Porträt

laut.de-Biographie

The Young Knives

Die Young Knives machen es einem in Sachen Informationsrecherche nicht gerade leicht. Biografische Daten geben sie, wenn überhaupt, nur sehr spärlich bzw. wage preis. Hier und da findet man zwar vereinzelt Interviews und Zitate, die etwas Licht ins Dunkel bringen, doch so recht wird man daraus nicht schlau.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Auf der bandeigenen MySpace-Seite heißt es beispielsweise: "Ihr erster Gig fand im Bull's Head, Ashby-de-la-Zouch, Hauptstrasse statt. Das Datum ist nicht bekannt. Ihr zweiter Gig fand beim Loughborough Battle of the Bands am 3. August 1997 in South Park, Loughborough statt: SPE wurden Dritter und Henrys und Houses Mutter kochte Spaghetti Bolognese für alle. Eine Lücke." Da soll mal einer draus schlau werden! Dann heißt es also weitersuchen und entwirren.

Ein erstes hilfreiches Indiz: Die Young Knives nennen sich zunächst Simple Pastoral Existence oder kurz SPE. Hinter diesem Pseudonym verstecken sich Henry Dartnall (Gesang, Gitarre), Bruder Thomas (Gesang, Bass) alias "The House of Lords", sowie Oliver Askew (Schlagzeug, Background-Gesang). Die Jungs wachsen in Ashby-de-la-Zouch, Leicestershire auf, Henry und Oliver lernen sich zu Schulzeiten kennen. Später gründet man gemeinsam mit Thomas die Band Simple Pastoral Existence - laut eigener Aussage kein all zu guter Name. Ein neuer muss also her!

Zuvor geben sie, wie oben erwähnt, jedoch noch einige Einstiegs-Gigs. Zum Repertoire zählen "schlechter Funk und Ned's Atomic Dustbin-Cover". Ende 1999 zieht das Trio nach Oxfordshire, benennt sich um und transformiert zudem den Sound weg vom Funk, hin zum Rock. Den ersten Auftritt als Ponyclub meistern Henry und Co. 2000 in Oxford. Doch auch der zweite Name ist nicht für die Ewigkeit bestimmt. Ein Jahr später werden die Briten vom Lokallabel Shifty Disco (The Unisex, My Device, The Race) gesignt und sind gezwungen, sich abermals umzutaufen, denn man stößt auf einen bekannteren Musiker namens Pony Club. Fortan heißen die drei The Young Knives, was im Übrigen auf einen Versprecher des Bassisten zurückzuführen ist.

Beim Stöbern in einem Buch über die Geschichte Schottlands stößt man auf die Bildunterschrift "the young knaves", zu Deutsch "die jungen Gauner". Thomas verliest sich und schon sind The Young Knives geboren. Im April 2001 beginnt das Indierock-Trio mit der Aufnahme erster Demo-Songs. Nach einigen lokalen Auftritten, etwa beim Truck Festival in Steventon, Oxfordshire, veröffentlichen sie Ende 2002 ihre erste CD. Das Minialbum "The Young Knives... Are Dead" erscheint am 21. Oktober und erreicht sechs von zehn Punkten im NME-Ranking.

Mit Shifty Disco geht es finanziell bergab und die Young Knives sind auf sich selbst gestellt. Henry, Thomas und Oliver stecken den Kopf jedoch nicht in den Sand, sondern entscheiden, erst einmal etwas herum zu touren. Sie spielen "wo auch immer man sie lässt", etwa in Sheffield oder Leeds, und meistern so auch einige Support-Acts für die Futureheads oder Hot Hot Heat. Ab und an bringen die Young Knives auch eine neue Scheibe auf den Markt: 2003 veröffentlichen sie die EP "Rollerskater", ein Jahr später folgen eine Split-EP mit der Lokalband Smilex, sowie das Demoalbum "Nolens Volens".

2005 ergattern die Briten bei Transgressive Records (The Subways, The Pipettes, The Noisettes, The Rumble Strips, Regina Spektor) einen neuen Plattenvertrag, der gleich mit einem weiteren Release gefeiert wird - die EP "Junky Music Make My Heart Beat Faster" steht am 30. Mai in den Läden und ist schnell vergriffen.

Ende des Jahres erscheint die Debüt-Single "The Decision", produziert von Vorbild Andy Gill (Gang Of Four), der fortan mit den Jungs zusammenarbeitet. Im darauf folgenden Februar kommt "Here Comes The Rumour Mill" heraus und bringt den Young Knives eine erste Chartplatzierung auf Position 36 ein. Auch MTV2 wird auf den Track aufmerksam und verschafft das nötige Airplay.

Im Frühjahr 2006 beendet das Trio eine umfangreiche UK-Tour und tritt im März beim South by Southwest in Texas auf. Im Laufe des Jahres brillieren die Young Knives zudem als Vorband der Dirty Pretty Things und der Rakes. Mit "She's Attracted To" und "Weekends And Bleak Days (Hot Summer)" landet man im Sommer weitere Top 40-Platzierungen, die Fangemeinde wächst. Kurze Zeit später wird auch das Full-Length-Debüt veröffentlicht. "Voices Of Animals And Men" kommt am 21. August heraus und klettert bis auf Chartposition 21.

Am 30. Oktober releasen die Briten "The Decision" nochmals und spielen den bis dato größten Gig im London Astoria. Anfang 2007 steht "Voices Of Animals And Men" auch hierzulande in den Plattenladen-Regalen, und die Young Knives gehen erneut auf Tour. Nach einigen US-Auftritten spielen sie ab März wieder in ihrer Heimat. Derweil plant man bereits die Folge-LP. Auf die Frage nach der Zukunft entgegnet Henry gewohnt ironisch: "Wir werden ein zweites Album mit Scheiß-Songs herausbringen, wie jede andere Band auch". Man darf also gespannt sein!

Alben

Videos

Up All Night
Turn Tail [Album Version]
The Decision
Weekends and Bleak Days

Termine

Mi 01.10.2014 Berlin (Magnet Club)
Do 02.10.2014 Hamburg (Marx)
Fr 03.10.2014 Köln (Blue Shell)
  • Offizielle Seite.

    Lustig und verquer.

    http://www.theyoungknives.com/site.php
  • Die Facebook-Seite.

    Songs zum anhören und ein paar Infos zur Bandgeschichte.

    https://www.facebook.com/youngknives

Noch keine Kommentare