"Kalt", sagt das Cover. Eine Rose auf weißem Grund, die Schrift klar, schnörkellos ziert ein minimalistisch designtes Bild. Das Cover sagt zwei Dinge, die auch teilweise auf den Klang zutreffen. Die Musik wirkt ähnlich aseptisch, kalt, auch ein Stück weit kalkuliert. Auf der anderen Seite schnörkellos …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    Hi Leute,
    ich weiß wirklich nicht, welches Album ihr da gehört habt. Ihr seid auch die einzigen, die solch eine negative Kritik abgeben. Stehe selbst auf Tool, Porcupine Tree, Muse und Archive, habe also ggü. kalkulierten Retortenprodukten eine gewisse Sensibilität. Hört Euch das teil doch nochmal an. Ich gebe (zumindest für die ersten 10 Titel) die Höchstnote.
    André

  • Vor 10 Jahren

    Review geht schon in Ordnung.

  • Vor 10 Jahren

    An beiden 30 Seconds To Mars Alben gibt's absolut nichts zu moppern. Super-solide alternative Kost, die auch in 10 Jahren noch Spass machen wird. Ein gutes Maß Eigenständikeit ist auch dabei, also kann überzogene Kritik nur aus Prinzip stattfinden IMHO.

  • Vor 10 Jahren

    Ich finde das Album sehr langweilig. Irgendwie zünden die Melodien nicht in meinem Hirn. Da finde ich meine eigenen Melodien, die ich beispielsweise beim Einkaufen im Kopf habe größtenteils besser. Nicht alle (sind auch ein paar eigene Melodien dabei, die ich nicht so prall finde), aber doch schon viele. Zum Beispiel heute hatte ich vor dem Käseregal 'ne Bomben-Hookline im Kopf. Holy Shit, war das ein geiles Teil in Moll. Viel besser als alles von 30 Seconds to Mars.

  • Vor 10 Jahren

    @Mobbi (« Ich finde das Album sehr langweilig. Irgendwie zünden die Melodien nicht in meinem Hirn. Da finde ich meine eigenen Melodien, die ich beispielsweise beim Einkaufen im Kopf habe größtenteils besser. Nicht alle (sind auch ein paar eigene Melodien dabei, die ich nicht so prall finde), aber doch schon viele. Zum Beispiel heute hatte ich vor dem Käseregal 'ne Bomben-Hookline im Kopf. Holy Shit, war das ein geiles Teil in Moll. Viel besser als alles von 30 Seconds to Mars. »):

    :???:

    Ass' klar...

  • Vor 10 Jahren

    Finde das Album zwar durchschnittlich gut gelungen, jedoch steht beim ersten hören der Vergleich zu Bands wie my chemical romance oder funeral for friend! Es ist einfach nichts neues. Auch wenn man "the kill" durchaus "ohrwurm-qualitäten" andichten könnte, bleibt es dabei auch, der Rest hört sich vollkommen identisch an. Das Album überzeugt nicht, hatte mehr erwartet.

  • Vor 10 Jahren

    Das Debut ist zwar unbestritten besser als der Nachfolger, aber Deine Vergleiche kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen!

  • Vor 10 Jahren

    also für mich sind die songs schon sehr orwurmträchtig... das erste album war unzugänglicher...
    das sie sich in richtung emo-(pop)rock bewegen ist nicht verwunderlich... falls jemand von euch Kill Hannah kennt (nicht auf laut.de zu finden)... die neuen sachen gehen auch in die richtung... und die ganzen bands sind befreundet miteinander (die beinflussen sich wahrscheinlich gegenseitig, oder was weiß ich)...
    naja egal... mir gefällts... aber ich bin sowieso in den späten 80ern und den 90ern hängen geblieben ^^°

    und ich find die version von hunter super... ich mag das orginal auch... aber ich finde es immer interessant, andere versionen von guten liedern zu hören (ich liebe Martin Gore's Soloplatten)

  • Vor 10 Jahren

    Als ob 30 Seconds to Mars den Jungs von My Chemical Romance das Wasser reichen könnten.
    Lächerlich!

  • Vor 10 Jahren

    @baileys (« Als ob 30 Seconds to Mars den Jungs von My Chemical Romance das Wasser reichen könnten. »):

    vor allem weil die so vergleichbar sind, fanboy.

  • Vor 10 Jahren

    Die sind alle vergleichbar, sehn doch gleich aus :)

  • Vor 10 Jahren

    Also zwei von fünne :D
    find ich auch a bissel wenig.
    Bin z.b. letztens über die Kritiken der 4Lyn Platten gestolpert. Wenn ich mich recht entsinne waren es bei der netten Band konstant 3 Punkte.
    Bei beiden Bands ist technisch (Sound & Instrument) nichts außer die vlt. für mancher Leute geschmack fehlende Innovation zu beanstanden. Sound-Technisch sind beide Bands schon fast überproduziert. Aber seit wann ist eine gute Sound-Abstimmung Begründung für wenig Punkte ?
    Naja, worauf ich eigentlich hinnaus wollte war:
    4Lyn, 3 Punkte
    30 Secs, 2 Punkte

    4Lyn,
    - reiner gut abgemischter power-sound (neue alben)
    - Gesang ? naja...wohl nich die hammer stimme oder ?
    - Innovation ? wohl eher nich so

    30 Secs,
    - mindst. ebenwürdiger sound, wenn nicht sogar noch etwas klarer und aufgeräumter (grund zur kritik ?? Künstlerische Freiheit ?)
    - Gesang ? Also für mich eine sehr gute Stimme bzw. Gesangsleistung die da abgeliefert wurde...und auf keinen Fall schlechter als die von 4Lyn...
    - Innovation ? läßt sich drüber streiten....

    also da versteh ich dann das verhältnis bei den berwertungen nicht....

    ich muss zugeben ich mag 4Lyn nicht sonderlich, und 30 secs höre ich relativ häufig
    will mir also nicht herrausnehmen von totaler objektivität zu sprechen aber auffällig ist das in diesem Falle irgendwie schon.

  • Vor 10 Jahren

    die 4lyn sachen sind auch schon ein wenig älter.. dämlicher vergleich

  • Vor 10 Jahren

    Kann ehrlich gesagt nicht verstehen wie man 30 Seconds To Mars mit poppigen Emosachen vergleichen kann (ich mag auch Funeral For Friend), für mich ist das ganz klar atmosphärischer Alternativerock.
    Vor allem das erste Album find ich gelungen. Am besten finde ich gerade die Stimme, die Texte (ich mag diese düstere Bildsprache die extrem gelungen ist) und die daraus entstehende Atmosphäre. Klar ist das ganze vom musikalischen her relativ schnell erschloßen, aber ich finde es nicht kommerziell/radiofreundlich/anbiedernd.
    Vor allem Buddha For Mary und Edge Of the Earth auf dem ersten Album sind durch ihre Intensität gelungen.
    Diese fehlt auf dem zweiten Album leider meistens.

  • Vor 10 Jahren

    @ode to the sun (« Kann ehrlich gesagt nicht verstehen wie man 30 Seconds To Mars mit poppigen Emosachen vergleichen kann (ich mag auch Funeral For Friend), für mich ist das ganz klar atmosphärischer Alternativerock.
    Vor allem das erste Album find ich gelungen. Am besten finde ich gerade die Stimme, die Texte (ich mag diese düstere Bildsprache die extrem gelungen ist) und die daraus entstehende Atmosphäre. Klar ist das ganze vom musikalischen her relativ schnell erschloßen, aber ich finde es nicht kommerziell/radiofreundlich/anbiedernd.
    Vor allem Buddha For Mary und Edge Of the Earth auf dem ersten Album sind durch ihre Intensität gelungen.
    Diese fehlt auf dem zweiten Album leider meistens. »):
    dem stimme ich zu. das erste album hatte nen ziemlich sphärischen (gibs das wort?) sound und hat durchaus unterhalten. nummer zwei war schon glatter aber immer noch ok.

  • Vor 10 Jahren

    ich würde den album 3/5 punkten geben. das album hat eine düstere atmosphäre... und der gesang gefällt mir. was aber fehlt ist nach meiner meinung die abwechslung in den songs! naja trotzdem ein relativ gutes album.

    mfg Juri

  • Vor 10 Jahren

    Also nur 2 Punkte in der Bewertung finde ich doch auch arg kümmerlich. Das hat dieses Album einfach nicht verdient. Sicher es hört sich vieles irgend wo gleich an nach einiger Zeit aber man verliert nicht die lust daran es zu hören. "A Beautiful Lie" und "The Kill" werd ich wahrscheinlich imemr hören können egal wie oft es schon gespeilt wurde. also mindestens drei punkte wären drinne gewesen

  • Vor 10 Jahren

    ich würd ihm mindestens 3 geben...
    über den 4. ließe sich dann echt streiten....

    naja...the kill, attack, the fantasy, abeautiful lie...das sind echt geile titel, die 4 sterne auf jeden verdient hätten...aba was danach kommt dann nich nich mehr so...

    ich denke es ist reine gescmackssache, ob man diese musik mag oder nicht...sie hat meistens so nen düsteren begeschmack...den find ich echt gut, vor allem wenn ich seelisch grad nich so gut drauf bin...

  • Vor 9 Jahren

    Ich mag beide 30stm Alben.
    Aber ich finde das erste Album besser, weil das irgendwie mehr Platz für die Gitarren lässt.

  • Vor 9 Jahren

    Wirklich, ich weiß nicht, was gegen das Album einzuwenden ist. Es ist zwar n bisschen erwachsener als das 1.(welches auch ich besser finde ...), aber im Großen und Ganzen rockt es immer noch ...