Porträt

laut.de-Biographie

The Zimmers

Rock ist seinem Ursprung nach Auflehnung gegen das Establishment. Rock ist Rebellion, ewige Jugend und eine Stilisierung totaler Erotik. So ähnlich funktionieren große Teile der Rockszene in Selbstwahrnehmung, Außenwirkung und Vermarktung.

Dass es auch anders geht, zeigt der Welt eine erst seit 2007 existierende Band aus England. The Zimmers sind als Gruppe noch echte Frischlinge. Dennoch führen sie fast alles obig gesagte ad absurdum. Leadsänger Alf Carretta zählt nämlich bereits stolze 90 Lenze. Die Musiker Winifred Warburton und Buster Martin haben gar schon das 100. Wiegenfest gefeiert. Zusammen ist die Band, deren Nesthäkchen 70 ist und deren Durchschnittsalter bei ca 80 Jahren liegt und die zusammen ungefähr 3000 Sommersonnenwenden gesehen haben, jedoch mindestens so aufmüpfig und systemkritisch die "noch jungen Leute im Biz, z.B. die Stones", bestätigt der muntere Carretta.

Angefangen hat alles mit lautstarken Protesten gegen die Schließung einer örtlichen britischen Bingohalle. Nach und nach ergibt sich aus gezielter Wut das Projekt Geriatric Invasion. Hiermit möchten die Member aufzeigen, dass alte Menschen eine lustvolle Bereicherung der Gesellschaft sein können und nicht bloß auf das Abstellgleis der jeweils aktuellen Gegenwart gehören. Egal ob Rock-Oldies wie "My Generation" von den Who; "We Will Rock You" von Queen oder Elektropunk à la Prodigys "Firestarter". Die rüstigen rentner liefern eine mehr als passable Show ab.

Obig genannte Titel covert die Amateurband erstanlich professionell und - im Fall des Brandstifter-Songs - mit derselben charmanten Rotzigkeit der Originalvorlage. So viel künstlerische Integrität zahlt sich aus. Die Zimmers - der Name entstammt einer englischen Gehhilfe - werden zu einem echten Youtube-Wunder. Mehr als fünf Millionen mal laden interessierte Hörer und Zuschauer die Vids innerhalb weniger Monate herunter.

Damit avancieren zu einem der erfolgreichsten europäischen Internet Acts. Superstars wie Britney Spears oder Robbie Williams können von solchen Zahlen nur träumen. Ob es weitere Veröffentlichungen geben wird, steht allerdings in den - gar nicht mal so wesentlich älteren - Sternen. Carretta: "Was soll ich sagen? Das einzige, was wir in Hülle und Fülle haben, ist Zeit. Aber sie ist auch unser größter Feind".

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare