Porträt

laut.de-Biographie

The Pipettes

Mit einem gemeinsamen Bekannten fängt alles an: Bobby, inzwischen als Gitarrist bei den Pipettes im Hintergrund, führte Rose, Becki und Julia zusammen. Beim gemeinsamen Drink in der Brightoner Bar The Basketmakers beschließen sie, ihre Songs zusammen zu werfen. Auf der Bühne haben The Pipettes immer eine Backing Band (ausschließlich Jungs) dabei, die auf den Namen The Cassettes hört und mit den Brakes sowie der Electric Soft Parade verbandelt ist.

Als Einflüsse werden 60s Girlbands, Motown und Phil Spector angegeben. Fügt man Indie hinzu, wären die musikalischen Koordinaten abgesteckt. Auch auf der Bühne geben sie sich als typische Girlband: Eingeübte Tanzschritte werden durch eigens geschneiderte Kleidchen in Polka Dots-Optik vervollständigt.

The Pipettes bauen sich eine Website, spielen ein paar Gigs und bekommen die Möglichkeit, die erste Single "School Uniform" auf Unpopular Records zu veröffentlichen. Die zweite 7" "ABC" erscheint auf Transgressive. Beide sind limitiert und entsprechend schnell ausverkauft.

Doch eines Tages hat Julia keine Lust mehr und steigt aus. Die verbliebenen Pipettes erinnern sich an einen Fan, den sie einmal in Cardiff kennen gelernt haben. Gwenno würde super in die Band passen, denken sie sich und laden das Mädel zum Vorsingen ein. Gwenno bleibt in Brighton und bei den Pipettes.

Im Frühjahr 2005 kommt endlich das erlösende Angebot: Memphis Industries bietet den gepunkteten Mädels einen Vertrag an. Die nehmen dankend an und veröffentlichen mit "Dirty Mind" die erste nicht streng limitierte Single, zu der es auch ein Video gibt. Dann geht es mit den Magic Numbers und Graham Coxon auf Tour.

Im Januar und Februar 2006 stehen The Pipettes - mit Andy Dragazis und Gareth Parton hinterm Mischpult - im Studio, um ihr erstes Album einzuspielen. In Deutschland erscheint zunächst die EP "We Are The Pipettes".

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare