Am 1. Juni 2017 ist es 50 Jahre her, dass The Beatles – John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr – mit "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band" einen Meilenstein der Musikgeschichte veröffentlichten. Um den 50. Jahrestag dieses Klassikers angemessen zu würdigen, veröffentlichen …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Monaten

    Die Ausgabe ist wirklich gelungen. Das Album kommt quicklebendig aus den Boxen. Absolut dynamisch. Die 2009er-Ausgabe werde ich wohl einmotten.

  • Vor 6 Monaten

    Ist der Unterschied zur 2009er Ausagbe - die neuauflagen wurden damals ja auch in alle superlative gehüllt und machen echt was her - so viel besser? Hab das Boxset von damals rumstehen, aber für Sgt. Pepper's doch noch mal in die tasche zu greifen ist schon reizvoll...

    • Vor 6 Monaten

      In meinen Ohren lohnt der Kauf auf jeden Fall.

    • Vor 6 Monaten

      Ich hab auch das Stereo-Boxset und wirklich glücklich war ich damit nie. (Ich bin froh, dass ich das einigermaßen günstig gebraucht ergattern konnte.)
      Vor allem im Auto finde ich die Abmischung furchtbar nervig. Der Gesang kommt ausschließlich von links, wirkt also als Fahrer übertrieben in den Vordergrund gehoben.

  • Vor 6 Monaten

    Interessante Entwicklung: Alle drei, fünf Jahre für eine Neuauflage zahlen, die vor allem eines bringt: Kohle. Was habe ich davon? Eine Optimierung/Verbreiterung des Sounds nach Maßstäben aktueller Wahrnehmung dessen, wie der Beatles Sound zu klingen habe. Und nebenbei eine Entfernung von dem Sound, wie er einst gedacht war. Das ist mir die Sache nicht wert.

  • Vor 6 Monaten

    Original Sound vs. heutiger Maßstab - what do you want?

    Ich denke, dass die neue Edition gerade dann sinnvoll sein kann, wenn man das Album nicht als ganzes hört, sondern nur einzelne Songs in einer Playlist mit verschiedenen Künstlern. Ich erlebe es leider immer öfters, dass die alten Aufnahmen zum "Problem" werden, wenn man sie mit neuen Songs vermischt. Mono-Sound, Klangeinstellungen und vor allem die Lautstärke haben sich über die Jahrzehnte schon sehr gewandelt und die alten Perlen wirken dann sehr angehängt.

    Abgesehen davon: geniales Album, mein Beatles Lieblingsalbum so far.

  • Vor 6 Monaten

    Original Sound vs. heutiger Maßstab - what do you want?

    Ich denke, dass die neue Edition gerade dann sinnvoll sein kann, wenn man das Album nicht als ganzes hört, sondern nur einzelne Songs in einer Playlist mit verschiedenen Künstlern. Ich erlebe es leider immer öfters, dass die alten Aufnahmen zum "Problem" werden, wenn man sie mit neuen Songs vermischt. Mono-Sound, Klangeinstellungen und vor allem die Lautstärke haben sich über die Jahrzehnte schon sehr gewandelt und die alten Perlen wirken dann sehr angehängt.

    Abgesehen davon: geniales Album, mein Beatles Lieblingsalbum so far.

  • Vor 6 Monaten

    Habe es mir gestern bei Spotify angehört und - ganz ehrlich - die neue Abmischung hat wirklich was! Auch im direkten Vergleich (wobei ich das erst bei einem Lied getan habe) zu den '09 Remasters kommt dieser Remix kraftvoller und frischer bei weg. Man kann natürlich über die Sinnhaftigkeit streiten, aber es klingt halt einfach gut.
    Ich persönlich habe Pauls Bass immer sehr gemocht und wenn der nun mehr gewürdigt wird, kann das doch nur gut sein.

  • Vor 6 Monaten

    I'm with Sven on this. Albumkonzept ist ja ganz nett und witzig - wenn auch ein bisschen harmlos. Echte Granatensongs wie auf Rubber Soul, Revolver oder meinetwegen auch dem White Album fehlen mir jedoch. Wie es jedoch geklungen hätte, wenn noch Strawberry Fields und Penny Lane drauf wären, ...

  • Vor 6 Monaten

    "Zudem hört man endlich mal mehr von Ringos Schlagzeug und vor allem auch Pauls Bass. Der kommt manchmal fast schon zu deutlich raus." Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

  • Vor 6 Monaten

    netter Versuch, aber Oasis sind klar besser

    • Vor 2 Monaten

      ohne die Beatles hätte es Oasis gar nicht gegeben ... !!

    • Vor 2 Monaten

      Ohne Elvis hätte es die Beatles nicht gegeben....
      Ohne Gospel hätte es Elvis nicht gegeben...
      Ohne Sklaven hätte es Gospel nicht gegeben...
      Ohne Sklaven gäbe es die USA wie wir es kennen nicht...
      Ohne die USA wäre mehr Öl für alle da...
      Ohne Öl lässt sich Fleisch schlecht anbraten....
      Ohne Fleisch hätte sich unser Hirn niemals so entwickelt....
      Ohne Hirn schreibt man auf Laut nur Blödsinn...

    • Vor 2 Monaten

      Cro hätte es auch ohne diese Mumien, die heute niemand mehr hört gegeben.

    • Vor 2 Monaten

      Diese Mumien machen tot in einem Monat mehr Kohle als Cro in seiner ganzen Karriere würde wohl kaum funktionieren würde die keiner mehr hören.

  • Vor 6 Monaten

    Höre es gerade und bin positiv überrascht. Klingt wirklich transparent und angenehm. Wenn schon Remasters, dann bitte so.