3 Jahren

    Zitat :"So liebevoll und rührend erklärt Tom Waits den Titel seiner Wahnsinnsplatte "Rain Dogs". Ein Album das ich ohne zu zögern nennen würde, weckte man mich des Nachts aus dem Tiefschlaf, um zu fragen: "Welche Scheibe ist für dich die Beste der 80er?""

    ...dem stimme ich fast uneingeschränkt zu. Tolle Kritik für die Platte, die bald 30 (!) wird...

    • Vor 3 Jahren

      Ganz weit vorne auf jeden Fall. Würde jedoch persönlich eher zu Uprising oder Tracy Chapman tendieren.

      Meilenstein selbstverständlich klar verdient.

  • Vor 3 Jahren

    Das war ja nun wirklich überfällig, ist ja eigentlich DER Konsenskünstler.
    Platte ist natürlich der Wahnsinn.

  • Vor 3 Jahren

    Es ist bezeichnend, dass hier sicher fünf Alben und mehr den alten Gassenkönig würdig vertreten könnten. Eine Diskussion, ob er diesen Eintrag verdient hat, gibt es diese Woche höchstwahrscheinlich nicht.

    Schöne Rezension, persönlich werde ich allerdings vermutlich für den Rest meines Lebens Bone Machine mit Spucke und Kunstblut als bestes Waits Album verteidigen.

    Was für mich nicht ganz rauskommt, Ulf, wieso genau Rain Dogs? Hitdichte? Persönliche Verbundenheit? Kritikerliebling?

  • Vor 3 Jahren

    ach, weißt du, tinco. es gibt doch bei vielen meilensteinen diese frage. sie jedoch jedes mal zu erörtern (ich tat das u.a. bei dem nick cave-stein oder dem pink floyd-stein) tut dem jeweiligen text ja auch nicht immer gut, weil es den sinnlichen flow so prosaisch erdet.
    ich bin deshalb immer mehr der ansicht, dass der meilensteintext aus sich selbst heraus die frage zu beantworten in der lage sein muss.
    ...wenn du mich aber ganz persönlich unter uns fragst:
    klar taugt im fall waits im grunde jede platte qualitativ gleich viel. mich inspiriert diese platte jedoch ganz besonders, weil sie a) die gegensätze ribot/richards an bord hat, b) extrem viele catchy melodien im schrägen gewand auffährt & c) downtown train! das fühlte sich beim schreiben einfach gut an :)

  • Vor 3 Jahren

    Dachte, den Stein gäbe es schon längst. Aber natürlich mehr als verdient, auf jeden Fall ein Top 5 Album of All Time bei mir.

  • Vor 3 Jahren

    Hab den Hype nie verstanden.

    • Vor 3 Jahren

      Soviel zu DEM Konsenskünstler, auch schön. :D
      Oder gehts nur um dieses Album?

    • Vor 3 Jahren

      Nee, Waits generell. Und ich kann auch absolut nichts Schlechtes über ihn sagen, verstehe aber die ganzen Superlative nicht wirklich. Sorry wenn ich den Konsens-Wellenbrecher mimen muss. :D

    • Vor 3 Jahren

      @Morpho
      So geht's mir auch. Kommt immer komisch rüber, wenn wer sagt: " Du bist bestimmt so einer, der auch Tom Waits hört." "Nö, ich kenn nix von dem, der ist mir egal."

    • Vor 3 Jahren

      Ihr seid wirklich die ersten beiden Vögel, von denen ich eher Zurückhaltendes zu ihm lese.
      Top aber, bei allzu großer Einigkeit ertapp ich mich nämlich selber gerne mal bei der Lust aufs Najaa.
      Von daher Merci für die Wellenbrecherei, jetzt kann ichs endlich rückhaltlos geil finden. :phones:
      (No offense versteht sich, muss ein ungefährlicher Butterhase wie ich aber vermutlich gar nicht ergänzen, wa?)

    • Vor 3 Jahren

      @kubischi
      no offense taken. Ich kann einfach nichts mit seiner Musik anfangen. Das die qualitativ besser ist als der Chartkram,ist wohl selbstverständlich.
      Ich lasse mich was Musik angeht aber auch gern belehren, weil ich Musik häufig aus ner verkopften Sicht sehe
      und deswegen auch musikalisch was verpassen könnte.Also immer her mit Musiktipps jeglicher Art. Aber bitte nur ernst gemeintes Zeug...

    • Vor 3 Jahren

      Bin bei euch den-Hype-nicht-verstehern dabei. Habe ich mir schon oft versucht anzuhören aber ich kann damit irgendwie nicht allzu viel anfangen.

    • Vor 3 Jahren

      Vielleicht solltet ihr euch erstmal weg bewegen von seinen Ich-bin-MacGyver-und-haue-auf-allem-rum-was-halbwegs-einen-Laut-erzeugt-Alben - und ganz einfach bei seinem (meiner Meinung nach) besten Album 'Small Change' anfangen. Das ist fuer mich die Definition des sad sacka shit ueberhaupt und betrunkener klang wirklich kein anderer je auf Band.

      Mir selber war 'Real Gone' in Retrospektive schon zu viel Neanderthalergemurre und Muelltonnenklopperei. Den Nachfolger habe ich dann gar nicht mehr gehoert.

    • Vor 3 Jahren

      @Baude danke
      Du hast dich bei dem Namen aber nicht vom Blumen des Bösen Schreiberlings beeinflussen lassen oder? :D

    • Vor 3 Jahren

      Von wem sonst? ;)

    • Vor 3 Jahren

      Alter... Das hab ich nicht erwartet.

    • Vor 3 Jahren

      Unser Baude ist ein sehr belesener und lyrisch bewanderter Witwenmacher.

  • Vor 3 Jahren

    Großartig. Bone Machine ist noch etwas besser!

  • Vor 3 Jahren

    Schön! Meine liebste von ihm ist auch 'Bone Machine', aber 'Rain Dogs' ist ebenfalls ein Ohrenschmaus. Toll, mal wieder einen Text über diese Platte zu lesen.

  • Vor 3 Jahren

    und tom traubert's blues - waltzing mathilda. die inoffizielle australische hymne.