Porträt

laut.de-Biographie

The Pollywogs

The-Bands kennt man zuvorderst aus Großbritannien, skandinavischen Ländern und vereinzelt aus den USA. Deutschland hängt diesbezüglich hinterher. Aus Köln starten 2006 The Pollywogs ins Rennen.

Das Trio weist Vergleiche mit populären The-Gruppierungen jedoch strikt von sich. Sie seien kein Abklatsch der Strokes oder der Libertines, lassen sie auf ihrem MySpace-Profil verlauten und ihr Sänger sei keinesfalls ein neuer Peter Doherty.

Bryan Kessler an Mikro und Gitarre, Bassist Tobias Huschka und Drummer Henrik Hoffrogge wuchsen während des Indie-Revivals auf. Ihre Einflüsse sind allerdings breit gefächert. Die Jungs schwören sowohl auf 70er-Punk als auch auf Show-Größen der Sorte Frank Sinatra. Um ihren Vorlieben in einem punk-pop-rockigen Sound Ausdruck zu verleihen, gründet das Trio 2006 The Pollywogs.

Noch vor einer Albumveröffentlichung gelingt der Band der Sprung ins Fernsehen. Ihr Song "Whole Life In A Pocket" ziert 2009 einen Werbespot. Im gleichen Jahr setzen sie sich gegen knapp 900 Konkurrenten durch und gewinnen den Bandcontest der Beck's Music Experience. Zur Belohnung dürfen sie im Tourbus mit Schauspieler Oliver Korittke nach Berlin, Hamburg und München reisen, wo sie u.a. für Polarkreis 18, Bad Lieutenant und The Hives eröffnen dürfen.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare