laut.de-Kritik

Vom Zeitgeist abgehängt?

Review von

Es ist wieder so weit: Thomas Schumacher bringt uns seine Perlen zu Gehör. Zum fünften Mal bereits hat sich der lang gediente DJ an den Mixer gestellt und seine aktuellen Favorites für die Tanzfläche zusammen gestellt.

Die meisten der Tracks gehorchen einer minimalistisch-funktionalen Logik, die gleichzeitig mit dunklen Untertönen nicht geizt. Die große Rave-Ekstase hat hier längst nichts mehr zu suchen. "Perlen 5" bleibt auch in seinen überschwänglichsten Momenten vorsichtig distanziert.

Schwungvoll gestalten sich die ersten Minuten der Compilation. Nach dem Intro von Flashie's Fragrant setzt das Berliner Produzentenduo Dapayk und Padberg mit "Use Your Arms" mächtige Electro-Beats in Gang, an die sich Schumachers Track "Rising" nahtlos anschließt.

"4 Plus 1" ist mit seinem klaren und zugleich warmen Klangbild schnell als Produktion aus dem Umfeld des Erfolgs-Labels Get Physical identifiziert. Das war's dann aber erst einmal mit housigem Wohlbefinden.

In der Folge baut Schumacher kontinuierlich Druck auf. Das schiebt "Perlen 5" an und lenkt zugleich den Blick auf jenes Frequenzspektrum, das den Mix dominiert: die Basssektion.

Was die melodische Ausarbeitung der Tracks angeht, bleiben die allermeisten eher schlicht. Was sie jedoch alle auszeichnet sind starke Momente im Bass. Der treibt konsequent an, wie beispielsweise bei "Rock 'n' Roll" von Axel Bartsch.

Im letzten Drittel der Tracks entwickelt sich "Perlen 5" immer mehr zu einer selbstreferentiellen Endlosschleife. Neben eigenen Tracks und Remixen ist nur noch der langjährige Schumacher-Freund Stephan Bodzin mit von der Partie. Die Stimmung von "Perlen 5" verdunkelt sich zusehends. Und so richtige Tanzlaune mag nun auch nicht mehr aufkommen.

Die Rückbesinnung auf das eigene Studio und Tracks von engen Freunden schlägt hier nicht unbedingt positiv zu Buche. Sie nimmt dem Mix seinen Schwung und lässt ihn dadurch nicht an seine Vorgänger heranreichen. Vor allem aber wird er dem eigenen Anspruch, den derzeitigen State-Of-The-Art widerzuspiegeln nicht gerecht. Dafür wären weniger Scheuklappen notwendig gewesen.

Schließlich sind 'deep' und 'detroit' zwei Adjektive, die derzeit viele hochkarätige Produktionen charakterisieren. Davon ist auf "Perlen 5" leider nichts zu hören.

Trackliste

  1. 1. Flashy Fragrant – Back to Revival
  2. 2. Dapayk & Padberg – Use Your Arms (Mathias Schaffhäuser RMX)
  3. 3. Thomas Schumacher – Rising
  4. 4. M.A.N.D.Y. – 4 + 1
  5. 5. Piemont – Ice Instinct
  6. 6. Martin Eyerer & Oliver Klein – Al Quadus
  7. 7. Audion – Hot Air
  8. 8. Axel Bartsch – Rock n Roll
  9. 9. Audiofly X – 4 Play
  10. 10. Oliver Huntemann – Sao Paulo
  11. 11. Someone Else – Water In Mexico (Marek Hemmann Mix)
  12. 12. Thomas Schumacher – Sleepy Hollow
  13. 13. The Knife – Lika A Pen (Thomas Schumacher Dub)
  14. 14. Booka Shade – In White Rooms (Elektrochemie Remix)
  15. 15. Thomas Schumacher – High On You
  16. 16. Elektrochemie – You're My Kind
  17. 17. Stephan Bodzin – Daytona Beach
  18. 18. Stephan Bodzin – Pendulum

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Thomas Schumacher

Es ist der 21. Mai 1986. Vor der Bremer Stadthalle steht der 14-jährige Thomas Schumacher mit hunderten anderen Depeche Mode-Fans an, um seinen Idolen …

Noch keine Kommentare