Porträt

laut.de-Biographie

The Monochrome Set

"Silicon carne is in my heart. See me walking in the park. Silicon carne is in my head. See me sticking to the bed." (aus "Silicon Carne" vom Album "Volume, Contrast, Brilliance ... (Sessions & Singles Vol. 1)".

The Monochrome Set - Strange Boutique Aktuelles Album
The Monochrome Set Strange Boutique
Avantgarde? Art-Punk? Oder einfach nur der absolute Wahnsinn?

Die englische Band The Monochrome Set steht für kuriose Texte, ein nicht klar definierbares Genre und unregelmäßiges Erscheinen in Form von Konzerten und Album-Veröffentlichungen. Neben 14 Studioplatten zählen mindestens genauso viele Compilations und zahlreiche Singles zu ihrem Lebenswerk. In London tummeln sich Ende der 70er einige Kunststudenten in der Punkszene herum und spielen zunächst bei einer Band namens The B-Sides. Einer davon ist der in Indien geborene Ganesh Seshadri, besser bekannt als Bid (Gesang und Gitarre). Dabei sind auch Stuart Leslie Goddard (besser bekannt als Adam Ant) und der spätere Monochrome-Kumpel Lester Square, bürgerlicher Name Thomas W.B. Hardy. Adam Ant, ein Punkrocker im Kostüm wird schon bald als Adam & The Ants für großes Aufsehen sorgen. Der Bassist von The Ants, Andrew Peter Warren, der auch ein alter Schulfreund von Bid ist, wechselt einige Jahre später ebenfalls zu The Monochrome Set. In Hornsey, London zappeln sie dann gemeinsam mit Schlagzeuger John D. Haney und Bassist Charlie X seit 1978 im Probekeller herum.

Bid verlässt bereits mit 17 die Schule und er ist gerade mal 19 Jahre alt, als er sich für die Musik entscheidet. Seine Eltern, beide Akademiker, hätten ihn lieber an der Uni gesehen. Für ein normales Berufsleben ist Bid aber nicht geschaffen. Seine Songs und seine Musik sollen und werden noch viele andere Bands beeinflussen.

Bevor 1980 gleich zwei Alben ("Strange Boutique" und "Love Zombies") über die Ladentheke gehen, veröffentlichen The Monochrome Set 1979 erstmal die Debüt-Single "He's Frank". Rough Trade-Chef Geoff Travis entdeckt den außergewöhnlichen New-Wave-Sound und nimmt die coolen Boys unter Vertrag. Der trockene Gesang und die rhythmischen Gitarrenparts sind prägend und beeinflussen auch nachträglich die englische Musikszene. Wie zum Beispiel Franz Ferdinand, eine Gruppe die das musikalische Werk von The Monochrome Set schon immer mit großer Freude verfolgen und das Post-Punk Revival 2004 mit gleichnamigem Debüt einläuten.

Ebenso einprägsam und auf Rough Trade verewigt sind die Singles "Eine Symphonie des Grauens" und "The Monochrome Set". Die englische Band verbindet New Wave mit 60s-Beat, Gitarren-Pop, Rock und Psychedelic-Elementen. Alles ist erlaubt, da dürfen die Titel auch mal in der Sprache variieren. Die Songs schreibt vorwiegend Bid, der schön ironisch und selbstkritisch seine Texte verfasst. Da stecken jede Menge Phantasie und abgefahrene Strukturen drinnen. Bid selber sagt über sein Songwriting: "Ich habe keine Kontrolle über das, was ich schreibe." Worum geht es eigentlich in "Eine Symphonie des Grauens?", fragt er einmal im Interview mit The Mouth Magazine. Fans feiern diesen Song, der nach dem Stummfilm-Klassiker "Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens" benannt wurde. Aber nicht nur der Bezug klingt gruselig. Auch inhaltlich ist das Thema nicht gerade jugendfrei. Ein ziemlich miefiger Untoter gesteht seine Liebe zu einem Mädchen. Düstere, abstrakte Gedanken sind typisch für Bid und seine Songlyrik.

Während Weggefährte Adam Ant im Piratenkostüm die Charts erobert, bleiben die offiziellen Hits bei The Monochrome Set aus. Nach zwei weiteren Studioalben "Eligible Bachelors" (1982) und "The Lost Weekend" (1985) ist dann auch erstmal Schluss. Bid kann und will sich nicht dem Mainstream-Muster anpassen. Adam gönnt er den Erfolg dennoch.

Natürlich ist es immer schwierig an den Kultalben "Strange Boutique" und "Love Zombies" der 80er anzuknüpfen, doch kehrt er in den 90ern mit The Monochrome Set (Square und Warren sind wieder dabei) zurück. In Europa fast schon vergessen, feiern ihn in Japan seine treusten Fans immer noch euphorisch. Sie veröffentlichen einige Alben und Compilations bevor sie 1998 wieder eine Pause einlegen. Bid widmet sich jetzt mehr seinem Solo-Projekt und macht als Scarlett's Well einen Ausflug in den Folk-Pop.

Pünktlich zum 30jährigen Jubiläum stehen The Monochrome Set 2008 dann doch auch wieder live auf der Bühne. Neben den 3-Urgesteinen gesellt sich jetzt auch eine Dame dazu. Jennifer Denitto sitzt am Schlagzeug. Die damalige Indie-Hit-Single "He's Frank" wird im selben Jahr von Fatboy Slim und Iggy Pop für die US- TV-Serie "Heroes" neu aufgenommen. Na, da klingelt erfreulicherweise auch die Kasse bei Bid & Co.

2010 entkommt Bid nur knapp dem Tod. Eine Ader platzt in seinem Gehirn. Seine Reaktion darauf: Er macht sich über sein eigenes Schicksal lustig und verarbeitet das Thema Sterben und Vergänglichkeit, u.a. auf der Platte "Spaces Everywhere", die 2015 auf dem Hamburger Label Tapete Records erscheint. Eine Stärke von ihm und sowieso allen Engländern ist es, das Leben nicht zu ernst zu nehmen. Dann ist es auch einfacher damit umzugehen. Die Platte ist aber auch eine Huldigung an die verstorbenen Musiker Bobby Womack und Pete Seeger, die der Songschreiber Bid sehr verehrt.

Bereits ein Jahr später geht er mit The Monochrome Set wieder auf Konzertreise und produziert neues Material für neue Veröffentlichungen. Die englische Kult-Band werden von vielen Stars bewundert. Morrissey ist ein großer Verehrer der ersten Stunde. Aber das interessiert Bid nicht. Auch das der große Erfolg ausbleibt. So lange er und seine Band von der Musik leben können, wird er immer weiter Songs schreiben. Somit ist die verrückte und abwechslungsreiche Symphonie noch lange nicht zu Ende gespielt.

Alben

Surftipps

Noch keine Kommentare